roiberhöhle

das richtige blog fürs falsche leben

ereignis und struktur

Jul
2018

ereignis und struktur

Photo taken at: Kletno

View in Instagram

rathaus #pankreich on sunday 6am

Jul
2018

rathaus #pankreich on sunday 6am

Photo taken at: Rathaus Pankow

View in Instagram

#liebesbriefe

Jul
2018

#liebesbriefe

Photo taken at: Dortmund

View in Instagram

#berolina

Jul
2018

#berolina

Photo taken at: Neues Museum

View in Instagram

DROGER & ab

Jul
2018

DROGER & ab

Photo taken at: Buckow (Märkische Schweiz)

View in Instagram

trauriges Haus #iseefaces

Jul
2018

trauriges Haus #iseefaces

Photo taken at: Buckow (Märkische Schweiz)

View in Instagram

:

Die unendliche Geschichte ()

Jun
2018

auch ein gutes buch zum vorlesen und darüber sprechen. die story ist verworren und bekannt, am ende sehr düster und wenig farbenfroh. ein klassiker, reich an ideen und figuren. man muss es mal gelesen haben, aber es ist schwierig darüber zu sprechen oder zu schreiben, eine eigene welt tut sich auf und es ist schade, dass Ende nicht mehr bücher in dem universum veröffentlicht hat, wie bspw. jk rowling.

:

Vorstadtkrokodile ()

Jun
2018

das buch habe ich selbst mehrmals als kind gelesen, war zwar kein schulstoff, aber irgendwie habe ich es trotzdem in die hände bekommen. und nun haben wir es zusammen mit der roibertochter gelesen. die vierzig jahre merkt man dem buch an, es tauchen wörter auf wie “Peterwagen”, “Itaker” und “Invaliden. abgesehen davon ist das buch überraschend aktuell. es geht um freundschaft, inklusion, um verrat, moral, arbeitslosigkeit und ausländer (hier: gastarbeiter). alles ist ein wenig düster gezeichnet, in der papageiensiedlung, einer reihenhaussiedlung im ruhrpott, wissen die kids nichts mit sich anzufangen und spielen auf einem alten fabrikgelände. sie integrieren nach einigen vorurteilen den rollstuhlfahrer. eine einbrecherbande treibt ihr unwesen und die ausländer sind schuld. dabei ist alles ganz anders.

alles wirkt ein wenig linksgrünversifft, das buch ist hochpolitisch und moralisch aufgeladen, es kommt mit einem erziehungsauftrag daher und bleibt ein kinderbuch. die story ist banal und vorhersehbar. erschreckend viele sprachliche und logische fehler geben sich die hand. aber aktuelle kinderbücher sind nicht besser. das vorliegende eignet sich tatsächlich zum diskutieren und nachdenken, das macht den reiz aus.

:

Morphin ()

Jun
2018

ein buch über einen, der alles hat, sich zwischen seinen identitäten bewegt, dem alles geschenkt wird. und plötzlich wird polen überfallen. als pole wird er in die kurzen kampfhandlungen 1939 involviert und bewegt sich nach der kapitulation durchs kaputte warschau, wird agent und es gibt noch mehr identitäten.

ein buch wie ein rausch, mit höhen und tiefen, abgründigen abstürzen und moralischer abstinenz. man möchte den protagonisten schütteln und zur vernunft bringen, weil er so wenig rückgrat hat, so schwach ist und dennoch liest man weiter. es sind die wirren des krieges, der so wenig krieg ist und mehr besatzung. es beginnen die judenverfolgungen, aber unser held ist kein freund der juden, lieber verzieht er sich zu seiner affäre. wird deutscher und verrät seine liebsten und sich selbst.

das buch liest sich wie im rausch, ähnlich zu Der Boxer vom selben autor, dennoch ist es ernster, beklemmender, unfertig, wie ein ungeschliffener diamant.

