Updates from June, 2017 Toggle Comment Threads | Keyboard Shortcuts

  • Carsten 09:40 on June 2, 2017 Permalink
    Tags: , , , , ,   

    #changelog KW22/2017 

    die änderungen dieser woche sind eher unter der haube passiert:

    • firewall eingebaut, um dubiose angriffe abzuwehren (↗ plugin)
    • neue galerie-funktion (↗ plugin, ↗ siehe)
    • kleines statistik-tool eingebaut, um seitenzugriffe zu sehen, ohne zu überwachen (↗ plugin)

      In direct comparison to statistics services such as Google Analytics, WordPress.com Stats and Piwik Statify doesn’t process and store personal data as e.g. IP addresses – Statify counts site views, not visitors.

      Absolute privacy compliance coupled with transparent procedures: A locally in WordPress created database table consists of only four fields (ID, date, source, target) and can be viewed at any time, cleaned up and cleared by the administrator.

    • ssl-zertifikat eingebunden, alle seiten sind nun via https erreichbar:

      alle internen http-links müssten mittlerweile umgebogen sein, hier setze ich nach wie vor auf das wundervolle ↗ plugin Broken Link Checker

    • kleine kosmetische verbesserungen via css / html, vor allem die suche in der menuleiste macht es einfacher

    die geschwindigkeit ist angenehm, da bin ich zufrieden. in nächster zeit werde ich noch ein wenig am aussehen feilen, aber die generelle schlichtheit und funktionslosigkeit wird bleiben.

    kleine auswertung, stand heute:

    • 3.132 Beiträge
    • 355 Bücher
    • 2.897 Kommentare
    • 2.683 Bilder
    • Größe der mySql-Datenbank: 207,4 MB

    Anmerkungen und Kommentare nehme nehme ich gerne via mail entgegen: info@pixelroiber.de bzw. per twitter.

     
  • Carsten 23:24 on March 1, 2017 Permalink
    Tags: , , , , ,   

    comments are closed 

    in eigener und persönlicher sache. ich bin müde und mag keine kommentare mehr. keine mehr lesen und keine mehr moderieren und überhaupt. die hirnlose scheiße, die menschen in kommentarspalten kippen, ist unerträglich. eigentlich sind die menschen unerträglich geworden, verroht und blöd. oder ich habe gerade nur schlechte laune. jedenfalls will ich nichts mehr von flacher erde, echsen, chemtrails und durchmischung des volxkörpers lesen und hören. damit man mich nicht falsch versteht: ich mag echsen. nur nicht als david icke-echsenmenschen-geschwurbel. ich ertrage es nicht. ich bin zufrieden als schlafschaaf in meinem linksgrünversifften leben, maloche gern von früh bis abends und will mir meine kostbare freizeit nicht von hirntoden zombioes stehlen lassen, die einem verwackelten youtubevideo mehr glauben schenken als der wissenschaft. die mit ihrer ewigen besserwisserei und bevormundschaft jegliche diskussionen derailen, sodass jegliche substanzielle kritik an politik, gesellschaft und medien unmöglich wird. ich will kritisieren können, meine meinung sagen können, diskutieren. ich will in einer offenen gesellschaft leben, in der ich das kann. aber ich will nicht jemandem erklären müssen, dass sein vorwurf, seine meinung nicht sagen zu dürfen, unsinn ist. ich will merkel kritisieren, aber mich nicht gemein machen mit jenen, die ihren kopf fordern. ich will trump und erdogan und böhmermann kritisieren, ohne dafür gleichzeitig nicht putin kritisieren zu dürfen. ich will auch mal keine meinung haben. die welt ist nicht schwarzweiß, sie ist eher schattiert. hört auf, den rattenfängern im internet blind nachzulaufen, denkt selber nach. eine identitäre bewegung ist bullshit, weil sie nichts mit identität zu tun hat, sondern mit ihrer negation. geht raus, trefft leute, aber lasst mein internet ganz, indem ihr ihr aufhört, scheiße reinzuschreiben. daher sind die kommentare bis auf weiteres geschlossen. lasst mich in ruhe mit eurem quark und verpisst euch.

