pixelroiber rezensiert wahlplakate #2

SPD-Plakat zur Europawahl 2009 (Prenzlauer Berg, April 2009)

mein kommentar aus 2009 dazu:

hier durfte sich der grafikpraktikant mal richtig austoben. abgebildet soll hier offenbar ein LINKE-wähler sein bzw. ein kandiat, so genau hat man sich das nicht überlegt.
diesmal fährt die spd eine negativkampagne und schießt sich damit (zumindest in berlin) ins eigene bein. wenn das mal gut geht…
warum das spd-logo ein würfel ist, bleibt ein streng gehütetes geheimnis.

pixelroiber rezensiert wahlplakate #1

CDU-Plakat zur Europawahl 2009 (Berlin, Mai 2009)

mein kommentar aus 2009 dazu:

früher saßen wir alle in einem boot, nun sind wir zusammen gepfercht in einem container und zwei anonyme herren von der cdu transportieren uns weg. schieben uns ab, nach afganisthan oder die somalische küste und liefern uns den pösen piraten aus. so sieht der geheime plan der christsozialen aus.

selten zeichnete ein wahlplakat so ein drastisches bild. immerhin tragen die herren die vorgeschriebene schutzbekleidung….

ministerpräsidenten / staatschefs mit *geburtsdatum, sortiert (auswahl)

trump *19461
gerdschikow *1946
putin *1952
merkel *1954
gentiloni *1954
rajoy *1955
may *1956
löfven *1957
solberg *1961
sipilä *1961
orbán *1963
szydlo *1963
leuthard *1963
rasmussen *1964
kern *1966
plenkovi? *1970
vucic *1970
sobotka *1971
tsipras *1974
macron *1977
grindeanu *1973
varadkar *1979


  1. Ich möchte daraus ein kleines Datenexperiment machen, da ich denke, ein Teil der gegenwärtigen Krise im politischen Diskurs ist auch ein Generationskonflikt: Wer in den Fünfzigern/Sechzigern aufgewachsen ist, der hat wesentlich die Logik des Kalten Kriegs verinnerlicht und agiert womöglich innerhalb dieser Denkmuster. Spätere Generationen zeigen sich unter Umständen offener gegenüber Neuem im Allgemeinen. Ist natürlich eine steile These, aber vielleicht bekommen wir was brauchbares zusammen. Mehr dazu demnächst. []

dis|rup|tiv – (ein Gleichgewicht, ein System o.ä.) zerstörend

das wort disruptiv liest man in letzter zeit häufiger, vor allem in zusammenhang mit politik. dabei kommt es ursprünglich aus der biologie, wird eher im zusammenhang mit technologie und innovation benutzt, oft als synonym für die schöpferische zerstörung, was aber falsch ist. interessant auch, dass es schon mal fast von der bildfläche verschwunden war:


(Quelle: Google Trends)

2015 war das substantiv Disruption bereits Wirtschaftswort des Jahres. da war es eher management-sprech.

satz des tages

Hinweis der Redaktion: An dieser stelle war ein Bild mit Merkel und Ministern aus dem Kabinett III, darüber eine Aufschrift: "Der Mensch ist das einzige Tier, das schwachen und schlechten Anführern folgt." - Das Bild wurde am 06.07.16 wegen Urheberrechtsbedenken gelöscht /Carsten

ich hoffe das bild ist von der art her nicht zu facebookish. habe es in einem video gesehen und ausgeschnitten, weil google es nicht finden wollte, ich den inhalt aber relativ gut fand…

Der verpixelte Frankreichkorrespondent informiert

Die Bewegung “Nuit Debout” und ihre Erfolge wurden ja von den deutschen Leitpropagandisten kaum beachtet. Es wurde zwar gelegentlich mal erwähnt, aber im Vergleich zu anderen, teils unwichtigeren Themen habe ich die Situation in F eher als Randthema wahrgenommen.
Aber gut – es dürfte ja keinen mehr überraschen, dass Berichte über wirksame Proteste in anderen, vor allem in angrenzenden Ländern eher dürftig in den deutschen Medien vertreten sind.

