Vor drei Jahren verstub Weddings berühmtester Sohn, der Entertainer und Bonvivant Harald Juhnke. Schnell wurde ihm ein Denkmal gesetzt (Ecke Zechliner Straße / Fordoner Straße). Schön ist das aber nicht, deswegen soll es nun ein neues geben. Wie das Neue Deutschland berichtet. Und so wird es dann aussehen:

Das Denkmal (links im Bild) wurde entwurfen von Liane Wloch (rechts). Was der Monster-Broccoli dahinten macht, weiß ich auch nicht.

One thought on “Wir haben ein Idol: Harald Juhnke

  1. Wer keine Ahnung hat, sollte doch lieber „Still“ sein!!!
    Wer aufmerksam die Presse verfolgt hat, der weiß, dass es einen privaten „Freundeskreis – Harald Juhnke“ gibt.
    Dieser ist mit der jetzigen Situation des Gedenksteines nicht zufrieden.
    Das „Denkmal“ sieht aus wie ein Grabstein, etwas mickerig und mit einem Portrait, welches einfach nur schlecht ist und daher auch überklebt wurde (was noch schlechter ist).
    Deshalb gab es die Idee, ein WÜRDIGERES zu entwerfen.
    Auf dem Papier war DIES auch schnell entstanden. Es aber umzusetzen, bedarf es natürlich einiger Genehmigungen und vorallem Finanzen!!!!
    Und: nichts ist für eine Außenstehenden, wie ev. Sponsoren, einfacher zu verstehen, als ein ensprechendes Modell (besser als jede technische Zeichnung).
    Dieses wurde von Liane Wloch -unter Berücksichtigung der örtlichen Verhältnisse wie Bäume, Büsche (gern auch Broccoli genannt), Grünanlage, Strassenbegrenzung und Weg versucht deutlich zumachen.
    Ob Modellbauer es perfekt finden oder nicht, mag ich nicht zu sagen. …aber die angedeutete Bühne und der rote Teppich stehen einem Harald Juhnke besser zu Gesicht, als die heutige Variante an ihn zu erinnern.

Comments are closed.