Tagged: wetter Toggle Comment Threads | Keyboard Shortcuts

  • Carsten 17:48 on June 22, 2011 Permalink
    Tags: abiball, abifahrt, abitur, , , , , kompostposttraumatisches belastungssyndrom, , , , scirocco, sprossen, wetter   

    Fin de siècle 

    Der Domainenkontrolleur war stinksauer, musste er doch wieder von seiner Routine abweichen und Warnstufe zwei ausrufen. “Katzenkontent: Es stinkt nach Katzenpisse im Getriebe, Herr” brüllte er in die Gegensprechanlage zum Kontrollzentrum. Auch dort war man nicht amüsiert und runzelte die Stirnen. Aber alles stöhnen half nichts, entsprechende Gegenmaßnahmen mussten eingeleitet und die präzise ausgearbeiteten Notfallpläne angestoßen werden. Rotes rotierendes Licht leuchtete auf, versetzte den Raum in ungesunden Dämmer. Ohne Grund eigentlich, nur um die Situation zu verdeutlichen. General Triebfeder betrat leicht außer Atem das Kontrollzentrum, knöpfte sich seine Uniform zu und bat um Rapport. “Das Getriebe weist Anomalitäten auf, Herr.” – “Was soll das heißen – schon wieder Katzenpisse?” – “Ja, Herr” – “Sofort anhalten und säubern” – “General, wir können das Getriebe nicht stoppen” “Was soll das heißen? Das haben wir doch immer so gemacht.” – “Ja, aber seitdem wir den neuen Kybernetischen Traummolekülator x45 haben, können wir das Getriebe nicht mehr anhalten.”

    karl theodor hat zuviele sprossen gemampft und phantasiert nun wild im schlaf. kompostposttraumatisches belastungssyndrom lautet die diagnose. und wir angehörigen leiden mit. er lässt sich auch nicht ansprechen und reagiert nicht in seiner trance. wir sind besorgt, der arzt kennt auch kein gegenmittel, empfiehlt nur die sprossen abzusetzen und stattdessen wieder mehr gurken und tomaten. wenigstens profitiert unser freund und kamerad von seiner auslandskrankenversicherung, die zusatzbeiträge hatten wir noch schnell überwiesen. er muss nicht arbeiten und verbringt seine tage bei den tuaregs im zelt.

    Symbolbild: Anonymität (August 2008)

    dominique hat schon wieder schluss gemacht mit seiner freundin, sie verlangte immerzu geschenke. er ist nun aber durch und durch antimaterialist, das sagte er ihr auch: “ich bin antimaterialist und somit gegen deinen übertrieben materialismus im speziellen und gegen materie im allgemeinen” – sprachs und löste sich in luft auf, um ganz woanders und zu einer anderen zeit wieder aufzutauchen. wahrscheinlich.

    jörg ist sauer auf uns will nun doch wieder zurück. wir langweilen ihn, er hat angst, sich anzustecken und überhaupt nervt ihn die arbeit und vor allem das wetter. marokko bietet wenig abwechslung und überraschung. wenig regen, viel sonne und ab und zu mal ein scirocco – er könne so nicht arbeiten, verkündet er in breitestem hessisch. dabei hat er sich extra ein paar wetterstationen gebastelt und im camp verteilt.

    Symbolbild: Robotik (Mai 2009 in Nürnberg)

    unseren abiball, den wir über einen dubiosen veranstalter buchten, können wir jetzt auch vergessen – es ist zum heulen, wir hatten uns so drauf vor bereitet und das ganze geld ist nun auch pfutsch. kein wunder, dass wir alle ziemlich angeschlagen und abgenervt sind…

    ... auf abifahrt (Mai 2008)

    fortsetzung folgt….

     
  • Carsten 23:26 on June 20, 2011 Permalink
    Tags: kamele, klima, , wetter   

    besseres klima ohne kamele 

    Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
    Das steht – in meinem Reiseführer
    RAINALD GREBE

    einfältiges Kamel (April 2006)

    in australien knallen sie jetzt vielleicht die kamele ab wegen klimaschutz. die pupsen nämlich zu viel und stören auch sonst:

    Weil Kamele viel Wasser trinken, saufen sie den einheimischen Tierarten wie Känguruhs, Emus und Wallabies kostbare Wasserquellen leer. Kamele zertrampeln den Farmern Vegetation und Zäune – und auf ihrer Suche nach Wasser nehmen Kamele in Siedlungen im Outback schon mal Badezimmer auseinander oder beißen Schläuche und Wasserleitungen auf.

    und kanadische forscher haben bewiesen, dass mehr bäume auch nicht mehr das klima aufhalten können. wegen albedo, dem arsch.

    bleibt nur die frage, wie hoch der albedo-wert von kamelen ist?

     
  • Carsten 00:46 on April 27, 2010 Permalink
    Tags: abendland, , Aygül Özkan, , , , , kindesmissbrauch, Kruzifix, , , , wetter   

    die erosion der abendländischen werte 

    merkwürdigkeiten #4

    nachdem sich die evangelische kirche (trunkenheit) und die katholische kirche (kindesmißbrauch) ins moralische aus gekegelt haben, bleibt nicht mehr viel übrig. da hilfts’ auch nicht, die (ehemalige) quotenausländerin mit dreck zu bewerfen1: ist der ruf erst ruiniert… und gott, der alte labersack, der hat mal wieder keine meinung. selbst das wetter ist nach der kachelmannschen hybris nur noch wechselhaft. aber was will man auch erwarten. wir sind eben alle nur menschen, fehlbar, anfällig für niederste gelüste und unbelehrbar.


    1. spiegel.de: Demontage einer Vorzeige-Migrantin. Ein Kommentar von Anna Reimann []
     
  • Carsten 14:25 on January 12, 2009 Permalink
    Tags: , , , , Käthe Burde, , Neujahrsempfang, Niederschlagsbeobachter, , Rheinsberg, , , wetter   

    Was machen eigentlich NiederschlagsbeobachterINNEN? 

    Sie beobachten den Niederschlag und schreiben alles auf. Inklusive Wetterverlauf und besonerer Wittererungsbedingungen. Jeden Tag, Monat für Monat und so weiter bis in alle Ewigkeiten…

    HPIM3919
    [Symbolbild: Wetter]

    Und so darf Niederschlagsbeobachterin Käthe Burde aus Rheinsberg zu Präsident Köhler. Solche Ehre! Da blickt man neidisch auf die NiederschlagsbeobachterINNEN, gelle?

     
  • Carsten 13:16 on October 31, 2008 Permalink
    Tags: , , , , , dvd-player, , , , , , faustkeil, , , , , , , , , , , , , , , , , peter glaser, portabel, sarah connor, , , , , , wetter, ,   

    hier schreibt der kulturpessimist noch selbst (#5) 

    jetzt muss ich mich mal selbst loben. vor ein paar jahren nämlich wetterte ich schon gegen tragbare dvd-player. denn das ist die krönung allen schwachsinns. wobei, es gibt doch so einiges, was noch unsinniger daherkommt. der sich selbst rührende kaffeebecher zum beispiel. und dann gibt es noch die zweite kategorie: unsinniges dings, aber mittlerweile unverzichtbar für die menschheit. twitter gehört eindeutig dazu. sarah connor genauso, wie feuchtes toilettenpapier. oder amazon-kaufempfehlungen (“18% der Kunden kaufen diesen Artikel, nachdem sie den nicht erhältlichen Artikel oben gesehen haben.” – sic!). aber unsere alte erde wäre nicht die erde, wenn wir sie nicht ständig mit unnützem zeug zumüllen würden. das war schon immer so. der faustkeil zum beispiel war auch so eine überflüssige erfindung. warum haben die jungs und mädels in der altsteinzeit nicht einfach werkzeug benutzt, wie jede andere kultur auch. und besonders nachhaltig waren diese steine auch nicht, denn sie liegen immer noch in massen rum. innovation jedenfalls sieht anders aus. und wie man hier sieht, sind wir immer noch keinen schritt weiter. ich wünsche euch jedenfalls ein entspanntes wochenende. und kauft nicht allzuviel überflüssiges! schaut mal lieber wieder einen guten film auf dem tragbaren dvd-player.


    hier schreibt der kulturpessimist noch selbst (1) (2) (3) (4)

     
    • pixelroiber 17:34 on November 4, 2008 Permalink | Reply

      immer öfterer

    • ortrun 14:06 on November 4, 2008 Permalink | Reply

      wenn er mal schreibt.

    • anomisia 00:35 on November 5, 2008 Permalink | Reply

      aber viel zu selten – wir verdummen doch hier. und das, wo die in amiland nen intelligenten präsidenten kriegen. ungerecht. völlig ungerecht.

    • ortrun 15:13 on November 5, 2008 Permalink | Reply

      neue identitaet? schoenschoen. und gar nicht mal so uebertrieben anonym. ich bin dazu uebergegeangen, wieder unangemeldet zu kommentieren, da kann man sich nennen, wie man gerade will.

  • Carsten 12:28 on September 22, 2008 Permalink
    Tags: , , , , , , , , wetter,   

    breaking news: herbst erst ab heute 

    wie wir gerade aus vertraulicher quelle erfuhren, ist heute erst der herbstanfang und war nicht, wie bisher angenommen, schon vor drei monaten. wir entschludigen uns für diese verwechslung und bieten als entschädigung die vorverlegung des winters an. profitieren sie also jetzt schon von der kalten jahreszeit!

    mit freundlichen grüßen,
    ihr wetter-vertriebsteam

     
  • Carsten 17:46 on August 21, 2008 Permalink
    Tags: , Institut für Meteorologie und Klimaforschung, , , , , , , , , , , , Universität Karlsruhe, wetter, , , ,   

    JETZT BEWIESEN: MENSCH MACHT WETTER 

    KARLSRUHE: Nicht die Natur beeinflusst das Wetter, sondern der Mensch. Das fanden nun Wissenschaftler mit lustigen Namen heraus (Bernhard Vogel und Dominique Bäumer). Und zwar durch sogenannte Aerosole. Und das führt dann dazu, dass am Wochenende anderes Wetter ist: Entweder regnets oder es ist trocken. Aber es ist auf keinen Fall so wie Montag.

    schörm 2

    (Link)

     
  • Carsten 11:57 on August 21, 2008 Permalink
    Tags: , , , , , , , , dokumentationszentrum, , , elternbesuch, , , , , , gedenkstätte berliner mauer, , , , , , , , palast der republik, , pdr, , , , sowjetisches ehrenmal, , , , , , wetter, ,   

    tourist in der eigenen stadt – teil 1 

    vergangenes wochenende war sightseeing angesagt. die eltern waren da und wollten unter anderem auch berlin sehen. grund genug, mal wieder tourist in der eigenen stadt zu sein. wir haben viel gesehen und abends schmerzten die füße. so entstanden auch ein paar bilders, die ich euch nicht vorenthalten will:
    PdR 3PdR 2

    der besuch am ehemaligen palast der republik (oder was inzwischen davon übrig geblieben ist) ist fast schon obligatorisch. inzwischen sieht das ding aus wie die innenstadt von bagdad. zu allem überfluss wurde auch noch ein musikvideo gedreht vor dieser eindrucksvollen kulisse. mit roten fahnen und menschen in merkwürdigen outfits, die auf einem W50 gruselige lieder sangen.

    (More …)

     
    • pixelroiber 15:54 on August 21, 2008 Permalink | Reply

      bei den ersten beiden? oder überhaupt? oder wie?

    • pixelroiber 16:00 on August 21, 2008 Permalink | Reply

      na schick! dafür gibts mal gleich einen punkt!

    • artemisia 15:49 on August 21, 2008 Permalink | Reply

      Interessante Kollektion aus Rot und Grau übrigens.