Nun hat aber SPON überraschender Weise vor ein paar Tagen das Thema mal wieder kurz aufgegriffen und berichtet, dass das Benzin im Norden und Westen Frankreichs rationiert werden muss und die Leute nicht mehr volltanken können, weil drei der acht Raffinerien und Treibstoffdepots blockiert werden.
Straßenblockaden gegen Raffinerien: Frankreich rationiert Benzin

Gestern – das haben alternative, französische Medien berichtet (vergleichbar mit z.B. nachdenkseiten.de in D) – wurden bereits 6 der Treibstofflager blockiert und die Regierung bat die Leute nicht scharenweise Benzin von den Tankstellen zu holen.
Heute gibt es auch hier im Süden in ca. 50Km Umkreis (soweit ich weiß) kein Benzin mehr.

Inzwischen ist es auch nicht mehr nur Nuit Debout. Alle möglichen Gruppierungen haben sich den Protesten angeschlossen und es geht längst nicht mehr nur um die geplante Arbeitsmarktreform.
Irgendwann Mitte bis Ende Juni soll es auch eine landesweite Demonstration geben und auch eine große Aktion in Paris ist geplant.

Die Regierung weiß nicht was sie tun soll. Mit Polizeigewalt geht es nicht mehr, weil der Protest zu groß ist. Das kann der Beginn eines überfälligen Umsturzes sein. Der Beginn eines besseren Systems vielleicht sogar.
Die Frage, was danach kommen soll, passt vom Umfang her nicht mehr in diesen Artikel. Regelmäßige Leser werden sich aber an entsprechende Kommentarspaltendebatten erinnern können.

Man sieht also: Protest ist wirksam.
Man muss nur, wie bei allem was man tut, die nötige Motivation haben, das ganze auch durchzuziehen.
Und besonders für Deutschland gilt, dass man endlich von diesem elenden zivilen Gehorsam wegkommen muss, wenn man soetwas wie hier in F erreichen will.

Außerdem hat die Schwarmintelligenz im Internet auch wieder ein neues Crash-Datum ausgespuckt. Am 28. Mai soll ganz klar und hundertprozentig der Dollar crashen. Sogar der Vorzeigeintellektuelle Donald Trump warnt davor.
Also jetzt noch schnell protestieren und revoltieren, bevor der Turm in vier Tagen sowieso einstürzt (Hallelujah).
Ich drücke die Daumen.

UPDATE
Ein paar Stunden später war ich jetzt nochmal im nächstgelegenen Ort und es gab wieder Benzin. Teurer, aber nicht rationiert. Allerdings standen schon fünf Autos da, als wir kamen. Für diese Tankstelle vermutlich ein Rekord. Als wir wieder los sind, waren es sogar schon acht Autos. Unvorstellbar, wa?

redaktionelle richtigstellung zu irreführendem artikel

der höhlenhäuptling wird, wie regelmäßige leser wissen, in einem der vielen freiluftgehege mit angeschlossener sklavenzucht gefangen gehalten, die aus propaganda- und marketinggründen als großstädte verkauft werden.

durch diesen umstand hat er, wie auch die meisten mitgefangenen, das leben außerhalb von gefangenschaft fast völlig verlernt und müsste erst mühsam wieder an ein leben in der natur gewöhnt werden.

für die befriedigung der genetisch noch veranlagten sehnsucht nach lebendiger natur, gibt es in und um diese massensklavenhaltungseinrichtungen kleine grünflächen mit bäumen.

und jetzt hat unser armer höhlenhäuptling eine dieser flächen als wald bezeichnet. vermutlich geschah dies als folge chronischer überarbeitung in verbindung mit hektik, stress, bombardierung mit irrelevanten informationen usw.

menschen, die das glück haben in natürlicher weise ein psychisch und physisch relativ freies leben zu führen, wird das eventuell merkwürdig vorkommen – daher dieser relativierende artikel.

und als entschädugung gibt’s noch bilder von echtem wald (für europäische verhältnisse).
teilweise zwar nur von außen, aber dafür mit filtern und solchen spielereien, so wie es die pixelregeln vorsehen.

