Artikel mit "picture" Tag

Wer oder was ist eigentlich ein Renminbi?

Weil ich es mir partout nicht merken kann:

Der Renminbi […] ist die Währung der Volksrepublik China und wird von der Chinesischen Volksbank herausgegeben. (wiki)

Seid mal ehrlich: Habt Ihr das gewußt? Ich jedenfalls nicht. Den Yuán hat man irgendwie schon mal gehört, klar. Klingt ja auch wie Yen. Aber Renminbi? Abgefahrener Name jedenfalls. Die Unbekanntheit könnte aber auch daher rühren:

Da Renminbi außerhalb der Volksrepublik China nicht gehandelt werden, ist es nicht möglich, CNY-Beträge nach China zu überweisen. (wiki)

Warum das eigentlich wichtig ist? Nun, weil wir langsam anfangen müssten, uns mit China zu beschäftigen, meint Ihr nicht?

update: uff. Warum werden manche Schriftzeichen angezeigt und manche nicht richtig? Bei wikipedia gehts doch auch! Noch so ein Ding, an das wir uns gewöhnen müssen…

brush hard 4.0

beim zahnarzt gewesen und mir anhören müssen, dass ich zu hart zu meinen zähnen sei und zu kräftig putze. bohren musste er nicht, aber nun bleibt mir nur der gang zur prophylaxe und zur apotheke, denn nur dort gibts dieses gelé für einmal wöchentlich, ihr wisst schon. sauteuer und schmeckt wie red bull. na denn, schönes wochenende euch!

Wir haben ein Idol: Harald Juhnke

Vor drei Jahren verstub Weddings berühmtester Sohn, der Entertainer und Bonvivant Harald Juhnke. Schnell wurde ihm ein Denkmal gesetzt (Ecke Zechliner Straße / Fordoner Straße). Schön ist das aber nicht, deswegen soll es nun ein neues geben. Wie das Neue Deutschland berichtet. Und so wird es dann aussehen:

Das Denkmal (links im Bild) wurde entwurfen von Liane Wloch (rechts). Was der Monster-Broccoli dahinten macht, weiß ich auch nicht.

startklar

die russen arbeiten jetzt mit den amis zusammen. zumindest weltraumtechnisch. weil die amerikaner lieber den frieden nach irak bringen. hier gibts bilder vom weltraumbahnhof. beeindruckend.

darauf hingewiesen

xoooox

[picture by duncan (license)]

der tagesspiegel hat ein interview mit XOOOOX veröffentlicht. mit netten antworten inside:

…auch als Streetartist wird man irgendwann älter und hat sicherlich keine Lust, sich noch mit 50 vor der Polizei hinter Büschen oder Mülltonnen zu verstecken.

seine werke gibts übrigens in diesem flickr-set und natürlich auf den hauswänden dieser stadt.

Neues aus den Nasennebenhöhlen

die indischen wissenschaftler Dr. Chittaranjan Andrade and Dr. BS Srihari haben schon 2001 eine interessante studie veröffentlicht, die der guardian jetzt wieder ausgegraben hat. es geht um nase popelnde jugendliche. 200 kids hat er befragt und gewann erstaunliche erkenntnisse:

  • nase popeln ist keine frage der sozialen herkunft
  • nur 4% popeln nicht
  • die hälfte verwöhnen ihre nase mindestens vier mal am tag, über 7% sagen, sie popeln 20 oder mehr mal pro tag
  • 80% benutzen ihre finger, der rest greift auf werkzeug zurück, wie etwa pinzette und bleistift
  • über 4% essen die ergebnisse ihrer untersuchungen, (google translation sagt: “nasale trümmer”)
  • über die hälfte tut es, um die nase frei zu bekommen, 11% aus kosmetischen gründen und nochmal 11% aus lieber langeweile
  • dafür gewannen die wissenschftler den ig nobelpreis. bei der preisverleihung sagte einer:

    “Some people poke their nose into other people’s business. I made it my business to poke my business into other people’s noses.”

    und ihr so?


    darüber hinaus kann ich noch dies büchlein zum thema wärmstens empfehlen.