gestern kurz vor arbeit hatte ich es endlich geschafft, meine ganz persönliche besichtigstour des neuen superbahnhofs. vor ein paar wochen war ich schon mal dort, da gabs aber noch ganz viel zu tun: schon von weitem kann man ihn sehen, dieses risengroße monster aus metall und glas. kaum war ich drinnen, hab ich auch schon wieder rausgeschaut, hier der blick nach norden.

 

drinnen gabs noch mehr zu glotzen und so stand ich zwischen hunderten reisenden, die ein wenig verzweifelt ihre züge gesucht haben. stimmt schon, verwirrend ist er, unser klotz im märkischen sand. aber das müssen bahnhöfe sein. reisen bedeutet abenteuer. und wenn die züge immer zuverlässiger werden, müssen die bahnhöfe eben mehr bieten. ein geflecht aus unzähligen aufzügen und rolltreppen bringt die reisenden genau auf jene bahnsteige, auf die sie garantiert nicht wollten.

der blick nach oben entschädigt aber für vieles. blöd nur, wenn man ihn dann auch noch sieht, den zug, mit dem man eigentlich reisen wollte.

aber ich war ja auch nur zu besuch und ließ mich treiben. auf einmal war ich ganz unten und das licht war ein wenig schummrig. gemütlich fast. so stell ich mir die roiberhöhle vor… wie gut, dass man den telekom(m)unikationsdienstleister seines vertrauens und die futtermöglichkeit nummer eins immer in seiner nähe weiß.

 

am haupteingang gabs noch mehr zu stauen. da hatte sich pacman als fußball verkleidet. aber ich hab ihn trotzdem erkannt. als er es gemerkt hat, fraß er schnell die tussi in seinem innern und ward nie wieder gesehen…

 

 

auf einer anderen ebene gings wieder raus und – siehe da – es wird noch gebaut. doch noch nicht fertig mit dem superbahnhof. zum glück war ich mit der kamera dabei und habe es für die welt herausgefunden… [note: zeitgleich zu dieser entdeckung gähnt in china ein reisbauer und hält den sack voll reis fest]

 

mit gigantischem aufwand, unter hochdruck und mit dem einsatz der neuesten technischen gerätschaften arbeitet die deutsche bahn tag und nacht an dem perfekten bahnhof. jeder handgriff sitzt und alles sieht so dermaßen professionell aus, dass einem fast schlecht wird.

 

was kann da eigentlich noch schief gehen? achso, die liebe technik zickt ein wenig. aber wen wunderts? schuld ist sicher wieder ein doofer benutzer…

 

fast hätte ich die lämpchen vergessen. die können ganz dolle sachen: fahren aus der decke und leuchten, wenn die sonne nicht mehr reicht und simulieren so das tageslicht. erinnert ein wenig an ein gebäude in der nähe, das gerade abgerissen wird…

 

und was bleibt? ein bahnhof, an den wir uns ganz allmählich gewöhnen müssen. alternativen gibt es keine. grinsebacke helmut mehdorn hat es geschaff, das ding vor der WM fertig zu stellen und wir sollten eigentlich ein wenig stolz und dankbar sein. aber keine angst, kommt noch.

 

 

mehr bilder gibts hier

 

 

4 thoughts on “berlin-hauptbahnhof: 20min10bilder

  1. kann es sein, dass du die comments nicht so sehr oft liest?
    jetzt stell dir mal vor, ich hätte wirklich so ne schwester und bis heute keine antwort von dir bekommen. wer geschichten in die welt setzt, trägt auch eine gewisse verantwortung, oder etwa nicht?
    ich freu mich auf neue stories von dir.

  2. sturm in berlin, die döner werden grün.
    | “Er befürchtet, dass die Hauptstadt von dem Orkan besonders stark
    | betroffen sein könnte, da es wegen der langen Straßenschluchten
    | zu einem “Düseneffekt” kommen könnte.”
    [edit] unbedingt also folgende hinweise beachten
    [edit2] bild hat den super-orkan-day ausgerufen und bildblog ist tot (500 – Internal Server Error) – zusammenhang?
    [edit3] alles panikmache von senatsseite: schreibt einer doch tatsächlich hier
    | köpidemo findet statt! 16.30uhr verdi köpenickerstr!
    | auch wenn die stadt bzw. cdu versucht den widerstand
    | gegen die angedrohte schlieszung der köpi137 mit solch
    | billiger panikmache zu unterdrücken. wir blasen zurück
    | …wer wind säht…..
    [edit4] der herr batz und seine kommentatoren referieren über die herkunft von kollege kyrill
    [edit5] bild verkündet neue schreckensmeldungen:
    | “Wenn die Vorhersagen eintreffen, dürfte die Rader Hochbrücke
    | sogar komplett für alle Fahrzeuge gesperrt werden.”

