Tagged: prekariat Toggle Comment Threads | Keyboard Shortcuts

  • Carsten 11:42 on December 17, 2012 Permalink
    Tags: ausgesetzt, , , , , prekariat, ,   

    warum liegt hier ein toter fernseher auf der straße? 

    2012-12-16 12.10.54

    das auswildern von fernsehern ist nicht etwa umweltverschmutzung, wie der ungläubige beobachter meinen könnte (und die BSR uns weiß machen will). nein, es handelt sich hierbei um opfergaben an die götter des realitätsfernsehens. wer einen fernseher aussetzt, der ruft die peter peter zwegats, tine wittlers und inka bauses dieser welt und bittet um niederkunft:

    oh herren (und damen) der flimmernden kiste
    nehmt dies’ geschenk als zeichen meiner innigen treue
    und nehmt euch meiner an
    so dass ich ebenfalls erscheine
    in euren formaten
    so dass eurer kamerateam kommet
    und mich filme
    so dass meine lebenssituation beleuchtet werde
    und meine worte verzerrt dargestellt
    und meine frisur dem spott eurer zuschauer ausgesetzt werde
    oh herren (und damen) der flimmernden kiste
    kommet in meine wohnung nieder
    und setzt euch an meinen fliesentisch.

    bisher wurden nur alte röhren ausgesetzt, im bild oben der erste dokumentierte fall eines ausgesetzten plasmas/lcd. wir haben also eine neue (bild-) qualitätsstufe erreicht und freuen uns auf die opfergaben nach weihnachten…

     
    • ! @SeX#─────██████████════█ 01:43 on January 24, 2013 Permalink | Reply

      schöne Fläche, interessanter zu bemalen

      1. ─────██████████════█
  • Carsten 23:16 on October 25, 2011 Permalink
    Tags: , , , , fliesentischmuseum, , , , prekariat, , ,   

    neues von am fliesentisch 

    vor einiger zeit schon mal gehabt, das deutsche fliesentischmuseum. aus dieser zeit datieren auch viele thesen, z.B. über die Korrelation zwischen Fliesentischbesitz und dem BMI des Nutzers. oder allgemeiner: je fliesentischiger eine wohnung, desto höher die unterschichtwahrscheinlichkeit resp. der auftritt in einer entsprechenden fernsehsendung. ein alter hut.

    im wedding trifft man oft auf ausgesetzten sperrmüll, einfach abgestelltes und nicht zur-bsr-gebrachtes. traurig, weil unschön und assi, dieses verhalten. und manchmal ist auch ein fliesentisch dabei, so wie neulich:

    ausgesetzter Fliesentisch (Okt 2011)

    was sagt das über den ehemaligen besitzer aus? ob er sich einen komplett neuen flachbrettfliesentisch angeschafft hat? mit kurbel zum höhe verstellen? und modischen kacheln? oder hat er die soziale leiter erklommen und ist dem prekariat entkommen und versucht nun dies auch im wohnzimmermobiliar abzubilden? vorstellbar, allerdings wartet da schon das nächste problem:

    “Beate redet gern über Möbel
    Und sagt: Ikea kommt mir nicht ins Haus
    Bis auf den Tisch da, der ist von Ikea
    Der sieht aber nicht nach Ikea aus
    Respekt verdienen Menschen, die bei Ikea einkaufen
    Ohne dass es nachher nach Ikea aussieht”

    [Rainald Grebe: Dreißigjährige Pärchen]

    Man merkt schon, es wird nicht einfacher. lesen soziologen mit?

    EDIT 15.09.2017: Offenbar gibt es das Fliesentischmuseum nur noch auf facebook.

