Kennt ihr sogenannte Black Stories? Ein Spiel, bei dem einer einen Fakt vorgibt und die anderen mithilfe von geschickten Fragen heraus finden müssen, was vorgefallen ist. Nur Ja/Nein-Fragen sind erlaubt. Wollt Ihr das mit mir spielen? Ich fang mal an und Ihr fragt in den Kommentaren:

Zwei Unbekannte rennen mit einer Bierflasche in der Hand abends quer durch Reinickendorf. Warum?

23 thoughts on “Wer spielt mit mir? [gelöst]

  1. joar, aber so dolle find ich das nicht. sind einfach nur lustige geschichten auf karten. im internet und vor allem im wahren leben gibts viel bessere, so auch diese hier!

    halten beide dieselbe bierflasche fest?
    nein. nur einer.

    junge frauen? alte maenner?
    zwei unbekannte, wahrscheinlich männlich und jung, tut aber nichts zur sache.

  2. habt ihr das spiel? ich hatte schonmal daran gedacht, es naeher anzugucken.

    ich stell mal gleich mehrere fragen:
    halten beide dieselbe bierflasche fest?
    junge frauen? alte maenner?

  3. ich habs. die sind auf der suche nach einem späti! damit der andere auch ein bier bekommt! und sie brummeln vor sich hin und meckern über angela merkel.

  4. von dir?
    aus einem späti?
    von angela merkel?
    von einem penner?
    aus dem penny?
    von aldi?
    von ali?

    oder sie rennen weil sie unmöglich ein bier auf nüchternen magen trinken können und jetzt suchen sie einen döner/currywurst/pizza/chinesischenudeln ….

  5. japsjaps!

    hier der vollständige text:
    Zwei Unbekannte bedrohten vergangene Nacht einen 21-jährigen Angestellten einer Videothek in Reinickendorf, nachdem sie eine Bierflasche gestohlen hatten. Die Räuber betraten gegen 22 Uhr 15 das Geschäft in dem Wilhelmsruher Damm, nahmen aus dem Kühlschrank das Getränk und wollten ohne zu bezahlen gehen. Als der Angestellte die Beiden aufforderte die Flasche zurückzustellen, zeigte einer der Täter einen Schlagstock und einen Revolver und bedrohte ihn. Anschließend flüchtete das Duo mit seiner Beute in Richtung Märkisches Zentrum. Der 21-Jährige blieb unverletzt.

  6. Also Moment: Wenn einer der Täter Schlagstock und Revolver “zeigte”, dann bot er doch wohl an, eines davon zum Tausch gegen die Bierflasche dazulassen. Der 21-Jährige war nur einer von diesen Weichnasen, der sich nicht entscheiden konnte – in diesem Fall, welche Waffe er haben wollte. Hier wurde gar nichts gestohlen. Alles Verdrehung der Tatsachen. Oder ein schlecht geschriebener Polizeibericht. Aber letzteres kann ja eigentlich gar nicht sein.

  7. das genau frage ich mich schon die ganze zeit!

    (und bei google habe ich natuerlich erst geguckt, als ich erfuhr, dass die beiden vielleicht doch hunger hatten, und als mir zu “sowas aehnliches wie spaeti” einfach nichts mehr einfiel.)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *