Tagged: medien Toggle Comment Threads | Keyboard Shortcuts

  • Carsten 14:12 on August 11, 2016 Permalink
    Tags: , medien,   

    für die nachwelt, bild eines deutschen nachrichtenportals vom 11.08.16: 

    hier die SPON-Seite von heute morgen, befreit von Werbung. Ich habe mal die Themen geclustert:

    grün: Syrien
    rot: IS/Terror
    gelb: Olympia

    2016-08-11 09-49-26

    Die prominentesten Plätze über dem Falz drehen sich um Sysrien, nachdem monatelang Ruhe war und man wenig bis gar nichts lesen konnte. Finde ich bemerkenswert.

    Erwähnungen des Wortes “Syrien” auf der jeweiligen Startseite:

    spiegel.de: 8
    tagesspiegel.de: 8
    news.google.com 4
    focus.de 4
    zeit.de: 2
    faz.net 2
    derwesten.de 1
    stern.de 0

    Müsste man mal ein Script schreiben, um Schlagwörter auf den Nachrichtenportalen zu checken, ihre Vorkommen und den zeitlichen Verlauf.

     
  • Carsten 13:58 on August 8, 2016 Permalink
    Tags: , , , medien, Rainer Mausfeld   

    Klicktipps zu Rainer Mausfeld 

    Hinweis: das mit den Lämmern hatten wir schonmal, aber das war jemand anderes (Rüdiger Lenz).

    In eine ähnliche Kerbe schlägt Mausfeld, dessen unaufgeregte Art ich dem üblichen Krakeelen von Verschwörern vorziehe:

    • Video: Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer?“ – Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements – https://www.youtube.com/watch?v=Rx5SZrOsb6M (Veröffentlicht am 28.06.2015)
    • NachDenkSeiten vom 05.08.2016: Die Links-Rechts-Demagogie. Ein Interview mit Rainer Mausfeld.

      Die lange Geschichte des linken Projektes stellt uns klar formulierte gesellschaftliche Leitideale bereit, und es gibt keine stichhaltigen Gründe, dass eine Annäherung an diese Leitideale außerhalb dessen läge, was dem Menschen aufgrund der Beschaffenheit seines Geistes möglich ist. Wenn wir uns diese Leitideale und Zielvorstellungen wieder stärker in Erinnerung rufen, können sie uns wieder Hoffnung geben, dass die Dinge änderbar sind und auch wieder stärker die Begeisterung und Leidenschaft auslösen, die nötig ist, um beständig für ihr Erreichen zu kämpfen. Die vorrangige Aufgabe sehe ich dabei darin, die mittlerweile verheerende gesellschaftliche Fragmentierung und die mit ihr einhergehende politische Lethargie zu überwinden und aufzuzeigen, dass es gangbare Wege gibt, die vom jetzigen Zustand zu einem wünschenswerteren gesellschaftlichen Zustand führen können.

    • Video: KenFM im Gespräch mit: Prof. Rainer Mausfeld – https://www.youtube.com/watch?v=OwRNpeWj5Cs (Veröffentlicht am 05.08.2016)
     
  • Carsten 13:06 on February 17, 2016 Permalink
    Tags: , , , medien, , perspective-daily,   

    zukunft journalismus 

    wurstteller

    journalismus steckt in der krise seit der erfindung der zylinderdruckmaschine 1811. doch es gibt immer mal wieder junge frische ansätze, nach niiu 2009, den krautreportern, blendle, nun also übermedien und perspective daily. letztere haben eine schöne beschreibung unserer probleme mit heutigem journalismus:

    Stell dir vor, du sitzt an einem Puzzle. Es heißt: Bild der Welt. Die einzelnen Puzzleteile: Nachrichten. Da ist ein Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim. Du versuchst, es an die eskalierte Demonstration linker Protestler anzulegen. Es passt nicht. Du legst es stattdessen in die Nähe des Berichts über den NSU-Prozess und beschäftigst dich erstmal weiter mit dem Teil über die drohende Hungersnot in Afrika. Irgendwann wirst du die passenden Zwischenteile schon finden …

    Nach mehreren Stunden hin und her stellst du fest: Nein, die Teile lassen sich nicht verbinden. In der Schachtel waren tatsächlich Puzzleteile von unterschiedlichen Puzzles, die sich nicht verknüpfen lassen. Du beschließt, das Puzzle trotzdem fertigzustellen, nimmst den Pinsel und beginnst, die Lücken mit Farbe zu füllen. Welchen Farbton wählst du? Vermutlich tiefes schwarz, denn fröhlich sehen die Einzelteile nicht aus.

