Schlagwort: Michelle Barthel

Tatort: Hinkebein (2012) – Thiel & Boerne

Klassischer Fall von Black Story: Eine nackte Tote liegt erfroren im Gebüsch, doch die Temperaturen waren gar nicht so kühl. Spuren gibt es einige, vor allem im familiären Umfeld. Dazwischen die Koketterie zwischen den Kommissaren, die schon mal besser war. Nein, überzeugend war das nicht. Unterhaltend ja, aber auf keinen Fall gut.

+++ LINK +++ Erstausstrahlung: 11.03.2012

Polizeiruf 110: Ein todsicherer Plan (2011) – Schmücke & Schneider

die alten herren ermitteln, einer wird abgeknallt und liegt den rest des abends im krankenhaus. der andere hastet nur hin und her und die junge kollegin könnte auch alles alleine machen. der plot löst sich von seinen protagonisten und läuft alleine weiter. eine entführung, eine geldübergabe und eltern, die sich von ihrer tochter entfremdet haben – alles schon mal dagewesen und irgendwie altbacken. am ende dann der unvermeidliche SEK-einsatz. trotzdem wirkten alle müde, lustlos und wenig engagiert. nicht schön.

+++ LINK +++ Sonntag, 17.04.2011

[xrr rating=4/7]

Tatort: Leben gegen Leben (2011) – Cenk Batu

Ein bisschen Integrations-Ermittler mit Migrationshintergrund und illegalem Organhandel macht noch keinen guten Tatort. Die Story ist einigermaßen spannend, Herr Batu ist undercover als Fahrer tätig und sieht dabei unglaublig cool aus. Sehr unkonventionell und souverän, bitte mehr davon. Aber als er mit seinem türkischen Onkel und der Großfamilie auf weißen Plastikstühlen sitzt, wirkts doch ein bisschen zu gewollt.

+++ LINK +++ Erstausstrahlung: 27.02.2011

[xrr rating=6/7]

Tatort: Schmale Schultern (2010) – Ballauf & Schenk

die taz urteilt: „Ein Debattenkrimi mit hohen Dezibelzahlen ist dieser neue Kölner „Tatort“ geworden, denn über ein keifendes Ex-Ehepaar führt er tief in die Vor- und Nachteile des neuen deutschen Scheidungsrechts ein. […] Bis weit über die Schmerzgrenzen wird […] paritätisch das Unglück ausgeleuchtet, das die Auflösung einer Familie bei allen Beteiligten auslöst.“

wohl war. leichte kost war das nicht. stellenweise auch langweilig. zumindest gab es keinen erhobenen zeigefinger, keine moral. am ende haben alle verloren. aber so ist das bei scheidungen. etwas deplaziert dabei wirkte die story mit dem katzenkaffee.

[xrr rating=4/7]

+++ Erstausstrahlung: 12.09.2010 +++ Link