heute abend...froifroifroi

war was? ahhh, ein konzert. tom, chris und sergio waren in der stadt. großartig. gehüpft und getanzt. der sound war großartig, vielleicht ein tick zu leise. aber was zu meckern gibts immer. die vorband hieß black daniels und der sänger hatte eine melone auf dem kopf. und der gitarrist konnte nicht singen. und ich wäre fast umgekippt. aber das lag am sauerstoff. sach ich jetzt mal.

die zuschauer waren teilweise ein wenig dröge und die englischen fans mussten immer wieder einheizen. habe das schon öfters erlebt in der hauptstadt des grenzenlosen feierns: man steht rum und ist zu cool zum aussichrausgehen. und schwups-di-dups! ist alles vorbei und wir gehen nach haus'. komisch. sollten wir nochmal drüber reden.

zusammenhängerende sätze gibts hier und hier und hier

2 Gedanken zu „als ich fast umgekippt wäre bei tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.