    2016-02-17_13h01_59

    das ganze funktioniert vorerst als crowdfunding-projekt und wir werden sehen, ob das was wird, spannend ist es in jedem fall.

     
  • Steffen 15:50 on November 5, 2015 Permalink
    Tags: medien, ,   

    Revolution 

    gestern von einem rumänischen kumpel erfahren, dass es in rumänien eine revolution gab/gibt und die korrupte regierung gestürzt wurde.
    daraufhin mal feedly geöffnet, aber in den deutschen massenmedien nix darüber gefunden.
    heute genauso.

    war wohl nicht wichtig genug.
    oder es war ein versehen.
    absichtlich wird man das aber sicherlich nicht verschwiegen haben. ditte kann ick ma nich vorstelln…

    Oder aber man will man den mündigen deutschen Bürger vor solchen Informationen schützen:

    Allein in der rumänischen Hauptstadt Bukarest demonstrierten nach einer Schätzung der Nachrichtenagentur Mediafax etwa 20.000 Menschen gegen die Korruption im Lande und gegen die Politik insgesamt. “Alle Parteien stehlen”, “Alle Parteien derselbe Dreck”, stand auf Plakaten.
    Die Demonstranten skandierten Parolen wie “Nieder mit dem Mafia-System” oder “Rumänien, wach auf” und schwenkten die rumänische Nationalflagge.

    http://www.dw.com/de/wieder-massenproteste-in-rum%C3%A4nien/a-18829315

     
    • carsten 19:56 on November 5, 2015 Permalink | Reply

      hä? war doch gestern prominent in allen nachrichtenportalen. check:

    • fox on the run 01:01 on November 6, 2015 Permalink | Reply

      Im Spiegel, Zeit und Co. habe ich da nix gefunden.
      Und Der Standard ist ja bekanntlich aus Österreich. Sonst nur Euronews und dw und so. Also nicht so ganz massenmedial in meinem Kosmos

      • Carsten 06:45 on November 6, 2015 Permalink | Reply

        L-ü-g-e-n-p-r-e-s-s-e

      • Carsten 13:55 on November 6, 2015 Permalink | Reply

        aber mal im ernst: jetzt konstruier’ da doch kein problem, wo es keins gibt. seit dem wochenende wurde ausführlich berichtet, ich habe ziemich viel DLF gehört, erst gings um den brand, dann um die demos, dann um den rücktritt.

    • fox on the run 19:24 on November 6, 2015 Permalink | Reply

      Nagut, Radio habe ich jetzt nicht gehört (auch wenn ich DLF nicht allzu mainstreamig finde).
      Wie gesagt, mein feedly (u.a. mit Spiegel, Zeit und SZ) hatte nüscht darüber zu vermelden, soweit ich das gesehen habe.

  • Carsten 23:18 on November 12, 2014 Permalink
    Tags: , , , , , , , , lichtergrenze, , , medien   

    9. November 2014 

    IMG_20141107_170654

    die ganze aktion am vergangenen wochenende zum 25. jahrestag des mauerfalls war beeindruckend und sicherlich auch einmalig, da haben sie sich was schönes ausgedacht. etwas ätzend dagagen war die weitesgehend unreflektierte berichterstattung rund um den gedenktag: ein paar zeitzeugen, eine gratis-bild, ostalgisches zum schmunzeln, anekdoten und anekdötchen. der sieg über den einstigen politischen gegner wird zelebriert und dargestellt, als gäbe es eine klare und unvermeidliche historische linie vom mauerbau zur wiedervereinigung. dabei wollten die demonstranten von 1989 zuerst gar keine wiedervereinigung; es war nicht klar, ob die damalige sowjetunion nicht doch militärisch intervenieren wollte; es gab ein breites bündnis in der bunderepublik gegen eine wiedervereinigung. aber so ist das wohl mit der geschichtsschreibung, die macht immer der gewinner.

    am brandenburger tor gab es ein bratwurst, bier und ein fanfest für ein deutschland, das sich in letzter zeit ein bisschen zu viel selbst feiert. ganz so, als gäbe es etwas zu feiern.

    und bei all’ dem schwarzrotgoldenen trubel gingen die wenigen leisen töne zum gedenken an die novemberpogrome 1938 völlig unter. das ist bitter.

