er ist schneller als ich. zugegeben. meine evolutionären vorteile kann ich bei dieser jagd nicht nutzen. er weiß das. eine stunde habe ich ihn heute durch die bude gejagt und am ende konnte ich ihn auflesen, da er vor erschöpfung fast zusammengebrochen war. zugegeben, die ideallösung ist das nicht, aber was soll ich denn machen? auf die standardtricks mit aushungern und von hinten ranschleichen fällt er schon lange nicht mehr rein. er starrt er mich schon wieder so eigenartig an. bin ich froh, dass er im käfig sitzt, wenn ich schlafe. nicht auszudenken, was passieren würde… dabei geht es auch anders

2 thoughts on “hasenjagd

  1. schonmal ausprobiert, wie er reagiert, wenn du vor erschoepfung zusammenbrichst? vielleicht kommt er angehoppelt und stupst dich aufmunternd an. oder er hebt dich vorsichtig in den kaefig und streichelt dir nochmal freundschaftlich ueber die ohren, bevor er zumacht.

  2. haha! soziale intelligenz im grauen fell? sehr schön gedacht, doch leider falsch! ich will ihm keine böse absicht unterstellen, doch unterschwellig schwingt eine gewisse abneigung gegenüber mir in unseren zahlreichen unterhaltungen mit. woher das kommt? da habe ich im moment noch keine ahnung, aber ich bleibe dran. irgendwann wird er sich verplappern, der mümmel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.