manchmal liest man sachen, die so absurd und unwirklich sind, dass man sie für schlechten romanstoff halten muss. um so abartiger wird es dann, wenn man sich noch während des lesens bewußt wird, dass die fakten im text wahr sein könnten und real passiert sind. so erging es mir jedenfalls gerade bei diesem artikel:

„Im laufenden Verfahren gegen die „militante gruppe“ hat das Bundeskriminalamt Beweise gefälscht. Nun muss das Ausmaß der Manipulation geklärt werden.“ (telepolis: Militante Ermittler)

was ist hier los? ich habe jedenfalls in den letzten monaten unsere gerichte zu schätzen gelernt.

5 thoughts on “warum man keine science fiction mehr lesen muss

  1. na weil das gericht in diesem fall dem bundeskriminalamt auf die schliche gekommen ist. sie haben immer weiter und weiter gebohrt bis die polizei zugeben musste, dass sie beweise gefälscht hat!

    (und weil es in letzter zeit wohl des öfteren zu tollen urteilen gekommen ist, aber da weiß ich grad auch nich welche er da meint)

    was ist denn an dem ausschnitt nicht zu verstehen? polizei hat beweise gefälscht. und nun muss geklärt werden, in wie weit die bisherigen „beweise“ brauchbar sind.

    ähnlich wie mit den wattestäbchen…

  2. das mit den wattestäbchen verstehe ich nun wieder nicht…

    „gerichte schätzen gelernt“ klingt irgendwie schwubbelig-verdreht und mehr auch nach hunger…

    anders ausgedrückt: mein vertrauen in die justiz ist größer als in die gegenwärtige (innenministeriums-)politik.

    denn beweise fälschen für einen wichtigen fall (terrorismusvorwurf) ist höchst bedenklich. wenn diese fälschung auch noch von einem organ des staates, womöglich noch mit billigung des ministers(?), kommt, dann sehe ich schwarz für meinungsfreiheit & co. wahrscheinlich ist das nur die spitze des eisbergs und es passiert noch mehr scheiß.

    die weiteren urteile hat karlsruhe gefällt: stichwort onlinedurchsuchung, wahlcomputer, vorratsdatenspeicherung, usw, usf…

  3. WATTESTÄBCHEN! haste das nich mitbekommen? mit der heilbronn verdächtigen? das phantom? das 15 jährige phantom das sich als wattestäbchenverpackerin herausgegestllt hat? die oberpeinlichkeit für die polizei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.