     
  • Carsten 22:34 on May 27, 2009 Permalink
    Tags: anhörung, , , , , , filiale, fönfrisur, , , , , , , , prekariat, schlange, sperrung, , stopp,   

    was ist eine anhörung im bundestag gegen den besuch einer deutschen post-filiale im wedding? 

    heute war was los im bundestag und alle haben zugeschaut: die anhörung zu den plänen der bundesregierung, das internet zu sperren. eine übersicht über die einzelnen stellungsnahmen gibt es hier und heise schreibt über den chilling-effekt. das ist alles gut und richtig und wichtig und wer es noch nicht getan hat, sollte auch die petition unterschreiben, keine frage.

    zur gleichen zeit stand der autor in einer filiale der deutschen post im wedding in der schlange und staunte. schon länger gibt es da den postbeamten mit der fönfrisur, so typ fdp-vorsitzender. und er hat immer recht, das ist das problem. vor ihm stand eine postbank-kundin, die wollte ihren kontostand wissen, nur leider hatte sie nichts dabei, was sie identifizieren konnte. es entspann sich eine diskussion epischen ausmaßes. die fönfrisur fiel irgendwann in einen singsang und betete die vorschriften vor und die kundin rastete aus. zeitgleich machte sich unmut breit in der wartenden schlange, der tättowierte bauarbeiter mit dem sächsischen akzent verwechselte das geschlecht der kundin und raunte sie an. die gutmenschin hinter dem autor beteuerte wenig zeit zu haben und die luft brannte. was dann geschah, lässt sich in wenigen worten zusammen fassen und trotzt jeder beschreibung: die nun sehr erboste kundin ging ohne ihren kontostand und fönfrisur lächelte siegesgewiß in die runde. der autor kam schleunigst dran und bezahlte seine 3,10€ mit der ec-karte.

     
    • zonenschwabe 15:16 on May 28, 2009 Permalink | Reply

      3,10? für was denn?

      • pixelroiber 09:50 on May 29, 2009 Permalink | Reply

        Postwertzeichen iHv: 1 x 1,45€ plus 3 x 0,55€ – noch Fragen?

      • ortrun 09:48 on May 29, 2009 Permalink | Reply

        gute frage. hatte ich mich auch gefragt, dann aber vergessen zu fragen.

    • zonenschwabe 13:36 on May 29, 2009 Permalink | Reply

      du verschickst noch richtige post?
      und wenn ja, warum nur so wenig?

  • Carsten 15:14 on December 31, 2008 Permalink
    Tags: , , , berliner feuerwehr, , , , , , , , , , prekariat, , , , , , , , , , , , ,   

    angezündet 

    Im Wedding wird weniger geböllert als in den Jahren zuvor. Normalerweise wurde doch schon drei Tage vor dem 31. Dezember der Ausnahmezustand ausgerufen! Was läuft hier schief? Kann es sein, dass die durchaus professionelle Videokampagne der Berliner Feuerwehr Wirkung zeigt? Ein Beispiel (Ab 1:50min gehts richtig los, davor ist die heile Welt Prenzlberg zu sehen!)

    [youtube 0Y7LPx9PPZk]

    Oder hat die Finanzkrise schon mit harter Wucht das Prekariat erreicht? Sind Böller gar teurer geworden? Wir wissen es nicht, interessiert uns auch nicht besonders. Wir freuen uns auf einen ruhigen und friedlichen Jahresabschluß.

    In diesem Sinne wünscht Euch die gesamte Redaktion einen guten Rutsch ins neue Jahr. Und verknallt Euch nicht beim Böllern, wa?

     
    • artemisia 13:58 on January 2, 2009 Permalink | Reply

      Da gibt es nur zwei Erklärungen: 1.) Im Wedding steht tatsächlich weniger Geld für Böller zur Verfügung. 2.) Diese Weddinger sind – weil der Stadtteil ja mittlerweile schon eher 'hip' ist – alle nach Moabit gezogen. (Soll heißen: Dort alles wie im Vorjahr. Man wird lustig mit Böllern vom Balkon beschmissen.)

c
Compose new post
j
Next post/Next comment
k
Previous post/Previous comment
r
Reply
e
Edit
o
Show/Hide comments
t
Go to top
l
Go to login
h
Show/Hide help
shift + esc
Cancel