    SAM_8366

    SAM_8369

    SAM_8383

    SAM_8395

    SAM_8400

     
  • Carsten 23:48 on October 31, 2014 Permalink
    Tags: , irrelefant, medien   

    BREAKING: Dobrindt für Maut nur für an Ebola erkrankten radikalen Salafisten in Autos russischer Produktion

     
  • Carsten 00:34 on August 19, 2014 Permalink
    Tags: , , medien, , , ,   

    fickt euch! 

    20140721_204452

    eigentlich wollte ich nichts schreiben zu anti-amerikanismus, antisemitismus, rassismus und russenhass. aber es ist wohl nötig: hört auf, eure persönliche unzufriedenheit in geopolitischen und religiösen konflikten zu katalysieren. klar ist alles scheiße, was in der welt passiert. aber es hilft niemandem, wenn ihr die platten erklärungsversuche der medien noch weiter abstrahiert und längst überwunden geglaubte feindbilder beschwört.

    20140812_080847

    denkt nach und ignoriert propaganda, zeigt mit dem finger auf die hetzer, egal wo sie sitzen. die welt ist komplexer als dass man sie in gut und böse klassifizieren kann. schafft geheimdienste und rüstungskonzerne ab.

    in diesem sinne: https://www.youtube.com/watch?v=rwj6SoWMfXQ

     
  • Carsten 00:13 on January 5, 2014 Permalink
    Tags: , gesellschafft, holger apfel, medien, michael schuhmacher, , Ronald Pofalla,   

    wer betrügt, fliegt (auf der ski-piste) 

    es ist so deprimierend: die deutschen medien bangen um einen, der mal schnell um die kurve fahren konnte, keine steuern in deutschland zahlt und einen skiunfall hatte. vor jahren hatte mal ein thüringer einen skiunfall, da hat auch keiner getrauert. dabei hat der die seehofersche these radikal umgesetzt, rammte er doch dabei eine osteuropäerin mit tödlicher folge. und darüber hinaus war besagter minister seiner zeit weit voraus: nach dem ausscheiden in der politik wurde er lobbyist, da kann sich pofalla mal eine scheibe abschneiden. aber wir sind ja selber schuld, was wählen wir auch die CSU in den deutschen bundestag? und wir können nicht mal aus protest aus der protestpartei austreten. die frage ist nur, in welchem unternehmen holger apfel nun unterschlupf findet. lobbyismus beim verfassungsschutz? vielleicht sollte er mal winterurlaub machen…

     
    • Steffen 18:50 on January 5, 2014 Permalink | Reply

      da stimme ich dir zu. wenn der schubkarrer im krankenhaus liegt, pilgern alle hin, halten transparente hoch und jeden tag hört man, dass sein zustand “kritisch aber stabil” sei. abartig. und damit kann man dann schön von den weltweit zunehmenden kriegen und protesten, den schweinereien der NSA und von nazipropaganda der CSU ablenken. dagegen geht dann natürlich kaum einer auf die straße. nur in hamburg passiert was. immerhin.
      nur an einer stelle muss ich dir widersprechen. nicht “wir” haben die CSU in den bundestag gewählt, sondern einzig und allein die [adjektive v.d.R. entfernt] bayern.

  • Carsten 16:09 on September 10, 2013 Permalink
    Tags: , gewinner, medien, , verlierer   

    lustig, Spiegel Online hat eine schöne Datenreihe aufgezogen und feixt über BILD:
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/a-921253.html

     
  • Steffen 04:17 on February 13, 2011 Permalink
    Tags: , Ägypten, Gottschalk, , medien, , Peter Alexander, , schlecht, , Wetten   

    Die Welt wird immer schlechter 

    Thomas Gottschalk verlässt “Wetten, dass.. ?”, Peter Alexander ist gestern gestorben, vor kurzem hat Leslie Nielsen das Zeitliche gesegnet. Die großen Männer der Medienwelt sterben langsam aber sicher aus und es gibt keinen der nachrücken kann.
    Ägypten ist Mubarak nach tagelangem Protest endlich los, und jetzt wollen die Ägypter auch die neue Regierung nicht. Wissen die überhaupt was sie wollen? Weiß überhaupt jemand was er will? Alle meckern nur noch. Dazu kommen die alltäglichen Probleme. Die Menschen werden immer fetter, das Essen immer ungesünder, die Jugend immer dümmer, es wird zu viel gesoffen, die Gewalt nimmt zu. Klima. Umwelt. Krieg. Naturkatastrophen.
    Alles wird schlechter, sogar die Nachrichten. Es passiert einfach nix positives mehr. Zumindest wird einem das in jeder möglichen Situation weisgemacht.
    Zum Glück geht die Welt 2012 sowieso unter. Zeit wird’s. So macht das keinen Spaß mehr. Echt mal, eyh!

