vergangenen samstag abend wollte das geliehene auto betankt werden. mit autogas, weil günstiger. nur leider haben die großen tankstellenkonzerne kein gas im portfolio. deswegen gibt es gas nur bei den freien tankstellen, zumindest in deutschland. im ausland, zumal osteuropa sieht das schon anders aus. jedenfalls zur lieblingstanke auf der stargarder gefahren. aber da war nichts, also nochmal eine runde um den block. immernoch nichts. stattdessen eine dunkle baustelle. weg, die tankstelle war einfach weg. das netz weiß wieder mehr: die tanke wurde einfach weggentrifiziert, eigentumswohnungen sollen entstehen. nur ist der boden verseucht, weil es angeblich die erste tankstelle berlins war. fast hundert jahre alt. und beliebt bei den mietern der robbenautos. schade, wieder ein stück tradition weg.

3 thoughts on “tankstelle weg

  1. Das ist nicht ganz klar. Laut Wikipedia wurde das Haus am Schlesischen Busch 1928 erbaut. Vielleicht war die an der Stargarder zwar die älteste (d.h. seit 1920 war dort dauerhaft eine Tankstelle), aber die Originalgebäude waren nicht mehr erhalten. Wobei der Artikel in der Berliner Zeitung sehr wohl nach Originalzustand klingt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.