Die Pixelcrew denkt an Japan

man man man eyh, die japaner haben es ja wirklich schlecht erwischt. die hätten sich das letzte wochenende echt schenken können. erst ein starkes erdbeben. das ging noch, das sind die ja gewöhnt. dann ein tsunami, der häuser, schiffe, autos und alles mögliche einfach so mit sich gerissen hat. das war dann schon scheiße. dann gab es noch einen vulkanausbruch im süden japans. fehlt noch ein tornado, dann haben die fast alles abgeräumt was man an naturkatastrophen haben kann. und weil der mensch katastrophentechnisch der natur in nichts nachstehen will hat er atomkraftwerke gebaut, die jetzt nicht mehr richtig gekühlt werden können und in denen die kernschmelze droht, wenn sie nicht sogar schon eingesetzt hat. explosionen gab es im kraftwerk in fukushima schon und radioaktivität ist auch schon ausgetreten. wenn in nur einem der kritischen kraftwerke der gau1 eintritt, dann wird das wahrscheinlich noch schlimmer als 1986 in tschornobyl. und schon rufen die ökos wieder “weg mit der atomkraft!”. ich äußere mich dazu jetzt nicht weiter. an der börse geht in tokio auch alles in den keller. spätestens jetzt sollten die leute, die sagen “ach, japan ist ja weit weg” einsehen, dass die ganze welt davon betroffen ist, zumindest wirtschaftlich.
heute gab es wieder ein nachbeben und es wird vor einem zweiten tsunami2 gewarnt. ich bin mal gespannt wie das noch weitergeht und erinnere an 2012.


  1. radioaktives material frisst sich nach unten und gelangt in den boden []
  2. übersetzt heißt das übrigens “welle im hafen” []