     
    • ortrun 12:29 on February 13, 2011 Permalink | Reply

      thomas gottschalk hört auf mit wetten dass?!
      das nennst du nichts positives?

      • Steffen 16:46 on February 13, 2011 Permalink | Reply

        wetten dass? hat mich eigentlich nie interessiert aber war zusammen mit gottschalk einfach ein fester bestandteil des fernsehprogramms. das ist wie tvtotal ohne stefan raab. michael jackson hat mich auch nie intesressiert aber als er gestorben ist war es trotzdem seltsam.

    • claudius 13:13 on February 13, 2011 Permalink | Reply

      und das glasblassingquintett war bei wetten dass! und wieso schreibst du denn nich mal was positives? z.b das du jetzt richtig arbeitest. mit richtigem geld.. und du zufrieden bist. oder bist du das gar nicht?

      • Steffen 17:20 on February 13, 2011 Permalink | Reply

        ich hatte gerade die nachrichten gelesen und konnte mich mal wieder nur darüber aufregen. danach war ich in dieser ist-doch-alles-scheiße-stimmung, deshalb ist der artikel ein bisschen negativ geworden.
        eigentlich hast du ja recht. in afrika verhungern menschen und ich beschwere mich darüber, dass eine ära zuende geht, weil gottschalk aufhört. Aber meckern wir nicht alle mal, obwohl es uns doch gut geht? und ist das nicht auch gut so?

    • Carsten 11:21 on February 14, 2011 Permalink | Reply

      wenigstens ein vorschaubildchen hätte dieser düstere artikel aus den untiefen der deutschen populärsubkultur vertragen können…

      btw: wird jetzt t.gottschalk der neue herrscher der nahrungspyramiden?

      • Steffen 11:40 on February 14, 2011 Permalink | Reply

        ich habe ein bild gesucht, aber keins gefunden das ich passend fand. vielleicht einfach ein schwarzes quadrat.
        ein weiser mann sagte einst: “man muss auch nicht immer ein vorschaubild verwenden”.
        wenn mir ein passendes bild über den weg läuft, werde ich es nachträglich einfügen, weil mir artikel mit bildchen auch besser gefallen.

  • Steffen 13:33 on December 23, 2010 Permalink
    Tags: 23, , Adam Weishaupt, , , Bilderberger, , Darwin, , Hiroshima, Illuminaten, Macht, medien, , Mythos, , Pyramide, Rothschild, Shakespeare, Skull & Bones, , Weltregierung, ,   

    Adventstürchen #23: Huuuuuuuhhhh…23… 

    Worüber werde ich als alter Freund von Verschwörungstheorien heute wohl schreiben?
    Natürlich über den Mythos 23.

    Kaum eine Verschwörung ist bekannter, weitreichender und tragischer als die Theorie zur 23.
    Ihre Bedeutung hat die 23 durch Robert Anton Wilson gewonnen. Er hat die Pflichtlektüre eines jeden Verschwörungsfreundes, die Trilogie “Illuminatus!” geschrieben und darin die 23 mit den Mächten, von denen die Welt in Wirklichkeit regiert wird, fest verknüpft.
    Die Verschwörung um die 23 ist so umfangreich und hängt mit so vielen anderen Verschwörungstheorien zusammen, dass man eigentlich ein Buch darüber schreiben müsste. Skull & Bones, die Familie Rothschild, der 1-Dollar-Schein1, die Bilderberger (die u.a. Angela Merkel zu ihrer politischen Macht verholfen haben).
    Alles lässt sich mit der 23 und den Illuminaten in Verbindung bringen. Jede Verschwörung für sich ist einen Artikel wert, und ich glaube auch nicht dass das alles nur irgendwelche Fantasien sind.
    Sicherlich werden die Illuminaten, die Rothschilds und die Bilderberger nicht die Weltregierung sein. Von den Rothschilds und den Bilderbergern kann ich aber nur sagen, dass Sie durchaus einen großen Einfluss und viel Macht haben. Vielleicht mehr als wir alle denken. Allerdings finde ich das gut, denn ich überlassen die wirklich wichtigen Entscheidungen lieber einer im verborgenen handelnden Macht, in der die klügsten und fähigsten Köpfe aus den wichtigsten Bereichen sitzen und die es bis heute schafft sich von den Medien abzuschirmen (vielleicht haben die Medien auch nur Angst darüber zu berichten), als unseren unglaublich unfähigen Politikern.

