: )

nicht ganz komplett gelesen, aber immerhin soviel, um den kern zu verstehen. es gibt mehr zwischen 0 und 1, als uns das aristoteles, philosophen und informatiker glauben lassen. vor allem in elektronischem gerät, von der waschmachine über fotoapparat bis hin zu autos findet dieser ansatz anwendung. wikipedia kanns besser und ausführlicher erklären.

was mich erstaunt: das buch ist von 1993 und seitdem hat sich theoretisch wohl nicht viel getan, praktisch schon, aber darum geht es nicht. schon damals war klar, dass es vor allem mit computertechnik mehr fuzzige algorithmen geben wird. aber sonst? es ist schon echt traurig, die revolution ist ausgeblieben, nach wie vor denken wir schwarzweiß, obwohl die welt um uns herum grau ist.

kosko versucht noch die höhere akzeptanz der fuzzy logik im asiatischen raum mit buddha zu erklären und wird dabei etwas zu spirituell, trotzdem bleibt es eine gute einführung und sollte gelesen werden. wenigstens im ansatz.

[xrr rating=5/10]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *