Tagged: fragen Toggle Comment Threads | Keyboard Shortcuts

  • Carsten 13:38 on February 24, 2009 Permalink
    Tags: bauchschmerz, , fragen,   

    wer spielt abermals mit mir? [gelöst] 

    jetzt wird es ein bisschen kompliziert, aber ihr schafft das schon:

    die tiere haben bauchschmerzen. warum?

    diesmal kein polizeibericht, eher bekannte weltliteratur…

     
    • ortrun 19:10 on February 24, 2009 Permalink | Reply

      na, die haben doch die vergorenen früchte gegessen.

    • zonenschwabe 20:02 on February 24, 2009 Permalink | Reply

      die finden nicht gut, wen sie da gewählt haben… müssen wir die weltliteratur raten?

      dann würde ich sagen, die farm der tiere. dass ist das einzige was mir jetzt einfällt wo tiere ne größere rolle spielen…

    • pixelroiber 20:58 on February 24, 2009 Permalink | Reply

      beides tolle ideen, die vergorenen früchte sind sogar ganz schön nah dran… farm der tiere ist es nicht.

    • zonenschwabe 22:10 on February 24, 2009 Permalink | Reply

      dann hast du ein geoheft oder ähnliches gelesen. und darin ist ein artikel über affen oder ähnliche wilde tiere die verdorbene früchte vom affenbrot baum essen und sich dann mit krassen schmerzen auf dem boden krümmen…

    • pixelroiber 22:14 on February 24, 2009 Permalink | Reply

      nö, nix geoheft. kennt ihr alle!

      und auch keine affen oder ähnlich wilden tiere. kleiner.

    • zonenschwabe 22:29 on February 24, 2009 Permalink | Reply

      dschungelbuch? hat da jemand bauchschmerzen? aber da sind es ja doch wilde tiere.

      gehts um kleine haustiere?

      und müssen wir nun die tiere oder das buch/heft/zeitung/literatur raten?

    • pixelroiber 22:45 on February 24, 2009 Permalink | Reply

      nein, dschungelbuch auch nicht.

      es wird einfacher, wenn ihr das tier wisst…

    • zonenschwabe 22:48 on February 24, 2009 Permalink | Reply

      kaninchen

    • pixelroiber 23:10 on February 24, 2009 Permalink | Reply

      nein

    • zonenschwabe 13:19 on February 25, 2009 Permalink | Reply

      meerschweinchen

    • zonenschwabe 13:20 on February 25, 2009 Permalink | Reply

      ach so, hat es mit mäusen und oder ratten zu tun die vom kammerjäger gejagd werden? aber da fällt mir keine literatur ein…

    • Caro 13:58 on February 25, 2009 Permalink | Reply

      Tierarzt Dr. James Herriot war nicht zur Stelle?

    • pixelroiber 14:01 on February 25, 2009 Permalink | Reply

    • zonenschwabe 15:55 on February 25, 2009 Permalink | Reply

      reptilien also?! hilf mal ein bisschen!

    • ortrun 17:54 on February 25, 2009 Permalink | Reply

      hühner natürlich. obwohl, so gut können die auch wieder nicht fliegen.

    • zonenschwabe 17:57 on February 25, 2009 Permalink | Reply

      mir fällt da grad die kinderserie michel aus lönneberg oder so ähnlich ein. der hat mal an hühner und schweine vergorene kirschen verfüttert… aber hühner können wirklich nich fliegen. und literatur isses ja nun auch nich. oder gibts das auch als buch?

    • zonenschwabe 18:44 on February 25, 2009 Permalink | Reply

      tauben? in dem film ghost dog werden die tauben brutal abgeschlachtet. zählt das als bauchweh? keine ahnung ob es ghost dog auch als buch gibt…

    • pixelroiber 18:58 on February 25, 2009 Permalink | Reply

      tauben stimmt sowas von dermaßen! nur ghost dog ist falsch.

      viel trivialer!

    • zonenschwabe 19:01 on February 25, 2009 Permalink | Reply

      ja ich glaub ich hab es jetzt! tauben bekommen vom reis der bei hochzeiten geworfen wird bauchschmerzen. und ich glaube mich erinnern zu können, dass bukowski da mal was geschrieben hat…

    • pixelroiber 19:03 on February 25, 2009 Permalink | Reply

      haha, immernoch zu abwegig…

      sogar die roibertochter kennts…

    • zonenschwabe 19:05 on February 25, 2009 Permalink | Reply

      märchen! die guten ins töpfchen die schlechten ins…
      bekommen die da bauchweh?

      • pixelroiber 11:20 on February 26, 2009 Permalink | Reply

        na aber ganz genau!

        ob das mit dem bauchweh stimmt, bleibt der phantaise überlassen… aber ich denk mal schon!

    • zonenschwabe 12:06 on February 26, 2009 Permalink | Reply

      hmm. ich finde dann hätte das rätsel anders lauten müssen. “die tiere haben wahrscheinlich bauchschmerzen” warum!

      ok. gut. nächstes spiel! dieses mal von mir: warum hat unser besuch alle süßigkeiten mitgenommen?

    • ortrun 15:10 on February 26, 2009 Permalink | Reply

      und mit bauchweh kann man noch ruckedigu sagen? na ich weisz ja nicht. und tun die das zeug nicht ins kroepfchen, also schlucken es gar nicht runter? ich wuerde knallhart sagen, da hat jemand phantasiert, anstatt den text zu lesen.

    • pixelroiber 01:46 on February 27, 2009 Permalink | Reply

      naja, das rätsel darf ja auch nicht zu leicht sein. und es ist wohl ziemlich wahrscheinlich, dass sie bauchschmerzen bekommen, denn:
      “Der Kropf (lat. Ingluvies) der Vögel ist eine Aussackung der Speiseröhre am Hals, unmittelbar vor dem Brusteingang. Er ist ein Nahrungsspeicher und dient dem Vorquellen der eingespeichelten Nahrung.” (wiki)

      aber zu zonenschwabes rätsel: weil ihr heimliche lobbyisten von der zuckerindustrie seid und euren besuch belatschert habt?

    • zonenschwabe 09:14 on February 27, 2009 Permalink | Reply

      nein!was heisst eigentlich belatschert?

    • pixelroiber 09:21 on February 27, 2009 Permalink | Reply

      nein? so rhetorisch überzeugen…

      der besuch ist hochgradig abhängig vom zucker

    • zonenschwabe 09:52 on February 27, 2009 Permalink | Reply

      naja, das ist er auch. ist aber nicht der hauptgrund

    • pixelroiber 22:41 on March 1, 2009 Permalink | Reply

      der besuch war noch nicht volljährig?

    • artemisia 10:11 on March 2, 2009 Permalink | Reply

      ruckedigu ist wahrscheinlich “täubisches” Rülpsen

    • zonenschwabe 10:30 on March 2, 2009 Permalink | Reply

      doch der besuch war volljährig. sogar mit führerschein und auto.

    • ortrun 11:05 on March 2, 2009 Permalink | Reply

      doch, das mit dem kropf und dem ruelpsen leuchtet mir jetzt ein.

    • zonenschwabe 20:26 on March 2, 2009 Permalink | Reply

      doch wir sollten vielleicht mal bisschen helfen. also hat doch mit der aktuellen zeit bzw lage zu tun…

      achtung. hilfe kann auch verwirren!

    • pixelroiber 11:35 on March 4, 2009 Permalink | Reply

      der besuch war eine gruppe ehemaliger fondsmanager, die sich nun mithilfe eures zuckers ernähren und am leben erhalten, weil sie doch alles verloren haben…

    • ortrun 21:10 on March 4, 2009 Permalink | Reply

      der besuch ist exakt letzten mittwoch abgereist, hat aber vorausschauenderweise schon dienstag abend alle von ihm eingeschleppten schokoladenvorräte verschwinden lassen.

  • Carsten 11:17 on January 30, 2009 Permalink
    Tags: , fragen, , , , , rätsel   

    wer spielt nochmal mit mir? [gelöst] 

    nach den beiden rätseln nun ein drittes:

    der hund knurrte zufrieden

    was war vorgefallen?

    und: absolutes googleverbot!

     
    • Carsten 12:06 on January 30, 2009 Permalink | Reply

      nein

    • Carsten 13:43 on January 30, 2009 Permalink | Reply

      nein

    • Carsten 13:44 on January 30, 2009 Permalink | Reply

      nein, der hund war eher passiv beteiligt…

    • ortrun 11:51 on January 30, 2009 Permalink | Reply

      er hat einen tollen knochen zum abnagen gefunden. also eine leiche.

    • ortrun 13:18 on January 30, 2009 Permalink | Reply

      nein? dann weisz ich auch nicht.
      kam der brieftraeger zu besuch?

    • artemisia 13:26 on January 30, 2009 Permalink | Reply

      Er hatte den pösen Roiba gestellt?
      “zufrieden knurren” – contradicition in adjecto oder so…

    • Claudius 17:33 on January 30, 2009 Permalink | Reply

      polizeihund? oder ist das heutige rätsel etwa nicht einem polizeibericht entnommen?! wurde durch sein knurren jemand anderes von etwas bösem abgehalten?!

    • Carsten 15:56 on January 31, 2009 Permalink | Reply

      doch, polizeibericht. aber kein polizeihund.

      nein, er knurrt zufrieden, nachdem es passierte. nun ist alles wieder in bester ordnung.

    • Carsten 14:24 on February 1, 2009 Permalink | Reply

      nein

    • ortrun 12:51 on February 1, 2009 Permalink | Reply

      er hat drogen gefunden.

    • Carsten 13:25 on February 2, 2009 Permalink | Reply

      kein fleischlaster, kein hundesex und auch keine polizeihündin…

    • Carsten 15:28 on February 2, 2009 Permalink | Reply

      schon wärmer, aber immer noch falsch. der besitzer war genauso froh wie sein hund… (und unschludig)

    • Carsten 16:02 on February 2, 2009 Permalink | Reply

      richtig, glückwunsch!

      ach, jetzt habe ich ein richtig schlechtes gewissen. weil ihr doch so gute einfälle hattet und die auflösung eher einfach und banal ist:

      Zwickau – (mr) Am Donnerstag, gegen 15:15 Uhr, wurde einer 27-Jährigen auf der Werdauer Straße der Hund gewaltsam entwendet. Diesen hatte sie von ihrer Nachbarin zur Urlaubsbetreuung übernommen. Als der ermittelte Tatverdächtige später von der Polizei festgenommen wurde, widersetzte er sich den Beamten. Die Festnahme konnte der 46-Jährige jedoch nicht verhindern. Am Samstagvormittag erfolgte eine Haftrichtervorführung, wo er wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.

    • Carsten 16:10 on February 2, 2009 Permalink | Reply

      nicht gedichtet, IMPLIZIERT!

    • Claudius 11:21 on February 2, 2009 Permalink | Reply

      ich erinnere mich an diesen fleischlaster der seine ladung auf der straße verloren hat. hat es damit was zu tun?

    • artemisia 11:52 on February 2, 2009 Permalink | Reply

      Der Hund war eine Hündin und hatte Hundesex mit einem Polizeihund.

    • ortrun 12:09 on February 2, 2009 Permalink | Reply

      oder umgekehrt.

    • artemisia 12:18 on February 2, 2009 Permalink | Reply

      Ja – das dachte ich mir auch schon, beim Schreiben. Aber ich fürchte, das ist ohnehin keinen Internet-Rate-Spaß wert bzw. wird nicht im Polizeibericht notiert.

    • Claudius 15:09 on February 2, 2009 Permalink | Reply

      der hund wurde geschlagen und der besitzer wurde festgenommen. dann knurrte der hund zufrieden…

    • artemisia 15:47 on February 2, 2009 Permalink | Reply

      Der Hund wurde entführt (Grund: ?) und/oder misshandelt (Von wem?) — vielleicht weil er immer so laut knurrte. Oder er sollte abgeknallt werden, weil angeblich bösen (knurrknurr). Dann wurde er entweder befreit, gerettet bzw. begnadigt, weil er doch ein ganz lieber war. Darum knurrte er dann nur noch zufrieden.

    • artemisia 16:08 on February 2, 2009 Permalink | Reply

      Heißt das die das zufriedene Knurren hast Du hinzugedichtet? tztz. Aber heißt das außerdem: Ich habe gelöst?! Hey, toll.

    • ortrun 14:02 on February 3, 2009 Permalink | Reply

      da steht ja nicht mal, dass der hund wieder zurueckgekommen ist, oder? nur, dass der tatverdaechtige freigelassen wurde. sie konnten ihm nichts nachweisen, weil er den hund spurlos verschwinden lassen hatte.

  • Carsten 12:44 on January 27, 2009 Permalink
    Tags: , fragen, , ,   

    wer spielt wieder mit mir? [gelöst] 

    nach dem kommentarflash letztens nun eine neuerliche ratestory. die regeln: ihr hangelt euch mithilfe geschickt formulierter fragen zum tathergang durch:

    der polizeiberichtsschreiber schlägt das wort “lukullisch” im duden nach… warum?

     
    • Carsten 14:05 on January 27, 2009 Permalink | Reply

      genaugenau! aber warum will/muss er es denn unbedingt schreiben?

    • Ole 14:24 on January 27, 2009 Permalink | Reply

      Zumindest wissen wir, dass es auf dem Polizeirevier kein Internet gibt. Warum würde man sonst etwas im Duden nachschlagen? Vielleicht hilft's ja bei der Lösung.

    • Carsten 14:35 on January 27, 2009 Permalink | Reply

      es soll wohl auch ein onlineangebot des dudenverlags geben… internet gibts.

      es geht mir um die tat, die der arme angestellte mit dem eigenartigen wort beschreiben soll bzw. will (so genau wissen wir das nicht…).

    • Carsten 15:18 on January 27, 2009 Permalink | Reply

      nein. es liegt eine tatsächlich kriminelle handlung vor. wir kommen der sache aber schon näher…

    • Claudius 14:01 on January 27, 2009 Permalink | Reply

      logisch. weil er nicht weiß, was es bedeutet!

    • ortrun 15:10 on January 27, 2009 Permalink | Reply

      beleidigungsdelikt. jemand hat gesagt, ein anderer haette eine lukullische figur. weil keiner weisz, ob das beleidigend ist, gucken sie nach.

    • Carsten 12:57 on January 28, 2009 Permalink | Reply

      yaps! nur was?

    • Carsten 13:39 on January 28, 2009 Permalink | Reply

      neenee, der claudius hats fast…

    • Carsten 15:33 on January 28, 2009 Permalink | Reply

      nein

    • Claudius 12:53 on January 28, 2009 Permalink | Reply

      es wurde etwas gestohlen was eigentlich überhaupt nicht schmeckt…

    • ortrun 13:35 on January 28, 2009 Permalink | Reply

      och noe. ich hatte noch ne andere idee. lukullischer (=verschwenderischer) umgang mit steuer- oder spendengeldern. oder schreibmaschinenpapier.

    • ortrun 15:07 on January 28, 2009 Permalink | Reply

      gammelfleischraubmord?

    • Claudius 18:19 on January 28, 2009 Permalink | Reply

      ne ente! ich muss aber zugeben, ich hab gegooglt. oder stimmts etwa nich?

    • Carsten 10:21 on January 29, 2009 Permalink | Reply

      ja, grmpf:

      Bissingen – Keine fette, aber dafür umso hübschere Beute haben Entendiebe in Bissingen (Kreis Esslingen) gemacht. Sie brachen in einen Stall ein und stahlen eine Mandarinente, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Dabei erwischten die Täter den auffällig bunten und glänzenden Erpel, die eher unscheinbare Ente konnte sich rechtzeitig aus dem Staub machen. Die Polizei glaubt, dass die Täter schon mehrfach aus dem Stall Mandarinenten geklaut haben. Lukullische Gründe dürften keine Rolle gespielt haben, denn die ursprünglich aus China stammende Ente schmeckt nicht besonders gut.

    • Carsten 14:03 on January 29, 2009 Permalink | Reply

      hier der link.

    • artemisia 13:58 on January 29, 2009 Permalink | Reply

      Haaaaa!!! Da hätten die mal den flickraccount von scoobay gucken müssen, da hätten die von vornherein gewusst, dass der Mandarinerpel nicht schmeckt!

    • Claudius 19:46 on January 29, 2009 Permalink | Reply

      so! jetzt neues spiel!

  • Carsten 13:00 on January 13, 2009 Permalink
    Tags: , , , fragen, , , ,   

    Wer spielt mit mir? [gelöst] 

    Kennt ihr sogenannte Black Stories? Ein Spiel, bei dem einer einen Fakt vorgibt und die anderen mithilfe von geschickten Fragen heraus finden müssen, was vorgefallen ist. Nur Ja/Nein-Fragen sind erlaubt. Wollt Ihr das mit mir spielen? Ich fang mal an und Ihr fragt in den Kommentaren:

    Zwei Unbekannte rennen mit einer Bierflasche in der Hand abends quer durch Reinickendorf. Warum?

     
    • pixelroiber 15:13 on January 13, 2009 Permalink | Reply

      joar, aber so dolle find ich das nicht. sind einfach nur lustige geschichten auf karten. im internet und vor allem im wahren leben gibts viel bessere, so auch diese hier!

      halten beide dieselbe bierflasche fest?
      nein. nur einer.

      junge frauen? alte maenner?
      zwei unbekannte, wahrscheinlich männlich und jung, tut aber nichts zur sache.

    • Claudius 16:55 on January 13, 2009 Permalink | Reply

      haben sie noch haare auf dem kopf? sind es skinheads? bist du einer der beiden?

    • pixelroiber 16:58 on January 13, 2009 Permalink | Reply

      sie haben noch haare auf dem kopf und sie sind auch keine skinheads, das ist aber auch eher irrelevant.

      und ich habe nichts damit zu tun…

    • ortrun 14:59 on January 13, 2009 Permalink | Reply

      habt ihr das spiel? ich hatte schonmal daran gedacht, es naeher anzugucken.

      ich stell mal gleich mehrere fragen:
      halten beide dieselbe bierflasche fest?
      junge frauen? alte maenner?

    • pixelroiber 21:45 on January 13, 2009 Permalink | Reply

      nein, keine u-bahn und das bier ist auch nicht alkoholfrei.

      nur ob ihnen jemand hinterher läuft, ist nicht ganz sicher, könnte aber durchaus sein!

    • ortrun 19:25 on January 13, 2009 Permalink | Reply

      laufen andere hinter ihnen her?
      oder vor ihnen?
      kommt gleich die letzte ubahn?
      ist das bier alkoholfrei?

    • pixelroiber 11:59 on January 14, 2009 Permalink | Reply

      nö.

      folgende frage ist wichtig: warum rennen sie?

    • Carsten 15:29 on January 14, 2009 Permalink | Reply

      ja, genau! aber wo?

    • Claudius 11:56 on January 14, 2009 Permalink | Reply

      ich habs. die sind auf der suche nach einem späti! damit der andere auch ein bier bekommt! und sie brummeln vor sich hin und meckern über angela merkel.

    • Carsten 19:23 on January 14, 2009 Permalink | Reply

      späti trifft es schon fast.

      hunger haben sie nicht.

    • ortrun 15:24 on January 14, 2009 Permalink | Reply

      sie haben das bier geklaut.

    • Claudius 15:57 on January 14, 2009 Permalink | Reply

      von dir?
      aus einem späti?
      von angela merkel?
      von einem penner?
      aus dem penny?
      von aldi?
      von ali?

      oder sie rennen weil sie unmöglich ein bier auf nüchternen magen trinken können und jetzt suchen sie einen döner/currywurst/pizza/chinesischenudeln ….

    • Claudius 20:02 on January 14, 2009 Permalink | Reply

      tankstelle?
      kiosk?
      aber warum nur ein bier fragt ortrun, und was du in Reinickendorf machst will sie auch wissen.

    • Carsten 08:44 on January 15, 2009 Permalink | Reply

      nicht tankstelle, nicht kisok…

      und ich bin nicht beteiligt.

      soll ich auflösen?

    • Carsten 10:37 on January 15, 2009 Permalink | Reply

      nö. vielleicht haben sie ja hunger! nur rennen sie nicht desterwegen….

    • Carsten 15:28 on January 15, 2009 Permalink | Reply

      japsjaps!

      hier der vollständige text:
      Zwei Unbekannte bedrohten vergangene Nacht einen 21-jährigen Angestellten einer Videothek in Reinickendorf, nachdem sie eine Bierflasche gestohlen hatten. Die Räuber betraten gegen 22 Uhr 15 das Geschäft in dem Wilhelmsruher Damm, nahmen aus dem Kühlschrank das Getränk und wollten ohne zu bezahlen gehen. Als der Angestellte die Beiden aufforderte die Flasche zurückzustellen, zeigte einer der Täter einen Schlagstock und einen Revolver und bedrohte ihn. Anschließend flüchtete das Duo mit seiner Beute in Richtung Märkisches Zentrum. Der 21-Jährige blieb unverletzt.

    • ortrun 09:46 on January 15, 2009 Permalink | Reply

      imbissbude. sonst hätten sie ja hunger.

    • Carsten 16:23 on January 15, 2009 Permalink | Reply

      pah! google ist natürlich verpönt bei solcherart spiel…!

    • Carsten 19:01 on January 15, 2009 Permalink | Reply

      unklar bleibt auch, warum sie nur eine bierflasche klauten… vielleicht musste der andere ja fahren…

    • ortrun 15:19 on January 15, 2009 Permalink | Reply

      ach so. dann ne videothek.

    • ortrun 15:51 on January 15, 2009 Permalink | Reply

      und wieso bist du nicht die nummer 1, wenn man nach reinickendorf unbekannte bierflasche sucht?

    • artemisia 17:59 on January 15, 2009 Permalink | Reply

      Also Moment: Wenn einer der Täter Schlagstock und Revolver “zeigte”, dann bot er doch wohl an, eines davon zum Tausch gegen die Bierflasche dazulassen. Der 21-Jährige war nur einer von diesen Weichnasen, der sich nicht entscheiden konnte – in diesem Fall, welche Waffe er haben wollte. Hier wurde gar nichts gestohlen. Alles Verdrehung der Tatsachen. Oder ein schlecht geschriebener Polizeibericht. Aber letzteres kann ja eigentlich gar nicht sein.

    • ortrun 13:51 on January 16, 2009 Permalink | Reply

      das genau frage ich mich schon die ganze zeit!

      (und bei google habe ich natuerlich erst geguckt, als ich erfuhr, dass die beiden vielleicht doch hunger hatten, und als mir zu “sowas aehnliches wie spaeti” einfach nichts mehr einfiel.)

  • Carsten 15:20 on January 7, 2009 Permalink
    Tags: , fragen, , , , , , ,   

    Entspannt 50 Minuten nicht kommen 

    Das verspricht eine Spammail. Wow. Und in der Mail selbst steht dann folgender geheimnisvolle Satz:

    Das Leben ist zu kurz – geniessen Sie das in vollen Zügen.

    Und noch eine Frage quält mich nun: Wenn ich fünfzig Minuten nicht komme, komme ich doch insgesamt fünfzig Minuten zu spät, oder rechne ich da falsch?

     
  • Carsten 18:31 on December 27, 2008 Permalink
    Tags: , , , fragen, großschreibung, kleinschreibung, , Umschalttaste, zeichensetzung,   

    umFRAGE 

    Als ich vor ein paar Jahren angefangen habe, da stand noch die Kleinschreibung auf meinen Fahnen. Das hat sich inzwischen geändert, tendiere ich doch in letzter Zeit zur korrekten Benutzung der Umschalttaste. Deswegen frage ich Dich jetzt, lieber Leser, wie hätten Sie es denn gern in Zukunft?

    [poll id=”5″]

     
    • ortrun 19:09 on December 30, 2008 Permalink | Reply

      die zeichen waren doch immer korrekt. mir genügt die gewissheit, dass du die umschalttaste bedienen könntest, wenn du wolltest.
      ich finde, das internet ist nicht mehr dasselbe, wenn der pixelroiber nicht mehr klein schreibt.

    • *** 19:14 on January 7, 2009 Permalink | Reply

      ahio genosse, ich kann dir mal die Lektüre von typografischen Werken ans Herz legen.
      Fakt ist, wir haben uns an die “korrekte” Schreibweise gewöhnt. Es ist folglich für uns am einfachsten zu lesen und geht auch am schnellsten (groß?). Würdest du nur noch in Versalien schreiben, müssten sich die Leser wirklich quälen.

  • Carsten 16:16 on December 18, 2008 Permalink
    Tags: , , fragen, hoover, , , , nadja schlüter, , , , , , vacuum,   

    staubgesaugt 

    nadja schlüter in der aktuellen titanic:

    Die einzige Ecke, aus der man beim Staubsaugen nichts wegräumen muß, um dort saugen zu können, ist die Ecke, in der normalerweise der Staubsauger steht.

    dem muss ich aber jetzt mal energisch widersprechen! denn ein großteil der zeit steht in der staubsaugerecke nämlich der staubsauger! dementsprechend ist es eher weniger wahrscheinlich, dass genau in jenem moment, in dem gesaugt wird, auch tatsächlich die staubsaugerecke frei ist. das ist mit einfachen statistischen mitteln auch nachzuweisen.

    viel spannender jedoch ist die frage, ob die staubsaugerecke überdurchschnittlich sauber ist oder nicht. meinungen dazu?

    übrigens: lesen sie auch dieses lesenswerte posting zum thema staubsauger.

     
    • ortrun 23:08 on December 21, 2008 Permalink | Reply

      gar nicht sauber die stelle. und überhaupt kein platz zum staubsaugen da. ist eingeklemmt von leiter und bügelbrett. meine meinung.

  • Carsten 16:55 on November 27, 2008 Permalink
    Tags: , , , , , , , fragen, , , , ,   

    adventsumfrage 

    nach den spektakulären adventskalendern 2006 und 2007 muss es natürlich auch dieses jahr einen geben! das ist ja ganz klar. nur wie? zeit, bilder einzusammeln bei flickr-usern habe ich ehrlich gesagt garkeine. habt ihr vorschläge? ansonsten mache ich das nach eigenen gutdünken mit cc-lizenzen. da kenn’ ich nix! deswegen eine kleine umfrage:

    [poll id=”3″]

     
    • ortrun 11:47 on November 28, 2008 Permalink | Reply

      der adventskalender 2006 wird ja gar nicht angezeigt, nur fragezeichen! und der von 2007 sieht auch schrottig aus.
      ich brauch dieses jahr keinen, dafuer backe ich aber viele plaetzchen.