IMG_5669

IMG_5657

IMG_5660

Revolution

gestern von einem rumänischen kumpel erfahren, dass es in rumänien eine revolution gab/gibt und die korrupte regierung gestürzt wurde.
daraufhin mal feedly geöffnet, aber in den deutschen massenmedien nix darüber gefunden.
heute genauso.

war wohl nicht wichtig genug.
oder es war ein versehen.
absichtlich wird man das aber sicherlich nicht verschwiegen haben. ditte kann ick ma nich vorstelln…

Oder aber man will man den mündigen deutschen Bürger vor solchen Informationen schützen:

Allein in der rumänischen Hauptstadt Bukarest demonstrierten nach einer Schätzung der Nachrichtenagentur Mediafax etwa 20.000 Menschen gegen die Korruption im Lande und gegen die Politik insgesamt. “Alle Parteien stehlen”, “Alle Parteien derselbe Dreck”, stand auf Plakaten.
Die Demonstranten skandierten Parolen wie “Nieder mit dem Mafia-System” oder “Rumänien, wach auf” und schwenkten die rumänische Nationalflagge.

http://www.dw.com/de/wieder-massenproteste-in-rum%C3%A4nien/a-18829315

Die Sklaverei der Arbeit oder unsere selbstgewollte Unfreiheit

ich dachte mir, ich teile auch mal wieder ein video. nicht dass dieses video das beste wäre, das ich je gesehen habe…aber es ist das neueste, das ich gesehen habe und behandelt auch ein elementares thema. nur leider in einer relativ öden vortragsweise. inhaltlich trotzdem spannend und irgendwo muss man ja anfangen.

"Die Sklaverei der Arbeit - ..." The YouTube account associated with this video has been terminated due to multiple third-party notifications of copyright infringement.

„Arbeit ist eines freien Bürgers unwürdig.“ So brachte Aristoteles die Haltung der kleinen Oberschicht freier Männer seiner Zeit auf den Punkt.

Art. 20 GG

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

das ende des weißen mannes

SAM_9806

wenn man johnny haeusler weiter denkt, kommt man zu rainald grebe und es wird klar, dass viele aktuelle konflikte vor allem generationskonflikte sind. schaut man sich fotos aus pegidistan an, sieht man sie, mittelalte männer in beigen kurzen hosen.

DSC_0030

lösen sich die konflikte also mit der zeit von selbst? nein, es wird ein kampf wie anno ’68. stoßt sie vom thron, die alten in der regierung, in der verwaltung. löst geheimdienste auf, jagt die alten männer aus den konzernen. sie verstehen uns nicht mehr, schickt sie in rente. deutschland ist ein einwanderungsland, migranten sind alltag in den städten, auch wenn die csu-wähler in den dörfern es nicht wahrhaben wollen. der döner gehört zu deutschland!

DSC_0070

Zitate, falsch zitiert #1

[…] Die Handlung ist massivst Banane, ein getanztes Konfetti von Einzelattraktionen. Einige davon beeindrucken, andere bekommt man so ähnlich auch an roten Berliner Innenstadtampeln vorgeführt, mit dem Unterschied, dass man dort nicht mit einem Chip am Handgelenk bezahlen kann. […] dass sein Problem im Großen jenem ähnelt, das die “Tropical Show” im Sockenschuss-Kleinen belastet: zu durcheinander, und eine Spur too far from reality. […]

Cornelius Pollmer in der SZ über den Bundestag das Tropical Island