:

Quasikristalle

erschienen: • ISBN: • Farbe:

das ganze leben einer frau, erzählt aus den verschiedenen perspektiven jener menschen, mit denen sie mehr oder weniger kontakt hat. angefangen von jugend bis ins hohe alter. hier wird ein im grunde langweiliges leben höchst interessant beleuchtet. den natürlich ist die wahrnehmung sehr verschieden, manchmal diametral entgegen gesetzt. und interessant, wie sich wenige ereignisse und begegnungen auf das leben auswirken. wie sich denkweisen und handlungsmuster wiederholen. ein buch wie eine therapie, wobei man wünschte, es gäbe ähnliches über einen selbst.

:

Das allerschlimmste Verbrechen in Wilsonstadt

erschienen: • ISBN: • Farbe:

in den wirren nach dem ersten weltkrieg wollten sie bratislava mal wilsonstadt nennen und in dieser zeit spielt auch das buch. mysteriöse morde ereignen sich und ein amerikanischer profiler versinkt im sumpf der stadt. es geht um rituale, teufel und dergleichen. am ende ist alles ganz anders und der krimi viel zu schnell zuende. aber schöne beschreibungen der stadt, wo wir wieder mal hinmüssen.

:

Unsichtbare Frauen

erschienen: • ISBN: • Farbe:

wie eine von daten beherrschte welt die hälfte der bevölkerung ignoriert („Exposing Data Bias in a World Designed for Men“) – so der untertitel. und so die realität. in etlichen beispielen aus dem alltag und der geschichte zeigt die autorin auf, dass wir noch einen weiten weg vor uns haben. neben vielen offensichtlichen benachteiligungen, geht es vor allem um kleine dinge des alltags, deren design von männern erdacht wurden, während sie die bedürfnisse von frauen nicht mitdachten. und auf die uns erst die autorin hinweisen muss.

„Das Thema ist dermaßen hoch emotionalisiert, dass das Hirn auf eine Art Reptilienstufe zurückfällt. Sonst kluge Menschen würden völlig primitive Entscheidungen treffen“

(eine ärztin bei heute.at vom 17.11. über leute, die sich absichtlich infizieren, damit sie als genesen gelten und keine impfung brauchen)