Tagged: Judith Engel Toggle Comment Threads | Keyboard Shortcuts

  • Carsten 12:17 on August 23, 2010 Permalink
    Tags: , , , , Buenaventura Braunstein, Gerhard Piske, Judith Engel, Jürgen Werner Cornelia Wiederhold, , , Lars Montag, , , mannheim, , Peter Espeloe, Sven Pippig, ,   

    Tatort: Hauch des Todes (2010) – Odenthal & Kopper 

    ein anstrengender tatort. mehrere frauen wurden ermordet und der täter spielt mit den ermittlern. er scheint es auf lena abegesehen zu haben. man wird nervös, die zeit läuft davon und alles gerät ins wanken. die ersten tatverdächtigen warens dann doch nicht, wurden nur als ablenkung benutzt. und am ende wäre fast alles vorbei…

    [xrr rating= 6/7]

    +++ Link +++ Erstausstrahlung!

     
    • ortrun 12:59 on August 23, 2010 Permalink | Reply

      ja, anstrengend und spannend. ich bin dann doch zwischendurch mal lieber blumen gießen und koffer auspacken gegangen.

  • Carsten 22:49 on August 1, 2010 Permalink
    Tags: , Andreas Pfügler, Anne Kanis, , Curt Cress, Dieter Matthes, , , , , Franziska Trögner, Gesine Cukrowski, Jörg Gudzuhn, Judith Engel, , , , , , Veit Stübner, vetternwirtschaft, , wirtschaftsförderung, ,   

    Tatort: Blinder Glaube (2008) – Ritter & Stark 

    fette vetternwirtschaftsförderung, sag ich mal. hatte wir schon mal gesehen, aber ehrlich gesagt, nicht sehr aufmerksam, so dass es wieder spannend bis zum ende blieb.
    ein bisschen undurchsichtig vielleicht das ganze stück, entweder ist man miteinander verwandt oder hat eine affäre. jedenfalls ist die chefärztin tot und keiner wars. alles dreht sich um ein neues projekt, indem viel subventioniert wurde. der schmierige projektleiter macht sich zwar unbeliebt bei den kommissuren, kann aber seine unschuld beweisen. ritter tanzt erst mit stark, dann mit weber und schließlich mit der schönen wissenschaftlichen mitarbeiterin. die lügt sich aber um kopf und kragen, das mag er nicht. stark verliebt sich auch ein bisschen in das blinde versuchskaninchen, ist aber mitleid offenbar. chef wiegand macht gewinne mit insiderhandel.

    alles nicht sehr aufregend, nicht ihr bester fall.

    [xrr rating=4/7]

    +++ Link +++ Erstausstrahlung: 31.08.2008

     
    • ortrun 21:36 on August 3, 2010 Permalink | Reply

      definitiv nicht der beste. das mit dem tanzen war schon süß, aber so ganz glaubwürdig kam es nicht rüber. wirkte, als hätte der regisseur ihnen gesagt, sie sollen das machen. haben die beiden sich denn in echt eigentlich lieb? oder ist das wie bei schüttauf und dingens?

  • Carsten 09:53 on March 15, 2010 Permalink
    Tags: André Georgi, , , , , , citytunnel, , , Flugzeugunglück, Gustav Reutter, Jan Hendrik Stahlberg, , , Judith Engel, , Klaus Manchen, , , , , Paul Zerbst, , , , , , Thorsten C. Fischer   

    Tatort: Absturz (2010) – Saalfeld & Keppler 

    Ein Kind verunglückt bei einer Flugshow und der Vater verkraftet es nicht, beschuldigt den Piloten. Doch die Wahrheit liegt wie so oft im Dunkeln. Schuld ist wohl Schlamperei. Dann verschwindet der Veranstalter und liegt plötzlich tot im Citytunnel. Frau Saalfeld kennt den toten Jungen persönlich und ist betroffen, ermittelt irrational, macht Fehler. Ihrem Kollegen Keppler gefällt das gar nicht, es wird gestritten. Konsequenzen hat das keine. Ein Psychospiel mit den Nerven des Zuschauers. Am Ende gibts den üblichen Showdown mit Geiselnahme light. Immerhin wurde auf den SEK-Einsatz verzichtet. Ansonsten sind die Figuren doch arg überzeichnet: die dürre Frau des fülligen Veranstalters und Schwester des noch fülligeren fiesen Bruders. Der Architekten-Papa mit der Designerwohnung und dem Schmerz. Die liebende Oma des Saalfeld-Neffen. Die dickbrüstige und streichende Pilotenfrau. Figuren, ein bisschen wie im Kasperle-Theater.

    Link +++ Erstausstrahlung!

    [xrr rating=5.5/7]

     
    • ortrun 17:25 on March 15, 2010 Permalink | Reply

      wir waren etwas ratlos. gut war es nun wirklich nicht, eher viel schlimmer als du sagst. aber was ist eigentlich schiefgegangen?
      dass am ende mal die sowieso auch sonst im leben boesen (geldgierigen skrupellosen) die taeter sind, finde ich gut. ich will nicht immer nur opfertaeter sehen.
      und die idee mit der blutkonserve hat mir gefallen. gab ne tolle sauerei, und man wusste gleich, dass der vater sich nicht noch taetlicher am piloten vergreifen wird. es sei denn, der wuerde ihm blutige westen in den kofferraum legen.
      die zankereien zwischen den liebenden ex-eheleuten mag ich an sich, waren aber diesmal echt schwach.
      dem neffen konnte offenbar niemand ueberzeugend erklaeren, wieso er wie reagieren soll, das war alles sehr unglaubwuerdig.
      irgendwie wartete man die ganze zeit, schleppte sich von laenge zu laenge.
      sehr schoen war aber doch die flugschau mit dem clown und dem fahrrad und so. oder?

      • Carsten 18:08 on March 15, 2010 Permalink | Reply

        ja, klar, der Anfang. slow mo, dazu unpassende musik und ein flugzeugabsturz – das erzeugt beklemmendere stimmung als cobra-11-actionszenen – und spart produktionskosten. der blutverschmierte und deplatzierte clown – ganz groß.

c
Compose new post
j
Next post/Next comment
k
Previous post/Previous comment
r
Reply
e
Edit
o
Show/Hide comments
t
Go to top
l
Go to login
h
Show/Hide help
shift + esc
Cancel