Schimanski: Schuld und Sühne (2011)

Was war denn das? Da freut man sich auf einen Tatort und dann kommt Götz George als Schimanski. Ein Ermittler in Rente ermittelt auf eigene Faust einen Polizisten-Selbstmord. Und gerät ins Visier von korrupten Polizisten und dunklen Gestalten. Ständig wird geht er kaputt, steht aber immer wieder auf.

Woanders wird geschrieben:

„Der Polizei-Rentner schleicht und flüstert resigniert durch die Szenerie, auf seinen Schultern schleppt er die Last dieser Welt mit sich herum. „War es das Scheiß-Geld wert?“, fragt Schimanski am Ende den korrupten Ober-Bullen. Ja, nein, auch egal.“ (RP-Online)

Aber so einfach war es nicht, es war schon spannend und Schimanski ist wirklich eine Klasse für sich. Aber ich glaube kaum, dass das Konzept noch mehr Folgen überlebt. Also abwarten.

Und noch was: Schimanski spricht immer vom Vater des Selbstermordeten, dass der auch ein guter Polizist war, und sein Sohn immer so sein wollte wie er – nur: Schimanski ist nicht der Vater, also wer soll das gewesen sein? Kompliziert.

+++ LINK +++ Erstausstrahlung: Sonntag, 30. Januar 2011 +++

[xrr rating=5/7]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.