berlin säuft mal wieder. aber diesmal sinds keine jugendlichen, die sich ins delirium trinken, sondern es wird abgesoffen. und zwar im ganz großen stil. im norden von berlin laufen die keller zu. weil es soviel regnet. und: „Wer sein Haus nicht in einer Wanne gebaut hat, hat jetzt ein Problem“. das würde wahrscheinlich noch absurder aussehen als dieses haus.

was auch immer, ich wünsche noch einen verregneten nachmittag!

*zitat von erich kästner. bin mir nicht ganz sicher, was er damit sagen wollte. aber die bauernregel „Nasser März ist Bauernschmerz“ war mir dann doch zu plump und anstößig. zitat unkenntlich gemacht, da die erben kästners wohl zur zeit abmahnen — 05.06.12

2 thoughts on “der regen ******* **** ***** *****

  1. Kommentar 1: Hast Du Semesterferien oder siehst Du Dir so gern Dein Aubergine-Farbenes an?? So viele blogdinger an einem Tag…

    Kommentar 2: Der Erich Kästner war u.a. ein Dichter, deshalb ist durchaus zu verstehen – wenn nicht notwendig-, dass das von ihm Gesagte nicht durchaus auf den ersten Blick zu verstehen ist. Verstanden? Weil auf den Erich, da lass ich nix kommen…

  2. zu 2.) ich mag ihn ja auch! obwohl ja das kinderzeuch stärker ist, die sachen für erwachsene lesen sich so hölzern und moralisch!
    und: kennst du die kurze episode in den memoiren vom Ranicki-Reich? ganz, ganz groß!

    zu 1.) da ich mich ja jetzt prostituiere mit der werbung will ich auch mehr inhalt bieten. so quasi gentlemen’s agreement zwischen dem leser und dem autor.

    anything to declare?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.