  • Carsten 10:32 on November 25, 2008 Permalink
    Tags: , , , , , , Desoxyribonukleinsäure, dna-analyse, dna-test, dns, , , fragen, , , , , , , , , , partnersuche, , romance stinks, , , , , ,   

    hier schreibt der kulturpessimist noch selbst (#6) 

    für die ambitionierte partnersuche gibts genug seiten im netz. keine frage. funktioniert meist über ausgefeilte fragebögen und psychoquize. hab’ ich mir sagen lassen. nun leben wir aber im 21. jahrhundert, können schafe klonen und fliegen bald auf die venus. was liegt da näher als die partnersuche per dna-analyse? wissenschaftler haben herausgefunden, dass gewisse dna-stränge übereinstimmen müssen, damit mann und frau sich verstehen und ihr ganzes leben zusammen verbringen können. das sind keine zukunftsvisionen, das gibts wirklich: scientificmatch heißt das. kostet nur 2000 dollars für die lebenslange suche nach dem glück. am schönsten aber fand ich den fragebogen:

    • Were you raised by your natural parents during the first year of your life?
    • Have you been in bankruptcy during the past 7 years?
    • Have you ever been convicted of a felony?

    Please check the appropriate boxes. If you are unable to accurately check all three, then we’re sorry; but you won’t be able to join us. If you do check all three and your background check reveals that you were convicted of one or more of the listed crimes, you may forfeit your full membership without recourse, and ScientificMatch may pursue you legally to recover actual and punitive damages.

    könnte das mal einer testen und die ergebnisse bitte in die kommentare posten? bitte auch mit der eigenen dna, der vollständigkeit halber.

    (via)


    hier schreibt der kulturpessimist noch selbst (1) (2) (3) (4) (5)

     
    • pixelroiber 12:30 on November 25, 2008 Permalink | Reply

      die erklärung mit unleiblichen eltern steht hier:

      In other words, the adopted mice didn’t prefer immune systems that were different from their own—they preferred mates who had different immune systems from the parents who raised them.

      dabei seht ihr garnicht aus wie mäuse!

    • artemisia 12:10 on November 25, 2008 Permalink | Reply

      Besonders lustig ist ja, dass die Tatsache, im ersten Lebensjahr nicht von den leiblichen Eltern großgezogen worden zu sein, als Verbrechen gewertet wird. Hey, dann ist mein Vater auch ein Verbrecher!

    • ortrun 12:22 on November 25, 2008 Permalink | Reply

      ich bekenne mich auch keines der beiden erstgenannten verbrechen fuer schuldig, weder bin ich in den ersten sieben jahren von zu wenig leiblichen elternteilen aufgezogen worden, noch habe ich jemals auch nur schulden gemacht (oh, da faellt mir ein, einmal konnte jemand von meinem konto nichts abbuchen, ganz am anfang meines studiums; spaeter hatte ich dann einen dispo, aber nie benutzt). felony klingt aber irgendwie freundlich und verlockend, und da bin ich nicht sicher, ob da nicht irgendwas — doch, ich hab als kind im gemueseladen bounty geklaut.

    • artemisia 13:14 on November 25, 2008 Permalink | Reply

      Felony klingt irgendwie versaut, aber wohl nur weil's mit fel… anfängt.

      Nee – ich sehe eher aus wie ein Frettchen. Aber es wäre ja auch mein Vater, der aussehen müsste wie eine Maus.

  • Carsten 10:22 on November 13, 2008 Permalink
    Tags: , , , , , , , , , , , fragen, , , , Jörg-Otto Spiller, , , , , , , , , , , , ,   

    Sehr geehrter Herr Jörg-Otto Spiller, 

    ich habe Sie direkt gewählt. Wegen mir (unter anderem) sitzen Sie im Bundestag. Sie vertreten mich. Und noch einige andere Menschen in Berlin-Mitte, Tiergarten, Gesundbrunnen und Wedding. Nun meine Frage: Warum haben Sie denn gestern für das BKA-gesetz gestimmt (pdf-link!)? Einige Ihrer Parteikollegen haben doch auch NEIN gesagt.

    Naja, nächstes Jahr im Herbst sind wieder Bundestagswahlen. Da wird mein Kreuzchen woanders sein. Pft! Oder ich mach selber Politik. Wäre doch gelacht.

     
    • JeanClaude 11:51 on November 13, 2008 Permalink | Reply

      eben hat hier im radio (swr3) so ein christlicher mensch über 18 jahre internet gesprochen und so. und unter anderem darum, dass die jugend und so aufpassen soll, im internet nicht zu viel von sich preis zu geben… und du? du erzählst sogar wem du dein kreuzchen gibst…

    • pixelroiber 11:55 on November 13, 2008 Permalink | Reply

      Ick bin nämlich bei Lichte besehn ein jeübter Sozialdemokrat. Mein Vater war Unteroffizier, da liegt de Disziplin so inne Familie! hä, hä, hä! Also – also, wie ick in den Saal komme, da hat ooch jrade eener so scheen jeredet. Und während de Leute schliefen, da sach ick zu den Een, der neben mir saß: “Jenosse” sach ick “Jenosse! Sa' ma, wieso wählst du'n eiijentlich SPD?” Ick dacht', der Mann kippt mir von Stuhl. “Donnerwetter” sagt er,” Donnerwetter! Nu wähle ick schon 22 Jahre diese Partei, aber warum ick det tue, det hat mir noch keener jefracht!” “Kieck mal, ick bin in meinem Bezirk zweeter Schriftführer, uff unsere Saalabende is et imma so jemietlich, wir kennen die Kneipe, det Bier is ooch jut, am ersten Mai machen wa imma unsern Ausfluch und aben's is Fackelzuch, et hat sich allet so scheen einjeschaukelt! Wat brauchste Grundsätze, wenn de een Apparat hast!”
      Und da hat der Mann recht! Wahrscheinlich werd ick diese Partei wähln, denn dit is so ein beruhijendet Jefühl: Man tut wat for de Revolution und weeß janz jenau, mit diese Partei kommt se janz bestimmt nich! Det is sehr wichtich für een selbständijen Jemüseladen!
      Und denn hab ick erst mal een Kümmel jetrunken.
      (tucholsky)

    • pixelroiber 11:57 on November 13, 2008 Permalink | Reply

      …ich bin ja auch nicht mehr jugend.

  • Carsten 10:51 on November 12, 2008 Permalink
    Tags: , , , , , , , , , , fragen, frühwarnsystem, , , , , , , , , , , , rasterfahndung, ,   

    deutschland wird böse, google wieder gut 

    heute wird das bka-gesetz verabschiedet. wer aber meint, damit sei es erstmal weg, der irrt gewaltig. denn nun ist es beschlossene sache, den bundestrojaner auf bundesdeutsche rechner loszulassen und per raster zu fahnden. schön ist das nicht.

    eine nachricht aus übersee überrascht dann doch: google will seine seine marktmacht in den dienst des allgemeinwohls stellen. zumindest ein klitzekleinbisschen. dazu werden suchanfragen ausgewertet: wenn ganz viele nach bestimmten infektionskrankheiten suchen, kann man von einer epidemie ausgehen. und man weiß sogar wo. ein frühwarnsystem sei das, frohlocken die mitarbeiter. na dann!

