screenshot.538

wann kommt endlich die rettung? ich fürchte: niemals. Wir werden alle sterben, haltet euch bereit.

8 thoughts on “kommentar der woche 35|2014

  1. sehr fantasievolles deutsch, aber im prinzip nicht ganz falsch.
    nur dass der untergang nicht das ende, sondern eben genau die rettung sein könnte. erst müssen kapitalismus, finanzterror, also diese macht- und kontrollgeilheit des geldadels an ihrer eigenen „fettsucht“ verrecken, bevor aus den ruinen etwas besseres entstehen kann. und wer zu lange denkt, dass sich im bestehenden system schon noch alles zum guten entwickeln wird, oder dass die oft genug erwähnten probleme ohne einen globalen systemwechsel (oder paradigmenwechsel, sinneswandel oder wie man es auch nennen will) lösbar wären, der wird dann vielleicht auch mit untergehen.

    (hab mal wieder etwas ausgeholt, auch wenn der obige kommentator hauptsächlich wohl auf diese reichsbürger-sache hinauswollte)

    • ja, naja, der obige kommentator ist ja mehr so der nazi. mich würde mal die liste aller großen deutschen interessieren. und wie er auf 486 v.Chr. als start der deutschtümelei kommt. und eigentlich stünde es ihm frei, auszuwandern, um sein leben hier nicht mehr „vollziehen“ zu müssen. und die angesprochene rettung kann ja nur ein „großer deutscher“ sein, der uns erlöst. also jesus oder hitler, so die liga.

      in zukunft erscheinen in dieser rubrik meinungen und kommentare aus dem netz, die offensichtlicher unsinn sind. so viel meta muss sein.

  2. es ist doch bekannt, dass das deutsche reich etwa 500 vor christus durch gottes hand aus der erde gehoben wurde.
    und wenn unser großer adi erstmal aus seinem vorübergehenden unterschlupf im südpol zurückgekehrt ist, dann wird er wieder für zucht und ordnung sorgen.

    stichwort: neuschwabenland (und hier ist nicht der f-hain gemeint)

  3. also mir fallen da z. B. Georg Herwegh, Ernst Busch, Karl Marx, August Bebel u.v.a. ein, die bestimmt nicht zufrieden wären, wenn sie wüssten dass ihre engagements heute bereitwillig mit füßen getreten werden.

    aber wie sagt man so passend:
    jetzt haben sie euch zur legende gemacht und in unwirklichkeiten versponnen.
    ihr wärt heute genauso unbequem, wie alle die zwischen den fahnen steh’n – denn die, die aufrecht geh’n, sind in jedem system nur historisch hoch angeseh’n.

    • ach komm, da die kollegen, die Du hier aufgeführt hast, alle vor dem 2. weltkrieg geboren wurden, wurde ihr engagement längst von adolf nazi und konsorten kapott gemacht. und danach ist nur noch brd gmbh verwaltung. das ende der geschichte.

      • naja, das geistige erbe, wie die sozialdemokratie (also der echte demokratische sozialismus) oder die kapitalismuskritik konnten auch die nazis nicht auslöschen.
        dennoch treibt der kapitalismus immer wildere triebe und die sozialdemokratie ist defacto nachwievor nur eine worthülse, verkörpert durch die SPD.

        daran können nicht nur die nazis schuld sein.
        da spielt sicher auch der US-Imperialismus eine große rolle. wobei es schwer ist hier ursache und wirkung zu definieren.

        —-

        aber „dieDRITTEwahrheit1“ schrob ja 2010 auch, über die großen deutschen von vor 60 jahren. vielleicht meint er ja auch einige richter von den nürnberger prozessen, oder konny adenauer, die alte konservative socke. wobei der eigentlich wenig grund hätte, sich im grab umzudrehen.

        whatever – komplexes thema

        • Ach. Diese Deutschtümelei immer, als wenn es nichts relevanteres gäbe im 21. Jahrhundert. Und die eigentlichen Errungenschaften – 70 Jahre Frieden, eine belastbare Verfassung, eine pluralistische Gesellschaft – werden gefleddert. Vorher gabs nur Krieg, Unterdrückung und gesellschaftliche Gewalt.
          Natürlich muss man kritisieren und Missstände anprangern, bis die Schwarte kracht, dabei aber bitte nicht die Vergangenheit glorifizieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.