    • artemisia 15:55 on August 21, 2008 Permalink | Reply

      So, jetzt nix mehr Caro hier mit den Comments. Ich hab jetzt auch'n Gesicht.

  • Carsten 17:58 on June 3, 2008 Permalink
    Tags: befindlichkeitsbloggen, , , wetter   

    ich sensibelchen 

    an manchen tagen kann ich nicht mal richtig fahrrad fahren, gurkse dann irgendwie auf den straßen rum und brauche ewig für eine strecke. bin zerstreut und kann mich nicht richtig konzentrieren. aber kann auch am wetter liegen. soll ja gleich gewittern. pah!

     
    • Caro 17:24 on June 4, 2008 Permalink | Reply

      Nix Gewitter. Einfach nur unkonzentriert. Überarbeitet. Ach, vielleicht wirklich sensibel. Männer eben.

  • Carsten 13:02 on September 18, 2007 Permalink
    Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , wetter, , , ,   

    Pixelroiber Alkoholfrei™ – Das Experiment 

    die ausgangssituation:

    “wir trinken zuviel!”, so der gängige satz innerhalb des freundeskreises. zugegeben, es ist ein bisschen viel in letzter zeit. ich erfülle zwar nur ungern die harten kriterien, aber irgendwann muss schließlich auch mal schluss sein. zittrige hände und zwänge spüre ich zwar noch nicht, aber der durst ist groß. zu groß offensichtlich, denn das aufstehen gestaltet sich zunehmend schwieriger. den ganzen tag müde und schlapp. mal sehen, ob es am überhöhten konsum liegt.

    das experiment:

    eine woche alkoholfrei ab heute. gestern abend auch schon nix getrunken, um die ergebnisse nicht zu gefährden / verfälschen. disziplin und eisernes vorgehen ist gefragt. die ergebnisse werden an dieser stelle veröffentlicht.

    tag 1:

    bier zu mir - kopieüberraschend fit, heute morgen sogar schon gebloggt. kaffeebedarf stark zurück gegangen. kann aber auch an der vielen arbeit liegen. bin zuversichtlich was die nächsten tage angeht. aber: überraschend humorfrei heute alles. kann aber auch am wetter liegen. abends dann durst. tee wird helfen. es wartet ein entspannter videoabend. ein amerikanischer film. in dem hoffentlich nicht soviel getrunken wird…

    tag 2:

    IMG_6917heute morgen pünktlich und ohne zittrige knie aufgewacht. Keine Kopfschmerzen, keine schrecklichen Erinnerungen oder peinliche Ahnungen von gestern abend. einfach nur fit. vor mir selbst erschreckt. was kommt als nächstes? kann mich länger als fünf minuten auf eine sache konzentrieren. wow.

    tag 3:

    jens and his sternburgerheute abend wird es spannend. treffen mit freunden. sonst wurde da immer zügig getrunken. schon das telefonat war absurd: kein alkohol? ok. nagut. schweigen. nicht mal bier? oh. naja. wird es lustig so wie immer oder totlangweilig? morgen wissen wir mehr!

    tag 4:

    mauerpark flaschenwar ja doch ganz spaßig gestern. über politik geredet. ohne alkohol argumentieren ist schon anstrengender. weil logik dabei sein muss. aber jedenfalls effektiver. kann man so stehen lassen. heute abend nur schwarzer tee. gut so, denn es gibt noch einiges zu tun… das wochenende schreit nach gemütlich trinken, das wird hart.

    tag 5:

    trinkennur noch zwei tage, langsam wirds langweilig. aber dokumentation muss nun mal sein. in den letzten tagen fiel mir noch auf, wie normal die bierflasche auf offener straße ist, besonders auch in öffentlichen verkehrsmitteln. oder man sitzt, steht, liegt rum und trinkt. das gehört zum stadtbild wie die citytoiletten. betäubung im öffentlichen raum nennen wir es mal. schön ist das ehrlich gesagt nicht. zugegeben, oft genug bin ich selber so drauf. gewesen? keine ahnung. beschließe jedenfalls, in zukunft bewußter zu trinken. und auch weniger. versprochen.

