bekanntlich habe ich dieses jahr nach über zehn jahren wieder mit analoger fotografie angefangen. etliche filme sind belichtet und es gibt eine eigene kategorie. begonnen hat es im frühjahr mit corona, nach dem herumlungern im homeoffice mussten die abendlichen spaziergänge mit aktivität gefüllt werden. eine kamera musste her, was besonderes. die gebrauchtpreise der Nikon F5 sind leider immer noch sehr hoch, also den vorgänger gekauft, die Nikon F4. ein monster, ein ziegelstein. nichts für die handtasche, diese kamera hast du nicht zufällig dabei, du schleppst sie bewußt mit dir rum.

die erste war im eimer, nach etwas herumreparieren in einzelteilen verkauft und ein bisschen plus gemacht.

die zweite war ein volltreffer, einwandfrei in ordnung und gut in schuss. nach etlichen filmen wieder verkauft, weil ihrer vorteile nicht ganz zu meinen ansprüchen an meine fotografie passen. irgendwann noch eine dritte gekauft, die war vollkommen tot, wieder in einzelteilen verkauft, satt gewinn gemacht.

aber was fasziniert an einer über 30 jahre alten kamera? sie steht zwischen ihren manuellen vorgängern und den späteren automaten, die aussehen wie digitale spiegelreflexen. es gibt keinen display, keine menustruktur, alle einstellungen werden mit knöpfen vorgenommen. und so absurd es auch klingt, damit sind ein großteil aller situationen abgedeckt. sie kann vollautomatisch arbeiten, das macht sie sehr gut. sie hat autofocus, etwas träge und ungenau, aber funktioniert. und sie zieht bis zu 5 bilder in der sekunde durch. braucht heute kein mensch mehr, damals eine sensation. das zusammenspiel von massig elektronik mit mechanischer präzision und hoher verarbeitungsqualität lässt die sogenannten plastikbomber der 90er alt aussehen.

und natürlich das auslösegeräusch und der filmtransport, heimliches belichten ist nicht möglich, sie schreit nach aufmerksamkeit. sie will benutzt werden, in der vitrine laufen ihr nur die batterien aus. der griff MB-21 macht sie zur Nikon F4s und mit dem liegt sie super in der hand. ihr hohes gewicht sorgt auch für verwacklungsfreie bilder. das filmeinlegen ist idiotensicher, kein lästiges gefummel, einfach rein, film bisschen rausziehen, zuklappen, auslösen, bereitschaft.

bilder mit der Nikon F4s:

vorher im blog:

samstäglicher spaziergang um den kollwitzplatz, wasserturm, wochenmarkt. der fomapan 200 ist ein gutmütiger, zuverlässiger tschechischer film, macht spaß mit ihm. war letztens schon im einsatz, da kaufe ich noch ein paar rollen. der elefant ist eine doppelbelichtung.

Film: Foma Fomapan 200 Creative
Kamera: Nikon F100
Zeit: September 2020
Entwicklung: Adox Rodinal 1+50 8min 20°
Scan: Epson Perfection V330 Photo

doppelbelichtungen mit zwei verschiedenen kameras. an verschiedenen tagen und mit verschiedenen motiven. in der nikon f90 normal belichtet, in der f801 eine ganze blendenstufe weniger. daher ist ein bildteil dominanter. natürlich habe ich nicht gewußt, welche motive auf dem ersten bild sind. überhaupt ist es großer zufalle, dass sie fast genau übereinander liegen.

Film: Agfa Vista Plus 200
Kamera: Nikon F90 / F801
Zeit: September 2020
Entwicklung: DAS FOTO - Dietzgenstr. 39 (5,- €)
Scan: Epson Perfection V330 Photo

kleine süße kamera. kann die belichtung messen und piepst, wenn zu dunkel oder zu hell ist. gebaut zwischen 1979-841. kleine knopfzellen, mehr braucht es nicht. der film wird manuell weiter gedreht und zurück gespult. mit ihrem zeitlosen design ist sie schön anzusehen, robustet verarbeitet und auch nach 50 jahren gut in schuss.

nur ist sie mir zu klein und zu leicht, bietet wenig einstellmöglichkeiten und hat keinen autofocus. ein grund, warum ich mit manuellen kameras nicht so richtig warm werde, bin vielleicht zu ungeduldig und ungeübt. sie ist auch keine einsteigerkamera in meinen augen, dafür muss man auf zu viele dinge gleichzeitig achten. aber auf einer reise kann ich sie mir gut vorstellen, mit dem schlanken 50mm 1.8 Serie E passt sie auch in die tasche.

vorher im blog:


  1. mehr dazu hier []

einziger film mit der Nikon EM, teilweise doppelt belichtet, weil belichtungsmesser am anfang nicht ging. film war schon 8 jahre abgelaufen. besuch in der jungfernheide.

Film: Agfa Vista Plus 200
Kamera: Nikon EM
Zeit: Juli 2020
Entwicklung: dm, Rathaus Center Pankow (3,91 €)
Scan: Epson Perfection V330 Photo

den dritten film unserer kleinen serie mit den 30 jahre alten filmen habe ich bei ISO400 mit der Nikon F90 im Spreewald / Lübbenau aufgenommen, bei schönstem tageslicht (siehe auch teil 1 und teil 2). dazu bilder vom sturm letztens, fotografiert aus dem bürofenster.

Film: Kodak T-MAX P3200 (TMZ 5054) abgelaufen am 09/1989
Kamera: Nikon F90
Zeit: Juli 2020
Entwicklung: dm, Rathaus Center Pankow (6,70 €)
Scan: Epson Perfection V330 Photo

[UPDATE:]

besuch in Malbork, Kartuzy und Kościerzyna, kleine städtchen in der kaschubei, pommern, polen. es ist juli, corona schwebt noch in der luft, es gibt wenige touristen.

Film: Kodak Gold GB 200-7
Kamera: Nikon F90
Zeit: Juli 2020
Entwicklung: dm, Rathaus Center Pankow (3,75 €)
Scan: Epson Perfection V330 Photo

urlaubsbilder im Kaszubski Park Etnograficzny in Wdzydze Kiszewskie, einem über hundert jahre altem freilichtmuseum. um 1900 sind die einwohner auf der suche nach arbeit richtung Weichsel-Nogat-Delta, Sachsen und Mecklenburg gezogen, zurück blieben über 50 gebäude im originalzustand, inklusive kirche, schule, mühle usw. eindrucksvoll und riesig, sodass man einen ganzen tag da verbringen kann. corona-bedingt natürlich mit abstand und weniger ausprobieren und mitmachen, aber ein besuch lohnt trotzdem.

Film: Kodak Gold GB 200-7
Kamera: Nikon F90
Zeit: Juli 2020
Entwicklung: dm, Rathaus Center Pankow (3,83 €)
Scan: Epson Perfection V330 Photo

die bilder aus der Nikon F-401x sind keine schätze, insbesondere mit dem eingebauten blitz sehen sie recht beliebig aus. aber sie haben auch ihren reiz. lange jedenfalls war die kamera nicht in meinem besitz.

Film: Kodak Gold GB 200-7
Kamera: Nikon F-401x
Zeit: Mai 2020
Entwicklung: dm, Rathaus Center Pankow (6,05 €)
Scan: Epson Perfection V330 Photo

unterwegs in pankow mit der nikon F90

Film: Ilford 400 HP5 Plus
Kamera: Nikon F90
Zeit: Juni 2020
Entwicklung: dm, Rathaus Center Pankow (3,35 €)
Scan: Epson Perfection V330 Photo

höre gerade den podcast 038 Schwarzweiße Filmtypen von Absolut Analog und ok, es gibt mehr schwarzweiß-filme und -typen als ich dachte. hier eine auswahl an bildern von einer rolle panchromatischen films mit schön viel korn. eine reise an die polnische ostssee und eine einsame flasche mate.

Film: Kodak T-MAX 400 (5053 TMY)
Kamera: Nikon F4s
Zeit: Juni 2020
Entwicklung: dm, Rathaus Center Pankow (3,35 €)
Scan: Epson Perfection V330 Photo

der zweite film aus meinem experiment mit sehr altem filmmaterial (siehe auch teil 1). diesmal belichtet bei ISO 800 und tageslicht und dies auch dem Labor so kommuniziert. leicht bis mittelstark verrauscht, hier kann ich leider immer noch nicht sagen, ob das am film selbst, am alter oder am entwicklungsprozeß liegt. aber ich habe ja noch vier versuche.

themen sind diesmal coronabedingt ausflüge in die nähere umgebung:

– bürgerpark pankow
– friedhof pankow III hinterm bürgerpark
– s-bhf wollankstraße

Film: Kodak T-MAX P3200 (TMZ 5054) abgelaufen am 09/1989
Kamera: Nikon F4s
Zeit: Juni 2020
Entwicklung: dm, Rathaus Center Pankow (6,70 €)
Scan: Epson Perfection V330 Photo

[UPDATE:]

in der kürzlich gebraucht gekauften Nikon F4s war noch ein diafilm, teilweise belichtet. offenbar ein urlaub, ansichten einer stadt am mittelmeer(?). bilder aus dem flugzeug. die lumix-kamera in der hand der frau sagt uns, dass es noch nicht so lange her sein kann. der film jedoch hat gelitten und ist durch die zeit grünstichig geworden. lag halt nicht im kühlschrank und ist nicht so robust wie ein s/w-film.