     
  • Carsten 23:22 on December 9, 2016 Permalink
    Tags: , , , , zehnjähriges   

    zehnjähriges jubiläum, trotzdem keine freude: ein absatz 

    als ich vor zehn jahren mit dem bloggen anfing, war alles ganz anders. musik war auf dem pc oder dem mp3-player und wurde noch nicht gestreamt. filme lieh man sich in der videothek (die auch nicht umbenannt wurde, als es nur noch dvds und später bluerays gab). das internet erfand sich gerade neu und hieß web 2.0. es wurde wirklich interaktiv (auch so ein wort, was nicht mehr benutzt wird), soziale netze feierten ihren durchbruch (und sind bis heute nicht sozial). es gab noch keine smartphones, das internet war stationär, man loggte sich ein und checkte seine mails. heute bekommt man nur noch werbung in den posteingang oder unangenehme nachrichten. es gab noch icq, dann lange nichts und jetzt whatsapp und viele andere. rss fristete schon damals ein nischendasein, genau wie pgp und tor. wir zogen los, um zu fotografieren, luden die bilder auf flickr und freuten uns einen ast über likes und kommentare – asynchron natürlich. heute sind wir irgendwo und teilen das auf instagram, twitter oder nur privat im messenger. alles passiert im jetzt und morgen ist es schon archiv. unzählige dienste kamen und gingen – kennt noch jemand google buzz? das bloggen war noch neu und aufregend, heute wird man dafür schief angelächelt. filterblasen entstanden und platzten, online-bekanntschaften gaben sich die virtuelle klinke in die hand. heute leben wir alle in unseren blasen und definieren uns über die blödheit der anderen. es gibt keinen austausch mehr, nur noch hass. neue generationen sind heran gewachsen und nutzen ganz andere dienste und wir verstehen es nicht – oder kann mir einer snapchat erklären? es ist alles so normal geworden, so beliebig und gar nicht mehr aufregend. zeit, sich ins private zurück zu ziehen. anzuerkennen, dass analoge freundschaften besser sind als virtuelle. selbst facebook funktioniert vorwiegend lokal, das globale dorf ist gescheitert. auch ich habe keine lust mehr, alles zu veröffentlichen. vielleicht bin ich alt geworden, abgestumpft. immerhin zehn jahre älter, das geht nicht spurlos an einem vorbei. der körperliche verfall beginnt. man muss aktiv was dagegen tun. das ist nicht mehr das locker-leichte studentenleben von einst. und so stapeln sich die nichtssagenden instagram-bilder hier im blog und das persönliche wird rar. politik ist wichtiger geworden, aber öffentlich seine meinung sagen? vermutlich noch wichtiger, aber wozu? inzwischen hat jeder ein facebook-profil und eine meinung und die ist meist rechts oder links oder scheiße. es gibt kein grau mehr, alle sind entweder dafür oder dagegen oder mindestens meta. guck mal, ein lustiger panda auf einer rutsche oder böhmermann hat wieder gepupst. oder ein orangener tüp ist präsident. dieses jahr ist das jahr der negativen rückkopplung. vor zehn jahren lachten wir über die bielefeld-verschwörung, heute ballern reichsbürger auf polizisten. wir sind auf die straße gegangen gegen studiengebühren und vorratsdatenspeicherung, heute feuern nicht nur rechte gegen die amadeu antonio stiftung. ich bin müde und bezweifle das bloggen. aber was sonst hilft gegen die lethargie? vielleicht sollte ich in eine partei eintreten und karriere machen. wer weiß, bei den gestalten? ich habe nur angst, auch eine gestalt zu werden. und frau merkel bleibt kanzler, aber du kannst nicht dagegen sein, weil die merkelgegener alles nazis sind. oder bayern. es gibt keine antworten und lnagsam bezweifle ich, dass es noch fragen gibt. lassen sie uns in zehn jahren noch einmal reden. vielleicht haben wir da antworten.

