kurze wahrheiten #2

  • “schadenfreude” ist ein lehnwort im englischen und meint dort dasselbe #
  • farin urlaub erklärt den schwäbischen grundfehler #
  • am samstag spielen die Mothers Little Helpers in berlin und ich hab da keine zeit (beziehungsweise muss ein gewisser jemand da schon im bett sein) #
  • SPON hat ausnahmsweise mal recht: der film once ist gequirlter mist. echt jetzt mal #
  • SPON hatte heute (und nicht nur heute) totalen quark geschrieben. und alle schreiben ab #
  • der pfeilgiftfrosch ist nur bedingt gefährdet und PETA darf man nicht immer glauben #
  • schmeißt heute schon eure mäuse weg #
  • wie der spruch Brot für die Welt – Fleisch für mich zum karrierekiller wird #

[die erste ausgabe der kurzen wahrheiten war auch schon heiß diskutiert…]

5 thoughts on “kurze wahrheiten #2

  1. roisper – das mit den Schwaben gilt wohl auch für uns andere Zugereiste. Ich behaupte aber auch nur von mir, Wahl-Berlinerin bzw. Überzeugungs-Berlinerin zu sein. Man wird aber sicherlich niemanden (!!!) treffen, der ins Ländle zieht und dann von sich behauptet: “Ich bin Schwabe!” *rofl*

  2. ich bin kein berliner, ich bin berlin!!! eigentlich wollte ich aber auf die kommentare hinweisen die unter dem pfeilgiftfroschtext stehen… an anderer stelle musste ich übrigens über die sexiest vegetarian wahl von peta berichten…

  3. [1] sehe ich da dirk bach nackt?
    [2] will ich das denn?
    [3] muss ich Tatjana Patitz kennen?
    [4] will ich das überhaupt?
    [5] kennt ihr hahnenkampf ohne hühner? also für zwei leute, die stellen sich gegenüber, hüpfen auf einem bein, verschränken die arme und kämpfen gegeneinander, verloren hat der, der zuerst das zweite bein auf die erde setzt.
    [6] kennt ihr noch ZK?

    Zu jedem Tag, zu jeder Zeit,
    ist jeder Mensch zum kämpfen bereit.
    Lug und Trug und Brutalität,
    werden täglich ausgesät.
    Hass, das wird die Ente sein,
    zu jedem Tag, zu jeder Zeit.

    Hahnenkampf, wo es keine Regeln gibt.