:

Die Versteigerung von No. 49 ()

Jun
2018

mein erster Pynchon und gleich gleich so großartig, soll ja sein eingängigstes werk sein, sagt man. Oedipa Maas soll die erbschaft einer ehemaligen affäre verwalten und gerät in eine dunkle verschwörung um eine jahrhunderte alte gesellschaft von menschen, die das staatliche postwesen verabscheuen und bekämpfen. dazwischen skurrile begegnungen und situationen. ein bisschen literaturgeschichte, philosophie, physik und seitenhiebe auf die amerikanische gesellschaft. abgesehen von einigen technischen geräten der damaligen zeit, liest sich das buch frisch und aktuell, obwohl es vor über 50 jahren erschienen ist. einige elemente haben es dann auch später in andere bücher oder in die popkultur geschafft. es ist dünn, knapp 200 seiten und linear, im gegensatz zu manch anderem werk der postmoderne. ich musste mehrmals laut schmunzeln.

:

Rekorde Einmaligkeiten Kuriositäten in der DDR No. 2 ()

Jun
2018

letztens dieses kleine bändchen durchgeblättert und ein paar fotos gemacht, die ich Euch nicht vorenthalten will:

es steht natürlich viel unfug da drinnen, so richtig politisch war man 1989 gar nicht mehr, es ist eher seichte unterhaltung. aber ein paar perlen lassen sich schon finden.

keine ahnung, was ein #schwäbla ist #biberachstory

Jun
2018

keine ahnung, was ein #schwäbla ist #biberachstory

Photo taken at: Biberach, Baden-Wurttemberg

View in Instagram

Kunst am Bau #biberachstory

Jun
2018

Kunst am Bau #biberachstory

Photo taken at: Biberach, Baden-Wurttemberg

View in Instagram

wheel garden #biberachstory

Jun
2018

wheel garden #biberachstory

Photo taken at: Biberach, Baden-Wurttemberg

View in Instagram

#traumpalast #biberachstory

Jun
2018

#traumpalast #biberachstory

Photo taken at: Biberach, Baden-Wurttemberg

View in Instagram

brutalism and tradition #biberachstory

Jun
2018

brutalism and tradition #bibrachstory

Photo taken at: Biberach, Baden-Wurttemberg

View in Instagram

jetzt übertreiben es die almans #biberachstory

Jun
2018

jetzt übertreiben es die almans #biberachstory

Photo taken at: Biberach An Der Riß, Baden-Wurttemberg, Germany

View in Instagram

irgendwas mit erwachsen werden von @sibylleberg

Jun
2018

just take off my red shoes

Jun
2018

hier schreibt der kulturpessimist noch selbst (#20)

Jun
2018

“Zwischen all den ironisch, halb ironisch und ernst gemeinten Varianten von Sexismus ist es schwieriger geworden zu sagen, was genau das Problem sein soll, wenn eine Fünfzehnjährige sich Playboy-Bettwäsche zu Weihnachten wünscht.”

~ Margarete Stokowski: Untenrum frei, 2016

da sind sie wieder, die vielen layer mit denen wir lernen müssen, zurecht zu kommen. wie eine zwiebel muss man die nachrichten häuten Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt. alles könnte eine anspielung sein, eine falle, in die wir tappen und für die wir uns nachher rechtfertigen müssen für unsere unkenntnis. das war schon immer so, die literatur und kultur ist seit jahrhunderten voll von remixen, mashups und anspielungen, genießen darf nur, wer sie alle dechiffriert… Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille sich lautlos auf –. Dann geht ein Bild hinein, geht durch der Glieder angespannte Stille – und hört im Herzen auf zu sein. nun ist nur alles schneller geworden und wie ein jongleur erfassen wir die nachrichten, tweets und interaktionen, müssen einordnen, weil journalismus tendenziell tendenziös ist und wir das vertrauen verloren haben. vorbei die zeiten, als meinungen gemacht wurden um zu konsumieren. heute wird hinterfragt, kritisiert und im zweifel gezweifelt. dieser jener hat aber schonmal dies das geschrieben und das war falsch. dabei wird noch mehr meinung gemacht, nur subtiler. redakteur zu sein dieser tage erfordert neben handwerkszeug auch einen moralischen kompass, ein gespür für den zeitgeist, um nicht im nächsten shitstorm weggeweht zu werden. für den konsumenten bedeutet das ebenfalls arbeit und so mäandern wir uns alle durch den watzlawick und am ende hat niemand was gesagt. oder jemand muss sich entschuldigen. oder es wird gefordert sich zu entschuldigen oder zu wiederrufen, mindestens aber zurückzutreten. und am ende sitzen sie in den ewigen talkshows und zerfasern sich die lippen.