: ()

ISBN: Farbe:

boyle hat mal wieder qualität geliefert. es geht um freiheit, wo fängt sie an, wo hört sie auf. eine handvoll figuren hat er erschaffen, die um ihren ganz persönlichen freiheitsbegriff ringen. der ex-soldat, der auch mal töten darf. sein verstörter sohn, der in seiner eigenen welt lebt und eine frau trifft, die sich jenseits des staatlichen freiheitsbegriffs wähnt. eng versponnen und voller details, deprimierend und verstörend.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *