Schlagwort: Franziska Lüttgenjohann

Tatort: Die Blume des Bösen (2007) – Ballauf & Schenk

Ein Psychopath spielt mit Max Ballauf, mordet ehemalige Geliebte und sendet merkwürdige Botschaften. Es geht um des Kommissars Vergangenheit, nur welche? Derweil schmerzt der Zahn und ein Kind muss gehütet werden. Klar, dass das auch mal entführt wird, aber nur ein bisschen. Gelungenes Spiel um Zeit, Rache und misslingendem Polizeischutz. Am Ende ein bisschen zu abrupt im Abgang, ansonsten empfehlenswert.

[xrr rating=6/7]

+++ Link +++ Erstausstrahlung: 01.01.2007

Tatort: Schmale Schultern (2010) – Ballauf & Schenk

die taz urteilt: „Ein Debattenkrimi mit hohen Dezibelzahlen ist dieser neue Kölner „Tatort“ geworden, denn über ein keifendes Ex-Ehepaar führt er tief in die Vor- und Nachteile des neuen deutschen Scheidungsrechts ein. […] Bis weit über die Schmerzgrenzen wird […] paritätisch das Unglück ausgeleuchtet, das die Auflösung einer Familie bei allen Beteiligten auslöst.“

wohl war. leichte kost war das nicht. stellenweise auch langweilig. zumindest gab es keinen erhobenen zeigefinger, keine moral. am ende haben alle verloren. aber so ist das bei scheidungen. etwas deplaziert dabei wirkte die story mit dem katzenkaffee.

[xrr rating=4/7]

+++ Erstausstrahlung: 12.09.2010 +++ Link

Tatort: Rabenherz (2009) – Ballauf & Schenk

Das war ja mal ein komisches Dings. Dieser Tatort verursacht nicht nur bei Kommisar Ballauf erhebliche Magenschmerzen. Esogedöns meets Katholizismus und trifft Systemkritik am bundesdeutschen Gesundheitssystems. Ihbäh! Ging garnicht. Noch dazu ein Psychologe, der aussieht wie Jogi Löw. Erhebliche Abzüge, schlechtester Tatort bisher. Und ihr so?

Link +++ Erstausstrahlung: 25.01.2009

[xrr rating=2/7]