    [symbolbild: bald brückensperrung in schleswig-holstein?
    die bevölkerung ist verunsichert]
    [edit6] chrome munkelt etwas von einem container-stau auf fehrmann. grausig. und hier der soundtrack zum wetter.
    [edit7] der präsident verliert die nerven:
    | “…mit Hinsicht auf den angekündigten Orkan und um
    | Ihnen einen sicheren Heimweg zu gewährleisten
    | empfehle ich allen, ab 14 Uhr die TFH zu verlassen
    | und den Heimweg anzutreten.”
    [edit8] und ein kind steckt in einer kita fest. nur ein gewöhnliches kind? nein! aber selberlesen:
    | “[11.50] Anruf in der SPIEGEL-ONLINE-Redaktion:
    | Die Kindertagesstätte im Eschelsweg in Hamburg-Altona
    | wird wegen des Sturms geschlossen. Alle Kinder müssen
    | bis 13.30 Uhr abgeholt werden. Nur noch das Kind einer
    | SPIEGEL-ONLINE-Mitarbeiterin sitzt in der Betreuungsstätte,
    | die anderen Eltern haben sofort reagiert.”
    wahrscheinlich arbeiten SPON-Mitarbeiter viel zu viel, alles im dienst des qualitätsjournalismus. sollten wir nochmal drüber reden.
    [edit9] wirkliche grausame szenen spielen sich hier ab.
    [edit10] das wars dann wohl. schade drum. begründung:
    | “Mein Ziel ist es, dass Bayern auch
    | in Zukunft das erfolgreichste
    | Land bleibt.”
    [edit11]
    Оигызужь Оигызужь Хдгыёхуиь цуж оигызужэ йи тушиут ХпгыёхуиЕ
    Буж Цшибь буж Цшибь бйы хшттлшыёху Ошибв

    [edit12] herr knüwer ist mal schiff gefahren. jetzt betreibt er einen sturm-blog. jens in den kommentaren:
    | In Bochum fallen schon Bäume um.
    [edit13] don schreibt bei mir ab. (und hat recht)
    [edit14] die ersten besorgniserregenden videos sind aufgetaucht.
    [edit15] schwitzen beim landeanflug mit herrn winter von der faz
    [edit16] da ich noch auf arbeit rumhänge und bald nach hause muss, freue ich mich schon auf eine schnelle heimfahrt: SPON mal wieder:
    | “[16.40] Kurz vor der erwarteten Ankunft
    | des Orkans ” Kyrill” herrscht auf Berlins
    | Straßen eine gespenstische Leere. Auch
    | U-Bahnen und Straßenbahnen sind für
    | diese Tageszeit erstaunlich leer….”
    [edit17] auch eine alternative zum weltuntergang,
    das sturmbier (by tum0r):

    [edit18] selbst mittweidas bloggerszene ist in heller aufregung
    [edit19] ganz deutschland schaut auf diese schüssel. wird sie halten?
    [edit20] das nehme ich jetzt mal unkommentiert so hin [bild]:
    | Auf dem Recyclinghof in der Fischerstraße [berlin]
    | riss eine Sturmböe einen Leuchtwürfel vom Mast.
    [edit21]
    neues aus der drolligen spiegel-redaktion:
    | “Einen Notfallplan gibt es offenbar nicht, zumindest
    | ist er nicht allen Mitarbeitern bekannt, wie
    | SPIEGEL-ONLINE-Reporterin Franziska Badenschier
    | am Bahnhof in Hamburg Altona feststellte.”
    da wird noch vor ort recherchiert!
    [edit22]
    zumindest sind die busse in ulm vor kurzem noch gefahren
    [edit23]
    [by m0ttek]
    [edit24]
    eine weitere chronologische zusammenfassung des tages
    [edit25]
    nochmal SPON:
    | Seit fünf Uhr ist eine Frau mit Reiseziel Hannover
    | auf dem Bahnhof, jetzt steht sie wie viele andere
    | bei der Touristeninformation an und will ins Hotel gehen.
    [edit26]
    die bvg schreibt:
    | Wir empfehlen Ihnen möglichst mit der U-Bahn zu fahren,
    | da diese größtenteils unterirdisch fährt.
    die deutsche bahn:
    | Die Züge werden gezielt an die Bahnsteige gefahren,
    | so dass die Fahrgäste diese in den Bahnhöfen verlassen können.
    [edit27]
    bild schreibt:
    | 22.18 Uhr In Zusammenarbeit mit der Stadt Göttingen
    | und der Bahn hat das Cinemaxx Großkino in Bahnhofsnähe
    | alle wartenden Reisende eingeladen.
    für unsere göttinger filmfreunde:
    das streben nach glück | 23.00
    deja vu | 23.00
    flags of our fathers | 23.00
    liebe braucht keine ferien | 23.00
    mein führer | 23.00
    prestige | 23.00
    [edit28]
    SPON:
    | [22.17] “Kyrill” hat die Umzäunung eines Bärengeheges
    | in Isselburg-Anholt in Nordrhein-Westfalen beschädigt.
    | Der Eigentümer passe mit einem Betäubungsgewehr auf,
    | dass die Tiere nicht aus dem Gehege entwischen, sagte ein
    | Polizist. Wegen des Sturms sei es für die Feuerwehr zu
    | gefährlich, den Zaun zu reparieren.
    und wenig später:
    | [22.46] Der Orkan hat am Berliner Hauptbahnhof einen
    | tonnenschweren Träger heruntergerissen.

    [edit29]wird der kran kippen?

Mentions

  • Carsten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *