photoshop moon

es ist vorbei. der mond war wech und nu isser wieder da. habt ihr was gesehen? eben! nix war zu sehen. war ja mondfinsternis. traurig aber war: man konnte nicht nur nichts sehen, sondern dieses nichts war auch noch von wolken verdeckt! fuck. zum glück habe ich vor urzeiten mal meinen eigenen mond gebastelt. den schenk ich euch. viel spaß damit.

btw: kennt jemand alan bean? der war mal auf dem mond. und jetzt isser wieder da und malt.

2 thoughts on “damals hinterm mond

  1. Noch mehr hat mich einst das Nicht-Sehen der Sonnenfinsternis verärgert. So ein Hype und dann: Der Regen wurde eindeutig dunkler und stärker. Danke!
    Mondfinsternis habe ich mal aus dem Bett eines Schlafwagens im Zug von Neapel nach München gesehen. Is‘ schon toll.

  2. die große sonnenfinsternis (2000?) hab ich mit kumpels und einer flasche wein auf dem örtlichen golfplatz beobachtet. wir saßen einfach nur da, das licht wurde schummrig und alles sah ganz anders aus. so twilight zone-mäßig. großartig.

    aber mondfinsternis im schlafwagen hat auch stil. schlafwagen überhaupt. reiseromantik sowieso! ach, seufz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.