Schlagwort: wald

000093 – 06/2021

ausflug an den helenesee in brandenburg im juni. auch wenn der schwarzweiße effekt etwas dramatasiert, war schönes wetter. an den wurzeln der bäume sieht man ganz gut, wieviel erde inzwischen in den see gerutscht ist. kürzlich wurde das baden verboten, fraglich ist nur wie lange.

Film: Agfapan APX 100
Kamera: Olympus µ[mju:]-1
Zeit: 2021/06
Entwicklung: Adox Rodinal 1+25 8'
Scan: Epson Perfection V330 Photo

000094 – 05/2021

spaziergang durch das nächtliche pankreich, durch schöneberg und einen wald in brandenburg. eine eidechse sonnt sich in einem nadelgehölz, der kaktus blüht, die wäsche trocknet.

Film: Kodak Gold 200
Kamera: Nikon FA
Zeit: 2021/05
Entwicklung: C41 (Tetenal Colortec @ 38°C)
Scan: Epson Perfection V330 Photo

000077 – 04/2021

wanderungen durch die mark zum helenesee bei frankfurt/oder. es war kalt im april, es musste eine mütze getragen werden. kann man sich bei 30°C im juni überhaupt nicht vorstellen.

Film: Fujicolor Superia 200
Kamera: Nikon F2 Photomic
Zeit: 2021/04
Entwicklung: C41 (Tetenal Colortec @ 30°C)
Scan: Epson Perfection V330 Photo

291524 – 10/2020

bilder aus dem sonnigen und warmen oktober irgendwo in brandenburg. die zorki zwingt zu viel konzentration – blende, zeit und auch noch schärfe. farbnegativfilm verzeiht zum glück vieles

Film: dm Paradies 400 (abgelaufen 2016)
Kamera: Zorki 4
Zeit: 2020/10
Entwicklung: dm, Rathaus Center Pankow (3,75 €)
Scan: Epson Perfection V330 Photo

247939 – 06/2020 – P3200 3/6

den dritten film unserer kleinen serie mit den 30 jahre alten filmen habe ich bei ISO400 mit der Nikon F90 im Spreewald / Lübbenau aufgenommen, bei schönstem tageslicht (siehe auch teil 1 und teil 2). dazu bilder vom sturm letztens, fotografiert aus dem bürofenster.

Film: Kodak T-MAX P3200 (TMZ 5054) abgelaufen am 09/1989
Kamera: Nikon F90
Zeit: Juli 2020
Entwicklung: dm, Rathaus Center Pankow (6,70 €)
Scan: Epson Perfection V330 Photo

[UPDATE:]

brandenburg im herbst 2019: may the good lord shine a light on you

endlich befreit. als ich mein handy neu bespielte, flog auch ganz viel unnötiger ballast weg. nennen wir das kind beim namen: instagram. gelöscht ist sie, die blöde app. viel zu viele berechtigungen für eine simple foto hochladen-funktion. eine toxische community, influencer und celebrities buhlen um die teenager und likes, es ist so traurig. unklare geschäftsbedingungen (wem gehört das bild nach dem upload?) und überhaupt facebook als betreiber. da stelle ich mein bild doch lieber in das eigene blog. was uns zur frage führt: wenn keiner das blog liest, existiert das bild vom wald überhaupt? jedenfalls im wald gewesen, da war es neblig und kalt und pilze gabe es nur ein paar. aber unschlagbar: die stille. die schweren wanderstiefel erzeugen ein knacken, das wars, ab und zu vogelt ein vogel im geäst, die bäume machen auch geräusche im wind, sonst ist stille. du bist mit dir und deinen gedanken alleine. in der stadt ist ja immer was, und wenn es deine kopfhörer sind, die deine ohren zumüllen. jaja, wald ist toll.

animierte fichten

vor dem hotelfenster erstreckte sich ein für das riesengebirge typischer fichtenwald. zu verschieden tageszeiten und witterungsbedingungen photographiert, ergibt sich ein stimmungsvolles bild aus 21 einzelbildern.

redaktionelle richtigstellung zu irreführendem artikel

der höhlenhäuptling wird, wie regelmäßige leser wissen, in einem der vielen freiluftgehege mit angeschlossener sklavenzucht gefangen gehalten, die aus propaganda- und marketinggründen als großstädte verkauft werden.

durch diesen umstand hat er, wie auch die meisten mitgefangenen, das leben außerhalb von gefangenschaft fast völlig verlernt und müsste erst mühsam wieder an ein leben in der natur gewöhnt werden.

für die befriedigung der genetisch noch veranlagten sehnsucht nach lebendiger natur, gibt es in und um diese massensklavenhaltungseinrichtungen kleine grünflächen mit bäumen.

und jetzt hat unser armer höhlenhäuptling eine dieser flächen als wald bezeichnet. vermutlich geschah dies als folge chronischer überarbeitung in verbindung mit hektik, stress, bombardierung mit irrelevanten informationen usw.

menschen, die das glück haben in natürlicher weise ein psychisch und physisch relativ freies leben zu führen, wird das eventuell merkwürdig vorkommen – daher dieser relativierende artikel.

und als entschädugung gibt’s noch bilder von echtem wald (für europäische verhältnisse).
teilweise zwar nur von außen, aber dafür mit filtern und solchen spielereien, so wie es die pixelregeln vorsehen.

IMG_5669

IMG_5657

IMG_5660

Tatort: Schneetreiben (2005) – Leitmayr & Batic

unerwartet gutes spiel um einen vater, der den grausamen tot seiner tochter nicht verkraftet (mal wieder!). schnell fällt der verdacht auf zwei privatiers. doch es fehlen beweise und vor allem eine verbindung zur toten und ein motiv. für unsere zwei münchner kommissare mit den komischen frisuren kein leichtes, aber sie halten sich gut. und meistern das rätsel mit bayerischem humor. dabei brauchen sie weder privatleben noch schlaf. das ende kommt ohne die übliche moral daher, es scheint sogar das böse obsiegt zu haben. zumindest triumphiert der stärkere snob über den schwächeren. auch selten. sehenswert.

Erstausstrahlung: 18.12.2005 +++ LINK

[xrr rating=5/7]