wie heute mit freund c. erörtert: das einstellen von bildern in gruppen (früher: groups) ist ein schöner scheiß und mittlerweile weitesgehend überflüssig.

ein paar gründe: weil (erstens) regionale gruppen vollkommen durch geotags ersetzt werden, weil (zweitens) massengruppen schon immer sinnlos waren, weil (drittens) themenbezogene bilders mit ordentlichen tags auch so gefunden werden und weil (viertens) sich fast niemand gruppenpools anschaut.

mir ist schon klar, dass die gruppen einen wesentlichen social network-faktor darstellen. und ich hiermit neue interessante leute kennen lernen kann. darüber hinaus finden innerhalb der gruppen teilweise interessante diskussionen statt, austausch und so. doch bei der unüberschaubaren anzahl von gruppen wird das verfolgen von diskussionen auch unübersichtlich. klar, kann man alles per rss abbonieren, doch wer soll das lesen? und für die meisten (technischen) fragen reichen diverse foren. und blöde kommentare kann man auch unter die bilder setzen.

deswegen sag ich jetzt: gruppen sind tot!

5 thoughts on “[flickr:] gruppen sind tot!

  1. gruppen werden niemals tot sein, denn man fühlt sich in gruppen einfach stärker! und es gibt gruppenzwang! und man is nich allein! und alles so! deswegen.

    ich geh jetzt nämlich in meine psychogruppe, darüber muss ich mich erstmal unterhalten! nämlich!

  2. @hcl:
    hehe, aber seitdem es keine restriktive gummipunktpolitik mehr gibt…naja

    @c.h.:
    wer gründet denn jetzt die protestgruppe gegen gruppen? da wo keine bilder reingestellt werden dürfen?

    @alle anderen:
    die hochzeit/scheidungs-diskussion gibts hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.