: ()

ISBN: Farbe:

DSC_0058

Dieses Buch macht weder Mut noch bietet es Lösungen. In einfachen Worten und Bildern beschreibt Emmot unsere kranke Lebensweise, unsere Neigung, den Planeten zu zerstören und damit all’ unsere Lebensgrundlage. Das ist keine wissenschaftliche Abhandlung, das sind nur die harten Fakten. Denen wir uns tagtäglich bewußt sind, aber die uns nicht davon abhalten, uns zu ändern. Ein bisschen so, wie das Kind, das den Kaiser für nackt erklärt, aber keiner will es wah haben. Lest es, verschenkt es, gebt es euren Kindern. Und denkt darüber nach. Es gibt kein Happy End.

One thought on “Zehn Milliarden

  1. ach herje…siehste, das kommt davon, wenn man zeit hat, sich ausgiebig mit der welt zu beschäftigen.
    das ist ja, als ob ich da meinen eigenen zeigefinger tanzen sehen würde.

    aber auch wenn wir hier einen für dieses themengebiet vermutlich rekordverdächtigen wert von 99% übereinstimmung erreichen, gibt es da doch eine kleine winzigkeit: “harte fakten, denen wir uns täglich bewusst sind”…
    da wäre ich mir nicht so sicher, ob das auf die meisten leute zutrifft und in welcher dimension das zutrifft, wenn es zutrifft.

    aber sonst – toll.
    bleibt nur die frage, was man aus diesem wissen macht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *