stiefmütterchen im bürgerpark, flatterband in der invalidenstraße, ein moped vor der charité, besuch am rosentahler platz – vor 13 jahren sah vieles ähnlich aus, nur die autos waren kleiner und eckiger.

Film: Fujifilm C200
Kamera: unbekannt
Zeit: 2008/04
Entwicklung: Schlecker, Soldiner Str. 65-66 (6,09 €)
Scan: Epson Perfection V330 Photo

der handgefertigte Washi A 12 iso aus frankreich war eigentlich für andere dinge vorgesehen

Film „A“ is a black & white film used as leader and protection during the reproduction process of motion picture films. It is sensitised to record technical data and offers a very fine grain and a very high contrast.

und yes! die schatten und lichter sind dramatischer als bei anderen filmen, da wird selbst das piefige pankreich zu einem film noir.

Film: Washi A
Kamera: Nikon F5
Zeit: 2021/03
Entwicklung: Adox Rodinal 1+50 13'
Scan: Epson Perfection V330 Photo

spaziergang durch den schloßpark niederschönhausen mit einer kaputten und quietschenden Nikon F801. ein anranzer einer ladenbesitzerin, als ich ihre schaufensterpuppen in den fokus nahm. lange schatten und die erkenntnis, dass der märz viel wärmer und sonniger war als der april.

Film: Agfapan APX 100
Kamera: Nikon F801
Zeit: 2021/03
Entwicklung: Adox Rodinal 1+25 8'
Scan: Epson Perfection V330 Photo

was ein spaß, eine 360°-Kamera mit kleinbildfilm. so richtig klappt es nicht immer mit einer vollen drehung, aber ist auch egal. die perspektive ist super. spaziergang durch pankow, was sonst. und weil ich auf allen bildern drauf bin (fast unvermeidlich), bin ich jetzt influencer. es werden auch die führungslöcher belichtet (sprocket holes), aber die bekomme ich nicht mit gescannt in meinem scanner.

Film: Agfapan 400
Kamera: LOMO Spinner 360°
Zeit: 2021/03
Entwicklung: Adox Rodinal 1+25 8'
Scan: Epson Perfection V330 Photo

erster film in der der neuen F2, eine schöne kamera. unten eine belichtungsreihe, um den eingebauten belichtungsmesser zu testen. scheint zu funktionieren, auch wenn die kamera gut 50 jahre auf dem buckel hat.

Film: Agfapan APX 100
Kamera: Nikon F2 Photomic
Zeit: 2021/04
Entwicklung: Adox Rodinal 1+25 8'
Scan: Epson Perfection V330 Photo

Bild ISO f t
100 1.8 1/15s +__|______-
100 1.8 B(5s)
100 2.8 1s +|________-
100 2.8 1/2s +|________-
100 8 1s +_|_______-
50 8 1s +____|____-
100 8 1/2s +___|_____-
100 8 B(5s)
100 16 1s +______|__-
100 16 1/2s +_______|_-
100 22 B(5s)

als mäßig heranwachsender klaute ich mal in einem schäbigen plattenladen eine kassette. es war mitte neunziger und teil einer bösartigen mutprobe. böse, weil die anderen mich trotz erfolg nicht in ihre bande ließen. das corpus delicti – eine hastig eingesteckte kassette – fiel mir letztens beim aufräumen wieder in die hände:

tatsächlich habe ich sie nach dem raub oft gehört – wohl eher aus ermanglung an besserer musik als aus wahrem interesse. eingängiger synthiepop mit unverständlichem italienischem gesang

vorher hatte ich noch was gehört von der band. und der typo ist wohl keiner.

kürzlich las ich in einem renomierten magazin für popkultur und meinung einen artikel über die geschichte des duos. und frage mich, ob wir jemals wieder was hören werden von Federico Milano und Friedrich Brieselang?

als die nächte noch frostig waren. ich mag die vorstellung, dass gleich eine flache hand von innen gegen die scheibe schlägt. und langsam nach unten rutscht. sei es ein horrorfilm oder eine wilde sexszene. die bilder entstehen im kopf und sind natürlich geprägt durch film und fernsehen. konditionierung durch popkultur, habt ihr das auch?

gerade wieder mit horror an die cebit gedacht. die war immer anfang märz und um den 8. märz herum, da haben die frauen blumen bekommen und sollten sich artig freuen. ich war mit der firma da, stand den ganzen tag am stand und habe ein computerprogramm erklärt. die tage vor der messe waren die schlimmsten, weil die letzten features noch in das programm eingebaut werden mussten, da gabs auch schon mal pizza vom chef für lange abende. auf der messe selbst hat dann wieder irgendwas nicht funktioniert, klar. dann stand ich da am stand vorm rechner, laufkundschaft kam oder vorher terminierte besucher und zeigte ihnen die neuen features. immer wieder von vorn, dies das da hinklicken. ups, fehlermeldung. dann bisschen über prozesse reden mit dem kunden. sie wollen ihre brieftaube digitalisieren? können sie sich vorstellen, ihr nokia mit ihrer schreibtischlampe zu vernetzten? dies das beratung schmatung. dann visitenkarte austauschen und anschließend den kontaktbogen ausfüllen, fertig war ein lead. und wes lead ich sang…. abends dann noch essen mit den kollegen und ins hotelzimmer am hauptbahnhof hannover. der samstag war der abbautag, laut veranstalter durfte man nicht vor 16 uhr oder so abbauen, aber alle aussteller haben heimlich bereits eingepackt und sind dann punkt vier losgedüst, es war alles so lächerlich.

einiges dieser speziellen zeit habe ich hier im blog verarbeitet:
2011, 2009, 2008, 2007, 2013

vieles habe ich auch vergessen, und das ist gut so, es war immer eine anstrengende woche und das format großer publikumsmessen hat sich schon vor pandemie erledigt.

eine reise nach berlins mitte und ein bisschen pankow. der silvermax ist ein perfekter schwarzweißfilm. in der landesvertretung hessen waren wir ab und zu mittagessen. am brandenburger tor wird für oder gegen venezuela demonstriert

Film: Adox Silvermax
Kamera: Nikon F5
Zeit: 2021/02
Entwicklung: Adox Silvermax 1+29 11min
Scan: Epson Perfection V330 Photo

wanderung durch den wedding und besuch im tiergarten.

Film: Agfapan 400
Kamera: Nikon F5
Zeit: 2021/02
Entwicklung: Adox Rodinal 1+25 7min
Scan: Epson Perfection V330 Photo