Film: Kodak Elitechrome EB-3
Kamera: Nikon F4s
Zeit: unbekannt
Entwicklung: rossmann, Rathaus Center Pankow (3,55 €)
Scan: Epson Perfection V330 Photo

meine bilder sind auch grün geworden und zeigen Cameron Carpenter bei seinem konzert am bürgerpark im april auf einer auf einem lkw montierten orgel.

es ist ein nebliger samstag an der ostsee im juni 2020. einige unerschrockene baden, einige sitzen am strand. ich versuche mich in RAW und spiele anschließend bisschen rum. nett, aber ich habe keine ahnung, was ich da mache.

das folgende ist ein experiment. auf ebay kaufte ich mir 6 längst abgelaufene filme, laut verkäufer zumindest teilweise kühl gelagert. abgelaufen heißt hier vor über 30 jahren, im jahr 1989. da stand die mauer noch, deutschlands gab es zwei und die sowjetunion sowieso. George H. W. Bush war gerade 41. präsident geworden. die kamera ist übrigens aus der selben zeit.

der film selbst ist ein multispeed, d.h. er kann bei verschiedenen ISO-werten belichtet werden, entsprechend muss man dann die entwicklung anpassen. seit ein paar jahren wird er wieder unter dem selben namen produziert. da ich nicht selbst entwickle, sondern in die drogerie trage, ist mir das aber egal. sollte es jedoch nicht.

der film selbst hat noch keine DX-codierung, ich stellte die kamera also auf ISO3200 und zog meine runde um den zoo und die gedächtniskirche an einem lauen maiabend. im grunde ist er gar kein ISO3200-film, sondern heißt nur so, wie hier beschrieben ist.

dann gab ich ihn zum entwickeln, ohne zu kommunizieren, wie sie ihn entwickeln sollen oder wie ich ihn belichtet habe. und jetzt bin ich so schlau wie vorher, das ergebnis ist ernüchternd und ich weiß nicht, ob es am alter des films liegt oder an der falschen entwicklung.

aber zumindest gibt es ein ergebnis, alle 37 bilder sind geworden, wenn auch körnig oder unterbelichtet. eine auswahl der ergebnisse unten. der nächsten rolle gönne ich tageslicht und professionelle entwicklung statt der drogeriekette.

die papierabzüge hat dm/cewe übrigens total verkackt, da sind auf einem abzug jeweils eine hälfte von einem und vom nächsten bild. sieht aber total schick nach absicht und independent arthouse film noir aus. will jemand eine schöne postkarte bekommen?

Film: Kodak T-MAX P3200 (TMZ 5054) abgelaufen am 09/1989
Kamera: Nikon F4s
Zeit: Mai 2020
Entwicklung: dm, Rathaus Center Pankow (7,95 €)
Scan: Epson Perfection V330 Photo

[UPDATE:]

Ein paar Fingerübungen mit der neuen Nikon F4s während des Lockdowns bei den nachmittäglichen Spaziergängen. Viel grüner Bürgerpark und Florakiez.

Film: Kodak GB 200-7
Kamera: Nikon F4s
Zeit: Mai 2020
Entwicklung: dm, Rathaus Center Pankow (3,83 €)
Scan: Epson Perfection V330 Photo

diese kamera versprüht den geist der frühen 90er-jahre, der fette schriftzug auf dem griff, das billige plastik, die ganze lieblosigkeit der anordnung der bedienelemente – es ist zum heulen. dabei war sie (fast) die erste nikon-slr mit autofocus. es gibt keinen display, alles wird mit rädchen eingestellt, nur im sucher erscheint entweder -/+ oder ein rotes oder grünes lämpchen1. zielgruppe waren jedenfalls keine profifotografen. canon hatte damals mit der T-serie schon länger elektronische kameras mit autofocus im angebot – ebenfalls keine schönheiten.

es gibt sie gebraucht für kleines geld, man kann damit fotos machen, aber es macht keinen spaß, fühlt sich eher so an wie diese billigknipsen ohne wechselobjektiv, mit denen wir in den 90ern unterwegs waren.

H I N W E I S: es wird nun wieder mehr zum thema 35mm geben, weil ich mal wieder bock drauf habe. weil ich noch viele dias und negative habe, die gesichtet und gescannt werden müssen. und weil das geräusch beim auslösen bei analoger photographie einfach besser klingt.


  1. mehr dazu bei Herrn Hauschild []