     
  • Carsten 16:07 on November 7, 2008 Permalink
    Tags: , , , , Europäischer Monat der Fotografie, fragen, , , , , , mdf, , , , , ,   

    was machen am wochenende? 

    Europäischer Monat der Fotografie

    “Die Uferhallen in Berlin-Wedding mit fünf Ausstellungen aus dem Spektrum der zeitgenössischen Fotografie. Eröffnung ist hier am Samstag, den 8. November, um 19 Uhr. Ferner finden in den Uferhallen ab Sonntag, den 9. November und an den folgenden drei Wochenenden diverse Veranstaltungen, Symposien, Screenings und Konferenzen statt, die sich mit verschiedenen Aspekten und Fragestellungen der Fotografie auseinandersetzen.”


    INSERT_MAP

     
  • Carsten 11:26 on October 6, 2008 Permalink
    Tags: , , , , , , burn after reading, coen, , , , , fragen, , , , , haus der vorstellungen, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , torstraße 166, , , verkausoffener sonntag, , wagenburg, , , , , ,   

    ablenken in zeiten der rauhen finanzkrisen 

    einige anmerkungen zum wochenende:

    (1.) burn after reading ist ein toller film. trotzdem sollte man ihn nicht sehen. nicht jetzt, nicht im kino. ich habe den fehler gemacht und es bitterlich bereut. denn dieser film muss reifen wie ein guter wein oder eine tiefe freundschaft. im winter dann, wenn er in den videotheken ist, da leiht man so einen film aus, genießt. schaut sich alle extras an und die interviews. und dann grunzt man zufrieden und geht schlafen. die story ist verworren und so richtig kapieren will man sie beim ersten mal nicht. es ist ein kleines mieses agentenstückchen, das an keiner stelle an action gewinnt. es plätchert vor sich hin und mittendrin spielen ein bärtiger george clooney und ein bezaubernder brad pitt. wie fargo, nur ohne schnee. und gestorben wird auch nicht soviel. und vielleicht ist es doch kein so guter film, auch nicht auf dvd. aber schön, dass wir mal darüber geredet haben.

    (2.) auf verschiedenen öffentlichen plätzen in berlin haben sich diverse weihnachtsmarktähnliche erscheinungen etabliert: fressbuden und krimskramstände in kleinen holzhüttchen. dazu riecht es nach gebrannten mandeln. ich fordere hiermit den berliner senat auf, dazu stellung zu nehmen.

    (3.) das leben in einer wagenburg ist ganz anders, als ich mir das vorgestellt habe. es gibt strom, wasser und leckeren kaffee. und warm ist es auch in so einem wohnwagen. die gespräche sind selten alternativ, sondern erfrischend gewöhnlich-alltäglich. nur das klo ist einmal quer über den hof.

    (4.) die idee, am sonntag gemütlich zu ikea zu fahren, hatten auch andere, gar nicht so wenige menschen. entsprechend voll war der hotdog-stand. das kollektivgewurmel fand seinen höhepunkt an den kassen und trug sozialistische züge. und jetzt gretchenfrage an die geneigte leserschaft: wer bitte hat keine orgel vreten-lampe zuhause stehen? kartoffelschips in der geschmackrichtung dill sind echt ein kulinarisches highlight!

    (5.) das haus der vorstellungen in der torstraße 166 will besucht werden. uns es lohnt sich. der eintritt ist frei, unbedingt die kamera mitnehmen! bilder von mir folgen.

    dieser text ist offline entstanden, braucht ihr links? nö, oder?

     
    • ortrun 15:52 on October 6, 2008 Permalink | Reply

      na ja, so'n link zur orgel vreten haette mich schon gefreut. hab sie aber auch so gefunden. schoen.
      ich hab keine. kenne sie aber natuerlich.

    • JeanClaude 17:18 on October 7, 2008 Permalink | Reply

      hast du justus besucht oder woher die wagenburg erfahrung?

    • pixelroiber 21:21 on October 7, 2008 Permalink | Reply

      immer diese abkürzungen! schlimm! d.?

      aber in der tat, sehr wohnlich das lämpchen. und tipp: nur zwei statt drei birnen reinschrauben! spart geld und wirkt schummriger.

    • pixelroiber 21:23 on October 7, 2008 Permalink | Reply

      hat c. nicht auch eine ähnliche? nur rund statt eckig? und hängt da nicht eine filmrolle drüber? und gibts dazu nicht ein flickrbild? wenn ich mehr zeit hätte, könnte ich meine eigenen fragen beantworten! hach.

    • artemisia 14:44 on October 7, 2008 Permalink | Reply

      Ich habe dem Orgelvretismus bislang widerstanden. Jedoch D. zum Kauf überredet. Orgel vreten hat den Vorteil gelblich zu sein, so dass Energiesparlamplenlicht trotzdem warm aussieht, wenn's aus der Lampe leuchtet. Sehr zeit- und umweltgemäß also.

    • artemisia 22:02 on October 7, 2008 Permalink | Reply

      d. ist mein f., aber nicht mein l. deshalb hat er auch einen anderen “lebensmittel.” und besitzt eine lampe, die nicht nur seine wohnung beleuchtet. jetzt müsste alles klar sein? (dirk, freund, lebensgefährte, lebensmittelpunkt!)

    • JeanClaude 14:08 on October 8, 2008 Permalink | Reply

      warum ist denn dein freund nicht dein lebensgefährte? oder ist er nur ein freund? oder aber eigentlich geht mich das ja nichts an!

    • JeanClaude 16:42 on October 8, 2008 Permalink | Reply

      dann is d doch noch dein freund?! irgendwie haben wir dann alle dein haltestellenschild falsch verstanden!

    • ortrun 11:06 on October 8, 2008 Permalink | Reply

      bin in “zeugs halt” fuendig geworden: http://www.flickr.com/photos/zonenschwabe/17474
      aehnlich, klar: stehlampe aus papier, roehrenartig mit mehreren gluehlampen drin. ich finde orgel vreten klassischer, das weibchen alberner, aber nicht unsympathisch.
      dem weibchen wiederum sehr aehnlich (gleiche machart) ist ein anderes ikea-modell:
      http://www.flickr.com/photos/zonenschwabe/17474… (es verbirgt sich hinten links im schatten).

    • artemisia 14:15 on October 8, 2008 Permalink | Reply

      Für mich unterscheidet sich der Freund vom Lebensgefährten dadurch, dass er nicht in der gleichen Wohnung wohnt (obwohl er in der gleichen Stadt lebt). So teilt man sich nicht wirklich das gesamte Leben, sondern “nur” einen Teil. Die Wohnungsneutrale Bezeichnung wäre vielleicht auch “Lebensabschnittgefährte”, aber das ist dann selbst mir zu kompliziert.

