Schlagwort: kühlschrank

they promised us internetfähige kühlschränke

2012 ist fast rum und während das internet der dinge12 auf sich warten lässt, stehen wir im kaufmannsladen und überlegen, was wir noch zuhause im kühlschrank haben und was nicht. und wie viel. und dann kaufen wir doch nur alles doppelt und dreifach und stehen dann kopfkratzend zuhause auf dem butterberg.

[symbolbild: kühlschrank ohne internet]
[symbolbild: kühlschrank ohne internet]

dabei wäre alles so einfach: einmalig wird der bestand erfasst anhand von barcodes oder manuell mit kamera in einer datenbank auf dem smartphone oder in der cloud. jeder zugang wird durch scannen des kassenbons erfasst oder auch mit der kamera. fuzzy-logisch werden rezepte vorgeschlagen und einkaufslisten generiert. dann kann von mir aus der kühlschrank bestellen oder ich geh selbst, das ist dann auch egal. hauptsache, ich weiß, was ich will und kauf‘ nicht alles doppelt. können wir das so machen?


  1. vgl. dazu Hier schreibt der Kulturpessimist noch selbst (#12) []
  2. vgl. auch freezr – the best way to share, search and share your fridge content! []

gesprächsfetzen auf einer künstlerparty im friedrichshain

> hi, my name is candle.

> candle? really?

> yes.

> gleich gehts los, die künstler sind noch am aufbauen, kamen zu spät.

> äh. ok. habt ihr noch bier? oder soll ich welches holen.

> weiß nicht, schau mal auf dem balkon nach.

> und ihr kennt euch? wer seid ihr eigentlich?

> wir sind mit a. gekommen, er ist der cousin von dir.

> ah.

> warte mal, ich muss da mal mit helfen.

> willst du auch mal ziehen?

> schicke tapete haben sie hier.

> und die beiden wohnen zusammen?

> schau mal im kühlschrank.

> da gibts nur prosecco, kein bier.

> und was macht ihr so?

> äh, studieren.

> habt ihr meinen freund gesehen?

> wer?

> i’m from toronto.

> mhm.

> feuer?

> später spielt eine band.

> und dann ist lesung.

> wann?

> weiß nicht, wir bauen noch auf. habt ihr feuer?

> die bilder zu hause, das wärs!

> was machen die da?

> kiffen.

> hol mal bitte noch zwei bier.

> wo?

> balkon.

> lass uns gehen.

> ja, bitte.

und was bloggen wir denn heute? essen!

essen

heute abend gabs tk-essen. willkommene abwechslung zur üblichen döner-, stullen- und bäckerbaguette-ernährung. highlight genug also, um ein wenig darüber zu schreiben. das zeug hieß ‚gyros reispfanne‘ und war wirklich lecker. irgendwann letzte woche beim discounter um die ecke gekauft und fast vergessen im kühlschrank. der untertitel ‚leckere mediterane küche‘ hat auch wirklich nicht zu viel versprochen. fühlte ich mich beim essen ein wenig wie zeus in Ηράκλειο. fehlte nur noch sonne, wärme und guter wein. aber ich schweife ab. hergestellt wird das ganze von elbtal, eine frosta-gesellschaft mit sitz im heimischen sachsen. frosta hat sogar einen corporate blog. wie toll. upps, schon wieder arbeitsplätze erhalten. da schmeckt das essen gleich doppelt. in nur 10minuten in der pfanne gebrutzelt und lecker. sogar das gyros schmeckte wie beim mitte-döner. ein manko gibts allerdings: die masse aus der tüte entspricht nicht der endmenge. das fällt irgendwie in sich zusammen. kann das vielleicht jemand erklären? den preis kann ich hier nicht wiedergeben, ich schaue beim einkaufen nicht auf den preis, das mag jetzt dekadent klingen, ist aber eher faulheit.

anmerkungen an mich: demnächst mehr wert aufs essen legen // nach weiteren tollen tk-produkten ausschau halten // eventuell mich irgendwo zum essen einladen, selber kochen soll ja auch schmecken // endlich mal wieder politischer bloggen