    tag 6 und 7:

    ich habs getan. noch vor der selbst aufgelegten enthaltsamkeit was getrunken. war auch zu schwer: am sonntag in der StäV gewesen. ich mich kaum hingesetzt, stand da schon so eine art idee von bier vor mir (0,25l kölsch – und du dachtest, becks wär’ kein bier…), da konnte ich dann auch nicht mehr groß erklären, dass ich ja alkoholfrei mache diese woche. und das wollte ich in dem moment auch garnicht. womit wir beim thema wären: trinken in geselliger runde gehört einfach dazu, schlimmschlimm. doch auch da gibt es grenzen. dazu bitte hier lesen:

    Trinken ist nur so lange in Ordnung, wie es nicht auffällt. Im Grunde kann jeder, vorausgesetzt er verträgt einiges, sich den ganzen Abend durch Vernissagen, Stehempfänge, Opernpausen und Museumseinweihungen schlucken, Hauptsache, er bricht nicht den allgemein gültigen Code des Angeheitertseins.

    für mich jedenfalls bleibts dabei: weniger ist oft mehr und mit cola kann man besser tanzen.

    [wird aktualisiert, zuletzt 25. September, 13:34]

     
    • c 09:57 on September 19, 2007 Permalink | Reply

      na da bin ich ja froh, war gestern im wedding und hatte bier in der tasche und hab mich gefragt ob ich vorbeikommen soll… nun ich werde ein auf dich trinken… ha ha ha

    • pixelroiber 11:04 on September 19, 2007 Permalink | Reply

      wärst du mal vorbei gekommen! das bier hätte ich sicher ablehnen müssen. aber auch ohne bist du immer willkommen!

    • rabenaas (Rabenwelten) 15:26 on March 13, 2008 Permalink | Reply

      Mir ging’s mal ähnlich. Von wegen Gefühl, es wird etwas arg viel. Hatte damals abends als Nebengewerbe nen Nachtclub. Ständig im Stress, ständig hinter der Theke, oft bis morgens. Klar wird man eingeladen. Klar trinkt man was mit. Geht schnell. Ist ja im Gegensatz zum Rauchen auch gesellschaftlich noch very en vogue. Mit dem Rauchen hab ich schon früher aufgehört (früher bis 3 Packs am Tag). Hab mir gesagt: “Kann mit Null Allohol auch nicht härter sein”. War’s auch nicht. Ging sehr gut. Tipp daher: Allan Carr “Endlich ohne Alkohol”. GERADE auch gut, wenn man nicht süchtig ist. Lieber zu früh als zu spät, gell?

  • Carsten 15:34 on August 7, 2007 Permalink
    Tags: , , deutschlandradio, , , , , , , , , wetter   

    Hoch 1030 nördlich der Azorenhoch abschwächend. Keil 1020 westlich der Hebriden, abschwächend, ostschwenkend. Weiterer Keil 1015 Nordostfrankreich südschwenkend. Tief 1002 Orkneys, abschwächend, wenig ostziehend. Kaltfront 1012 Deutsche Bucht, nahezu festliegend. Flaches Tief 1010 Hessen, nordwestziehend. Hoch 1022 Karelien verstärkend, nordostverlagernd.

    sag ich doch die ganze zeit….

    (und falls hier jemand auch mal einen deutschlandradio-podcast braucht und absolut nichts findet: link!)

     
  • Carsten 18:58 on January 18, 2007 Permalink
    Tags: , , wetter   

    kyrill strikes back 

    da mache ich mich heute den ganzen tag übers unwetter lustig und komme selber in den übelsten piss auf dem nachhauseweg. ich muss jetzt erst mal trocknen.

     
    • cris 22:50 on January 18, 2007 Permalink | Reply

      HAHA!

      ich sitz hier gad auf arbeit, in nem hoffentlich sicherem gebäude!
      natürlich kein wetterbericht geschaut oder gehört, und mit dem bike losgefahren. bis 01:30h muss ich noch, wird bestimmt ne lustige heimfahrt mit dusche….

      da cris

    • pixelroiber 22:54 on January 18, 2007 Permalink | Reply

      da wünsche ich dir viel glück, mensch. aktuell gehts auch ohne regen, ist nur sturm.

  • Carsten 11:19 on January 18, 2007 Permalink
    Tags: , , köpi, kyrill, liveticker, orkan, sturm, , unwetter, wetter   

    d[r]üseneffekt -> heute nachmittag 

    sturm in berlin, die döner werden grün.

    | “Er befürchtet, dass die Hauptstadt von dem Orkan besonders stark
    | betroffen sein könnte, da es wegen der langen Straßenschluchten
    | zu einem “Düseneffekt” kommen könnte.”

    [edit] unbedingt also folgende hinweise beachten

    [edit2] bild hat den super-orkan-day ausgerufen und bildblog ist tot (500 – Internal Server Error) – zusammenhang?

    [edit3] alles panikmache von senatsseite: schreibt einer doch tatsächlich hier

    | köpidemo findet statt! 16.30uhr verdi köpenickerstr!
    | auch wenn die stadt bzw. cdu versucht den widerstand
    | gegen die angedrohte schlieszung der köpi137 mit solch
    | billiger panikmache zu unterdrücken. wir blasen zurück
    | …wer wind säht…..

    [edit4] der herr batz und seine kommentatoren referieren über die herkunft von kollege kyrill

    [edit5] bild verkündet neue schreckensmeldungen:

    | “Wenn die Vorhersagen eintreffen, dürfte die Rader Hochbrücke
    | sogar komplett für alle Fahrzeuge gesperrt werden.”

    brücke
    [symbolbild: bald brückensperrung in schleswig-holstein?
    die bevölkerung ist verunsichert]

    [edit6] chrome munkelt etwas von einem container-stau auf fehrmann. grausig. und hier der soundtrack zum wetter.

    [edit7] der präsident verliert die nerven:

    | “…mit Hinsicht auf den angekündigten Orkan und um
    | Ihnen einen sicheren Heimweg zu gewährleisten
    | empfehle ich allen, ab 14 Uhr die TFH zu verlassen
    | und den Heimweg anzutreten.”

    [edit8] und ein kind steckt in einer kita fest. nur ein gewöhnliches kind? nein! aber selberlesen:

    | “[11.50] Anruf in der SPIEGEL-ONLINE-Redaktion:
    | Die Kindertagesstätte im Eschelsweg in Hamburg-Altona
    | wird wegen des Sturms geschlossen. Alle Kinder müssen
    | bis 13.30 Uhr abgeholt werden. Nur noch das Kind einer
    | SPIEGEL-ONLINE-Mitarbeiterin sitzt in der Betreuungsstätte,
    | die anderen Eltern haben sofort reagiert.”

    wahrscheinlich arbeiten SPON-Mitarbeiter viel zu viel, alles im dienst des qualitätsjournalismus. sollten wir nochmal drüber reden.

    [edit9] wirkliche grausame szenen spielen sich hier ab.

    IMG_6431 [edit10] das wars dann wohl. schade drum. begründung:

    | “Mein Ziel ist es, dass Bayern auch
    | in Zukunft das erfolgreichste
    | Land bleibt.”

    [edit11]

    Оигызужь Оигызужь Хдгыёхуиь цуж оигызужэ йи тушиут ХпгыёхуиЕ
    Буж Цшибь буж Цшибь бйы хшттлшыёху Ошибв

    [edit12] herr knüwer ist mal schiff gefahren. jetzt betreibt er einen sturm-blog. jens in den kommentaren:
    | In Bochum fallen schon Bäume um.

    [edit13] don schreibt bei mir ab. (und hat recht)

    [edit14] die ersten besorgniserregenden videos sind aufgetaucht.

    [edit15] schwitzen beim landeanflug mit herrn winter von der faz

    [edit16] da ich noch auf arbeit rumhänge und bald nach hause muss, freue ich mich schon auf eine schnelle heimfahrt: SPON mal wieder:

    | “[16.40] Kurz vor der erwarteten Ankunft
    | des Orkans ” Kyrill” herrscht auf Berlins
    | Straßen eine gespenstische Leere. Auch
    | U-Bahnen und Straßenbahnen sind für
    | diese Tageszeit erstaunlich leer….”

    [edit17] auch eine alternative zum weltuntergang,
    das sturmbier (by tum0r):

    [edit18] selbst mittweidas bloggerszene ist in heller aufregung

    [edit19] ganz deutschland schaut auf diese schüssel. wird sie halten?

    [edit20] das nehme ich jetzt mal unkommentiert so hin [bild]:
    | Auf dem Recyclinghof in der Fischerstraße [berlin]
    | riss eine Sturmböe einen Leuchtwürfel vom Mast.

    [edit21]
    neues aus der drolligen spiegel-redaktion:

    | “Einen Notfallplan gibt es offenbar nicht, zumindest
    | ist er nicht allen Mitarbeitern bekannt, wie
    | SPIEGEL-ONLINE-Reporterin Franziska Badenschier
    | am Bahnhof in Hamburg Altona feststellte.”

    da wird noch vor ort recherchiert!

    [edit22]
    zumindest sind die busse in ulm vor kurzem noch gefahren

    [edit23]
    [by m0ttek]

    [edit24]
    eine weitere chronologische zusammenfassung des tages

    [edit25]
    nochmal SPON:
    | Seit fünf Uhr ist eine Frau mit Reiseziel Hannover
    | auf dem Bahnhof, jetzt steht sie wie viele andere
    | bei der Touristeninformation an und will ins Hotel gehen.

    [edit26]
    die bvg schreibt:

    | Wir empfehlen Ihnen möglichst mit der U-Bahn zu fahren,
    | da diese größtenteils unterirdisch fährt.

    die deutsche bahn:

    | Die Züge werden gezielt an die Bahnsteige gefahren,
    | so dass die Fahrgäste diese in den Bahnhöfen verlassen können.

    [edit27]
    bild schreibt:

    | 22.18 Uhr In Zusammenarbeit mit der Stadt Göttingen
    | und der Bahn hat das Cinemaxx Großkino in Bahnhofsnähe
    | alle wartenden Reisende eingeladen.

    für unsere göttinger filmfreunde:

    das streben nach glück | 23.00
    deja vu | 23.00
    flags of our fathers | 23.00
    liebe braucht keine ferien | 23.00
    mein führer | 23.00
    prestige | 23.00

    [edit28]
    SPON:

    | [22.17] “Kyrill” hat die Umzäunung eines Bärengeheges
    | in Isselburg-Anholt in Nordrhein-Westfalen beschädigt.
    | Der Eigentümer passe mit einem Betäubungsgewehr auf,
    | dass die Tiere nicht aus dem Gehege entwischen, sagte ein
    | Polizist. Wegen des Sturms sei es für die Feuerwehr zu
    | gefährlich, den Zaun zu reparieren.

    und wenig später:

    | [22.46] Der Orkan hat am Berliner Hauptbahnhof einen
    | tonnenschweren Träger heruntergerissen.

    [edit29]
    wird der kran kippen?

     
    • Jott 22:47 on January 18, 2007 Permalink

      @edit19: Nö…

    • pixelroiber 22:50 on January 18, 2007 Permalink

      habe es gerade entdeckt, die schüssel ist wohl down. schade drum.

    • c0nstantin 11:08 on January 19, 2007 Permalink

      ahh hier ist das Foto gelandet.
      Ja das ist mein Auto :-(

c
Compose new post
j
Next post/Next comment
k
Previous post/Previous comment
r
Reply
e
Edit
o
Show/Hide comments
t
Go to top
l
Go to login
h
Show/Hide help
shift + esc
Cancel