  • Carsten 16:49 on September 11, 2008 Permalink
    Tags: , , , , , , , flickr blog, fragen, , , , , imagehosting, , , , , , , , , ,   

    kurzes geflickr: 

    interessiert es eigentlich irgendwen, wenn flickr die startseite (resp. homepage) umbaut? ich habe mir das mal angesehen und kann keinen mehrwert erkennen. ok, die seite selber ist irgendwie dynamischer geworden. aber neue funktionen gibts keine. eine meldung ist das jedenfalls nicht wert.

    was uns zu der frage führt, welche funktionen flickr denn noch bieten könnte. ich meine, die seite ist ein fotohostingdienst mit angeschlossener community und nicht andersherum. wäre in meinen augen eine sackgasse, wenn sie jetzt facebook oder myspace nachbilden würden. deswegen wünsche ich mir mehr funktionen zu fotos. fotos mehrdimensional referenzieren zum beispiel. also nicht nur verschlagworten, geotaggen und verlinken sondern auch noch in andere (evtl. selbst wählbare) beziehungen setzen. an dieser stelle vielleicht ein beispiel:

    benutzer 1 postet ein bild von einem tisch mit einer vase drauf

    benutzer 2 bekommt die vase geschenkt, stellt sie sich in die wohnung, fotografiert das und postet das bild. dann verlinkt er die beiden bilder mit eigenschaft=vase

    klingt banal und unnötig. ist es aber nicht.

    dann wäre flickr in meinen augen wirklich innovativ. meinungen dazu?

     
    • artemisia 18:37 on September 11, 2008 Permalink | Reply

      Wenn mir das die Hornhaut vom Hyperlink eintippen erspart bin ich ganz Deiner Meinung.

    • pixelroiber 10:10 on September 12, 2008 Permalink | Reply

      jajaja, genau! so eine art semantisches web. nur erstmal lokal bei flickr als greifbare umsetzung all des theoritischen gelabers.

      zur vase: vielleicht sogar in einer kaskadierenden ordnung, hierarchie:

      gegenstand -> haushalt -> vase -> blumenvase -> meine (diese eine) vase

      und das geht weit über taggen und verlinken hinaus, oder?

    • Ole Begemann 12:57 on September 12, 2008 Permalink | Reply

      Auf jeden Fall ne coole Idee. Ncht dass Flickr das wirklich aktiv unterstützen würde, aber theoretisch ließe sich das heute schon mit den so genannten Machine Tags nachbilden. Wenn ich z.B. ein Foto bei Flickr mit upcoming:event=139093 tagge, wird das direkt mit dem Event bei upcoming.org verknüpft.

      Da es für die Machine Tags keinen Standard gibt, könnte man sich selbst ein System ausdenken, um deine Idee umzusetzen, z.B. object:type=vase, object:id=1234567890, object:manufacturer:ikea.

    • pixelroiber 16:36 on September 12, 2008 Permalink | Reply

      die bisher fehlende verdrahtung zur fischdose nun hier.

      um tags werden wir nicht umhinkommen… nur eben nach einheitlichen standards.

    • pixelroiber 16:40 on September 12, 2008 Permalink | Reply

      stimmt, das wäre eine alternative. bringt aber nur was, wenn wir uns auf einen einheitlichn standard einigen könnten. und wie gesagt, ich will es beliebig kaskadierend haben. nach oben und nach unten. deine beispiele sind schon gute vorschläge.

      zum thema machine tags bei flickr an dieser stelle mehr.

    • timtom 09:59 on September 12, 2008 Permalink | Reply

      So ganz verstanden hab ichd as nicht mit “eigenschaft=vase”. Fotos kann ich doch auch so schon miteinander verlinken (indem ich unter ein Foto einen Link zu einem anderen Foto setze). Und ein tag “Vase” kann ich doch auch auf beide Fotos setzen.

      Oder meinst Du, man sollte DIESE eine Vase als DIESE Vase deklarieren können? Sozusagen als Entität in der virtuellen Welt “flickr”? So ne Art objektorientierte Programmiersprache?

    • ortrun 15:02 on September 12, 2008 Permalink | Reply

      ach so, soll ich dir mal ne vase schenken? (sylwesters fischdose faellt mir da ein, ist die eigentlich ordentlich hin- und her-verdrahtet?)

      ich mach sowas bisher mit tags, z.b. mamabesuch. man muss sich nur tags ausdenken, die sonst niemand benuzt. tortendings. was bloedes halt :-)

    • timtom 11:53 on September 15, 2008 Permalink | Reply

      Cool. Irgendwann, sofern die Erde hält, gibt es sowieso eine 2. Welt, eine Kopie der Realität, im Netz. Flickr, SecondLife, GoogleEarth, Photosync, alles zusammen, so ne Art Grand Theft Auto – nur eben mit einer Kopie der Realität.

  • Carsten 09:24 on September 11, 2008 Permalink
    Tags: , , , , , , elsterwerda, fragen, , , köln-buchheim, , , , osnabrück, parteipolitik, , , , , sozialamt, , , , , , volkspartei, ,   

    “Das hat doch alles nichts mehr mit Demokratie zu tun” 

    der SPIEGEL war mal wieder investigativ an der basis um nach befindlichkeiten zu fragen. diesmal gings um die angeschlagene SPD und was die ortsvereine dazu sagen. neben osnabrück, elsterwerda und köln-buchheim gings auch in den wedding. da geben die genossen allerlei bauchgefühle von sich und einer (andreas) ist traurig, dass man nicht mehr stolz sein darf, sozi zu sein. aber das eigentlich skandalöse an dem artikel: der SPIEGEL nennt unseren lieblingsbezirk den wedding (bzw. in wedding), obwohl es doch anerkannterweise der wedding (bzw. im wedding) heißt (vgl. dazu auch wikipedia). darüber hinaus sei unser weding ein arbeiterbezirk. das mag ich zu bestreiten und fordere die verehrten redakteure auf, mir dafür beweise zu liefern. denn gearbeitet wird woanders, wenn überhaupt. das beweist auch das symbolbild an diesem artikel vom befreundeten manager-magazin (“Warteschlange im Sozialamt Berlin-Wedding”)

     
    • artemisia 11:26 on September 11, 2008 Permalink | Reply

      In der Bildunterschrift steht's korrekt: IM Wedding. Ich muss mich jetzt mal Wedding-schlau machen bei Wikipedia.

  • Carsten 10:31 on August 21, 2008 Permalink
    Tags: , , , BS Srihari, Chittaranjan Andrade, fragen, , guardian, havard, , ig nobelpreis, , , , , lachende wissenschaft, , , , , , nase popeln, nobelpreis, , , , , popeln, , , , , , , ,   

    Neues aus den Nasennebenhöhlen 

    die indischen wissenschaftler Dr. Chittaranjan Andrade and Dr. BS Srihari haben schon 2001 eine interessante studie veröffentlicht, die der guardian jetzt wieder ausgegraben hat. es geht um nase popelnde jugendliche. 200 kids hat er befragt und gewann erstaunliche erkenntnisse:

  • nase popeln ist keine frage der sozialen herkunft
  • nur 4% popeln nicht
  • die hälfte verwöhnen ihre nase mindestens vier mal am tag, über 7% sagen, sie popeln 20 oder mehr mal pro tag
  • 80% benutzen ihre finger, der rest greift auf werkzeug zurück, wie etwa pinzette und bleistift
  • über 4% essen die ergebnisse ihrer untersuchungen, (google translation sagt: “nasale trümmer”)
  • über die hälfte tut es, um die nase frei zu bekommen, 11% aus kosmetischen gründen und nochmal 11% aus lieber langeweile
  • dafür gewannen die wissenschftler den ig nobelpreis. bei der preisverleihung sagte einer:

    “Some people poke their nose into other people’s business. I made it my business to poke my business into other people’s noses.”

    und ihr so?


    darüber hinaus kann ich noch dies büchlein zum thema wärmstens empfehlen.


 
  • Carsten 11:10 on July 7, 2008 Permalink
    Tags: , fragen, , , , , , , ,   

    das leben ist kein honigkuchenpferdestall, oder doch? 

    ich war gerade vor der tür eine rauchen und da habe ich einem mann hinterher geschaut, der selig vor sich hin lächelnd die straße entlanglief. kein verrückter, oder sonstwie abgedrehter. ein ganz normaler mann mit aktentasche. er grinste wie ein honigkuchenpferd. sieht man ja nicht allzu oft in berlin. und so mach ich mir jetzt gedanken, warum er so fröhlich war. gründe gibts genug, auch mal glücklich zu sein, keine frage. sogar am montag morgen! aber neugierig bin ich schon.

     
  • Carsten 16:30 on June 26, 2008 Permalink
    Tags: abbildung, , , , , Enquetekommission, , fragen, , , , , , , , , , , öffentlicher raum, , , pro panoramafreiheit, , , , , , , , , vergütungspflicht,   

    blödsinn per gesetz: 

    das verbotene a1exA-bild II

    dies bild hier entstand unter einsatz von leben und tod. aufgenommen in einem einkaufszentrum im herzen berlins. keine zwanzig sekunden nachdem ich die knipse ausgepackt habe, kam schon der freundliche security-mensch und machte mich barsch darauf aufmerksam, dass das ja nicht erlaubt sei: “ist verboten, packst du kamera weg!”. ok, nun könnte man sagen, die haben da hausrecht und das fotografieren nicht erlaubt. ist in museen bspw. ja genauso. ärgerlich, aber ein stückweit verständlich. unter umständen.

    was dagegen gar nicht geht ist ein vorschlag der sogenannten enquetekommission zum thema. nämlich das generelle verbot von gewerblicher fotografie im öffentlichen raum ohne bezahlung. wenn das gesetz wird, muss jeder, der mit seinen bildern geld verdienen will, dem besitzer des gebäudes, parks, kunstwerks usw. vorher fragen und bezahlen. für ein fernsehturmbild, dass irgendwo gewerblich erscheint bekommt dann zB die telekom schotter.

    die begründung für derlei unsinn: das gesetz von 1907, das keine vergütung für obigen zweck vorsah, diente patriotischen anliegen. das brauchen wir heute nicht mehr und so soll es zu einer vergütungspflicht kommen. aha.

    regen sich natürlich die journalistenverbände tierisch auf. denn die professionellen fotografen leben ja davon, den öffentlichen raum zu fotografieren. was denn sonst?

    nachzulesen alles auf der extra eingerichteten seite Pro Panoramafreiheit, die ich natürlich unterstütze.

     
    • Manniac 05:45 on June 27, 2008 Permalink | Reply

      Bidde?? Ist ja wohl nicht wahr… :-(
      Die Copyrightmafia breitet sich wirklich immer mehr aus..

      Und dass in Einkaufszentren nicht fotografiert werden darf, finde ich eine Unverschaemtheit. Solange sie die Oeffentlichkeit in ihre Gebaeude locken, muessten sie auch dazu verpflichtet werden, Fotografien – zumindest private – zuzulassen.
      Ist mir vollkommen unverstaendlich, dass es anders sein sollte.

  • Carsten 14:01 on June 23, 2008 Permalink
    Tags: , , , fragen, , , kontaktanzeige, , , , , ,   

    ein echt protektives kerlchen 

    flori hat mir geschrieben. schon vor zwei wochen. seitdem verschimmelt die mail in meinem posteingang. bisher wusste ich nicht, wie ich reagieren sollte. nun wende ich mich also an die breite öffentlichkeit und frage dich, lieber leser: was soll ich nur antworten? wie die richtigen worte finden? und: geht euch das auch manchmal so? jedenfalls die mail, ein paar rechtschreibfehler waren schon dabei, ich hab das mal vorsichtig korrigiert:

    Ich bin, dass was ich bin. Ich weiss was ich mag und nicht mag. Bin protektiv, romantisch, sensibel, lache sehr gerne und bin auch mal ernst. Ich bin das was man als “harte Schale weicher Kern” bezeichnen würde.

    Wie du sein solltest: Ich lass mich gerne überraschen. Aber du solltest einfach eine natürliche, spontane und ehrliche Frau sein, die weiss was sie will und nicht will und das Leben geniessen kann. Du solltest einfach DU sein!

    nun bin ich zwar ich aber bekanntermaßen keine frau. ob das flori weiß? und warum gibts auf der angegebenen seite nur schmuddelkram und nichts zu ihm (ihr?)?

    fragen über fragen. ich brauche hilfe.

     
  • Carsten 16:27 on June 16, 2008 Permalink
    Tags: , , , fragen, , , , , , , , , , , , , ,   

    Kaminer auf Tour 

    “Der Deutschen liebster Russe” wird er genannt und ich bin mir nicht ganz sicher, ob man das auch im negaitiven Sinne verstehen könnte: Wladimir Kaminer jedenfalls war in Bad Wimpfen. Und hat da gelesen. Nur leider erfahren wir nichts über seinen Zustand (immerhin hatte er vor einer Woche einen schweren Unfall). Und in dem Artikel steht auch nicht, wie das Publikum den Kaminer fand.

    Deswegen Frage an die Literatur-Nerds aus dem Schwäbischen: Wie wars denn so?

     
  • c
    Compose new post
    j
    Next post/Next comment
    k
    Previous post/Previous comment
    r
    Reply
    e
    Edit
    o
    Show/Hide comments
    t
    Go to top
    l
    Go to login
    h
    Show/Hide help
    shift + esc
    Cancel