     
  • Carsten 16:53 on August 9, 2016 Permalink  

    entzug 

    Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe
    so müd geworden, daß er nichts mehr hält.
    Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
    und hinter tausend Stäben keine Welt.
    – Rainer Maria Rilke – Der Panther, 1902/03

    die letzte zigarette vor einer woche. dem körper geht es den umständen entsprechend, danke der nachfrage. nach mehr als 10 jahren muss auch mal schluss sein, den körper kann man nicht ewig quälen. aber leicht ist es nicht. zuviele gelegenheiten, zuviele möglichkeiten. wer wird denn gleich in die luft gehen. erstmal eine zigarette, kommst du mit raus? es sind der ablenkungen viele und die konzentration fällt schwer. soviele schöne erinnerungen an roth händle, schwarzen krauser, gauloises rot und blau und pall mall und marlboro und tausend andere. gelbe zähne, gelbe finger, schwerer atem. hast du mal feuer? schnelle gesprächseinstiege, momente der solidarisierung. körperliche arbeit mit kippe im maul, bei offenem autofenster durch berlin und eine brenennde zigarette in der hand am lenkrad. geglaubte freiheit, die in wahrheit schlechte angewohnheit und sucht ist. scheiß drauf, ich bleib noch auf eine zigarette und ein glas wein.

    der autor im august 2007

    der autor im august 2007

    aber besser als in ein paar jahren am krebs zu krepieren. sag ich mal. wohl bekomms, ich bin raus, hoffentlich. und ich wedele angewiedert mit den händen, wenn Sie sich eine anzünden.

     
    • steffen 18:26 on August 9, 2016 Permalink | Reply

      diesmal erspare ich dir jeden kritischen unterton und sage einfach glückwunsch.
      nach höchstens drei wochen ist es nicht mehr so schwer, sagt die erfahrung.

      • Carsten 09:08 on August 10, 2016 Permalink | Reply

        danke, ich werde berichten…

    • claudius 13:12 on September 10, 2016 Permalink | Reply

      und einfach so aufgehört? oder mit hilfsmitteln?

      • Carsten 10:27 on September 12, 2016 Permalink | Reply

        ohne hilfsmittel, einfach so.

        ab und zu war ein rückfall beim abendlichen weggehen, aber die gerauchten zigaretten kannst du an einer hand abzählen.

  • Carsten 21:50 on June 18, 2016 Permalink
    Tags: , einkaufszettel, , , masterplan,   

    #masterplan 

    #masterplan

    View in Instagram

     
  • Carsten 10:07 on April 28, 2016 Permalink
    Tags: , , inoreader, , maschinenraum, , , , workflow   

    neues aus dem maschinenraum 

    vielleicht ist es schon aufgefallen, ich habe ein wenig automatisiert. das heißt, ich kann hier einträge erstellen, ohne dass ich ins wordpress backend muss.

    workflow

    1. seit neuestem nutze ich den rss aggregator inoreader (das selbst gehostete selfoss wahr mir zu träge). wenn ich da einen artikel mit einem sternchen ✰ versehe, landet er per IFTTT rezept hier als neuer eintrag vom typ link. damit das korrekte post format ausgewählt wird, braucht es das plugin IFTTT Post Formats & Post Types. das post format wird anders dargestellt als normale einträge, der übersichtlichkeit wegen.
    2. wenn ich bei instagram ein bild hochlade, wird es vom wordpress plugin DsgnWrks Instagram Importer importiert und ein neuer eintrag erzeugt. IFTTT kann das leider nicht, da verbleibt das bild auf instagram-servern, das will ich nicht.
     
  • Carsten 14:15 on March 3, 2016 Permalink
    Tags: berliner zeitung, , , , , , , , ,   

    dürfen die das? #3 

    2016-03-03_13h59_03

    die schrecklichste bilderstrecke der welt gibts auch bei der berliner zeitung. seit mindestens fünf jahren auch bei der morgenpost (wir berichteten). problem ist, dass die da kommerziell ein flickr-bild verwenden, was nicht für die kommerzielle verwendung frei gegeben ist (und auch nie war).

    aber wat willste machen?

     
    • Mogli 09:29 on March 4, 2016 Permalink | Reply

      Das dürfte Flickr gegen Entgelt weitervertickert haben. Die dürfen das. Steht in den Nutzungsbedingungen. Und die haste akzeptiert. Bildrechte weg.

      • Carsten 09:40 on March 4, 2016 Permalink | Reply

        äh nein. flickr ist ja nicht facebook.

        das muss der user explizit genehmigen. seit neun jahren ist das bild unverändert unter der cc lizenz by-nc-nd/2.0/ und die schließt kommerzielle verwendung ausdrücklich aus. der fehler liegt bei irgend einem praktikanten, der die klickstrecke zusammen geklickt hat.

  • Carsten 10:52 on January 29, 2016 Permalink
    Tags: , , themen,   

    Umfrage: Welche Themen sind interessant? 

    Hallo Leser,

    da ich mittlerweile ein wenig unschlüssig bin, eine kleine Umfrage, ob sich mein Blogprojekt noch lohnt. Welche Themen sind spannend, welche interessieren Dich?

    update: hier das ergebnis der repräsentativen umfrage (438 abgegebene stimmen):

    2016-02-09_08h33_23

     
  • Carsten 13:43 on October 12, 2015 Permalink
    Tags: amp, amphtml, ampproject, , indyweb, , ,   

    #amphtml 

    ästhetikwelt berlin

    #amphtml macht das internet ein bisschen besser, sagt man.

    ich habs mal eingebaut, Ihr werdet noch merken, wie schnell wir sind [?]

     
  • Carsten 15:44 on October 4, 2015 Permalink
    Tags: typischdeutsch   

    [2015-10-04 15:44:50]

     
  • Carsten 15:43 on October 4, 2015 Permalink
    Tags: indy   

    [2015-10-04 15:43:01]

     
  • Carsten 09:44 on October 3, 2015 Permalink  

    2015-10-03 09:44:32

     
  • Carsten 09:11 on October 3, 2015 Permalink  

    @Steaklight es ist hoffentlich ein adler im ofen

     
  • Carsten 00:35 on October 2, 2015 Permalink  

    [2015-10-02 00:35:44]

     
  • Carsten 00:21 on October 2, 2015 Permalink  

    @mspro gibts das buch wirklich? oder zerrt @saschalobo dem kulturbetrieb die maske vom gesicht?

     
  • Carsten 11:19 on October 1, 2015 Permalink  

    @da_frei @phwampfler @SPIEGELONLINE @saschalobo zumindest reden sie darüber http://t.co/h3OeZDreIa http://t.co/dhPVLXmeqC

     
  • Carsten 11:41 on September 29, 2015 Permalink
    Tags: einheitsmomente, einheizmomente   

    RT @spreeblick: Wie @ManuelaSchwesig und andere keine Werbung machen: http://t.co/LVNlcE9bZF #einheitsmomente #einheizmomente http://t.co/s…

     
  • Carsten 09:47 on September 29, 2015 Permalink  

    @da_frei @phwampfler @saschalobo @SPIEGELONLINE evtl. weiß @KulturSPIEGEL mehr?

     
  • Carsten 08:20 on September 29, 2015 Permalink  

    @da_frei @phwampfler das ist alles teil der Inszenierung, denke ich

     
  • Carsten 23:01 on September 28, 2015 Permalink  

    @carol_felt1 but you’re going to publish a book soon. cheer up!

     
c
Compose new post
j
Next post/Next comment
k
Previous post/Previous comment
r
Reply
e
Edit
o
Show/Hide comments
t
Go to top
l
Go to login
h
Show/Hide help
shift + esc
Cancel