stefan niggemeier über den begriff fake news und die BILD-Zeitung, den medialen diskurs über nichtigkeiten. nicht facebook sei schuld, sondern die verlage und im grunde auch wir.

Aber wie glaubwürdig ist die Empörung über die „Breitbart“-Methoden, wenn die weitgehend identischen „Bild“-Methoden seit Jahren achselzuckend hingenommen oder gutgeheißen werden?

STEFAN NIGGEMEIER: DESINFORMATION. „Fake News“ und der blinde Fleck der Medien, 18.01.2017

ein schönes(?) lehrstück wird gerade in deutschland aufgeführt. morgen nachmittag gibts eine große demo gegen judenhass am brandenburger tor. das ist löblich und wichtig. auf bild und bz wird groß dafür geworben. nur leider ändert es nichts an der tatsache, dass zugleich andere diskriminiert werden, mit den immergleichen gründen und argumenten, wie sie schon die nazis in den zwanzigern und dreißigern brachten. auf bildblog ist ein aktueller fall dokumentiert, wie bild und afd billige propaganda betreiben und die kommantatoren drauf anspringen. und auch die asylpolitik deutschlands und europas hat sich weit von den artikeln des grundgesetzes entfernt. es ist scheinheilig, gegen judenhass zu demonstrieren – so wichtig und richtig es auch ist – und gleichzeitig gegen alle anderen minderheiten zu hetzen und sie auszugrenzen.