    Interessierten empfehle ich den Film “23 – Nichts ist so wie es scheint”. Er basiert auf einer wahren Geschichte.

    Und jetzt noch einige “Zufälle” im Zusammenhang mit der 23:

    Gründung der Bundesrepublik Deutschland: 23.5.1949 (1+9+4+9=23)
    William Shakespeare wurde an einem 23 .April geboren und starb an einem 23.April
    Die Bombe auf Hiroschima wurde um 8:15 Uhr abgeworfen – 8+15= 23
    2/3=0.666
    Charles Darwins “Ursprung der Arten” wurde 1859 – 1+8+5+9 = 23 – veröffentlicht
    Caesar wurde mit genau 23 Stichen ermordet
    Die Tempelritter hatten bis zu Ihem Verbot 23 Ordensmeister
    Auf dem Microsoft Campus in Redmond, Washington stehengenau 23 Gebäude
    In Japan bedeutet ‘Ni’ 2 und ‘San’ 3. Man beachte die japanische Automobilfirma.
    Das W ist der 23. Buchstabe..World Wide Web…
    Das W hat 2 untere Punkte und 3 obere Punkte

    Kann das alles Zufall sein? Vielleicht sind das auch alles die Außerirdischen, die auf der Erde ein Jahrtausende langes Experiment durchführen.
    Vielleicht bin ich einer von ihnen…..


    1. unter anderem das alles sehende Auge auf der Pyramide – eine Pyramide hat 5 Ecken, 5 ist die Quersumme aus 23 []
     
    • Steffen Zwei 15:42 on December 25, 2010 Permalink | Reply

      Und nicht zu vergessen: ich habe um 23 Uhr für genau 23 Euro bei Kaufland eingekauft.

  • Steffen 12:52 on December 22, 2010 Permalink
    Tags: Bild-Zeitung, , , medien, Publikum, Volk, Volksverdummung, Wolfgang Trepper, ,   

    Adventstürchen #22: Spaß bei Seite, jetzt kommt Ernst 

    22…22……keine Ahnung wie ich jetzt die Kurve zur 22 kriegen soll, aber ich will euch heute mal Wolfgang Trepper präsentieren.
    WolfgangTrepperYoutube – 22 Buchstaben. Yeah!

    Wolfgang Trepper: Ein Comedian Komödiant Spaßmacher der anderen Sorte. Er führt den Leuten ihre Dämlichkeit, ihren Hang zum Mainstream und ihren schlechten Musikgeschmack vor Augen und die Zuschauer begreifen es nicht. Im Gegenteil – die finden es ganz toll, dass sie zu irgendwelchen ollen Schlagerkamellen stupide mitklatschen können. Vielleicht wurde das Publikum vor der Show besoffen gemacht, dann könnte ich das verstehen. Die sehen auch irgendwie alle wie der typische Bild-Leser aus. Die gucken bestimmt den ganzen Tag RTL und RTL2.
    Naja, ich schweife ab.
    Eigentlich ist das was Trepper macht in seiner Lustigkeit ziemlich traurig. Gut, ich musste auch lachen…einfach weil Trepper so herrlich agressiv ist. Zumindest tut er so.
    Ich weiß nicht genau ob er wirklich nur lustig sein will, oder ob er vielleicht seinem Hass auf verschiedene populärkulturelle Medien und deren Wirkung aufs Volk Luft macht. Ob nun gewollt oder unfreiwillig – witzig sind seine Auftritte schon. Nur nachdem das Video zuende ist und man hoffentlich ein wenig gelacht hat, sollte könnte man sich mal über einen eventuell vorhandenen, tieferen Sinn gedanken machen.

    "Wolfgang Trepper über das F..." Das mit diesem Video verbundene YouTube-Konto wurde aufgrund mehrerer Meldungen Dritter über Urheberrechtsverletzungen gekündigt.

     
  • Carsten 17:56 on March 22, 2009 Permalink
    Tags: , , , , , innensenator, , körting, medien, , ,   

    Bestandsaufnahme im Kiez 

    FAZ-Autor Philip Eppelsheim war im Kiez unterwegs und musste sich vor die Füße spucken lassen. Auf Schritt und Tritt hat er den Kontaktbereichsbeamten Christian Eitel verfolgt und Innensenator Körting interviewt. Heraus gekommen ist ein fast unlesbarer Text, der zwar eine Reportage sein soll aber journalistisch unter aller Kanone ist. Das haben wir schon besser gelesen bei der FAZ. Dieser Absatz soll einstimmen auf die folgenden Zeilen zum Thema Jugendkriminalität:

    Auf seiner morgendlichen Streife nähert sich Eitel der Soldiner Straße, läuft vorbei an der Biesentaler Straße. Der Müll der Nacht – Flaschen, Kippen, Hausrat – ist zur Seite gekehrt. Abseits der Pankstraße mit ihren Dönerbuden ist kaum jemand auf den Gehwegen unterwegs. Die Kinderspielplätze zwischen Hausmauern, mit Müll übersät, liegen verwaist. Die Junkies nutzen sie in der Nacht für sich. Urin und Kot im Sand.

    Ich will jetzt gar nichts beschönigen, jugendliche Gewalttäter verteidigen oder gar von einer heilen Welt sprechen – aber ein bisschen mehr Differenzierung hätte ich mir schon gewünscht von Deutschlands intellektuellster(?) Zeitung. Denn was da holprig zusammen geschrieben wurde, ist eine Mischung aus Boulevard und persönlicher Meinung. Und der Autor begeht einen groben Fehler: Zwar schreibt er über die Jugendlichen, doch mit ihnen geredet hat er nicht. Im Gegenteil, er läuft lieber weg:

    In der Nacht sind die Straßen noch verlassener als am Tag, wenn zumindest die von Dönerbuden und Handyläden gesäumten Straßen bevölkert sind. Nur eine Gruppe Jugendlicher ist in der Soldiner Straße unterwegs. Sie schreien “hey”, lachen, als die Schrittfrequenz des Fremden schneller wird. Eine Ecke weiter spuckt ein Jugendlicher seine Rotze vor seine Füße.

    Furchtbar!

    Ja, es gibt ein Problem mit Jugendkriminalität. Aber wir sollten anfangen, sie zu lösen, anstatt immer nur mit unserem Finger darauf zu zeigen.

     
  • Carsten 10:54 on March 13, 2009 Permalink
    Tags: , , falschmeldung, , , medien, ,   

    internet abschalten 

    dieses scheiß internet immer. immer wieder. erst ist es schuld und dann wieder nicht. abschalten das alles! sofort. viel zu kompliziert und fehleranfällig. und dann verschwinden sachen, die da gestern noch waren. geht garnicht sowas.

     
  • Carsten 21:34 on December 25, 2008 Permalink
    Tags: , , , , , Candela Peña, , Die Torremolinos Homevideos, , , , Fernando Tejero, , , , , , , Javier Cámara, Juan Diego, , , kulturempfehlung, , Mads Mikkelsen, , medien, Nacho Mastretta, , , , , , , , , , Torremolinos 73, , , , , , ,   

    pornos in den siebzigern 

    schon wieder so ein film, dessen marketing komplett am thema vorbei und damit auch an mir ging: Die Torremolinos Homevideos (Torremolinos 73), eine groteske geschichte übers geldverdienen in wirtschaftlich schwierigen zeiten. angesidelt im verklemmten spanien der siebziger jahre, gibt dieser film auch einblicke in die pornobranche damals. mit dem großartigen dänen Mads Mikkelsen als …äh… dänischer pornodarsteller eben.

    übrigens: der film zeigt auch die anfänge der kleinen revolution der medien damals: super8-kameras wurden erschwinglich und ganz normale menschen zu produzenten. diese entwicklung beschleunigte sich bis zu uns und dank youtube & co. sind wir jetzt zusätzlich noch sender.

    schaut ihn euch an und lasst euch nicht von der sehr nuttigen aufmachung abhalten. der film ist viel witziger als gedacht.


    … lesen Sie auch diesen interessanten Beitrag zur Geschichte der Pornoindustrie in den Achtzigern…

     
  • Carsten 17:44 on December 10, 2008 Permalink
    Tags: , , fanta4, feuilleton, , , , , , , medien, , , , , , , thomas d, , ,   

    der pixelroiber geht heute weg und dann kommt er wieder 

    heute abend spielt nämlich einer, der sein inzwischen drittes soloalbum veröffentlicht hat. ein alter hase im populärmusikalischen hiphop-geschäft. laut.de schreibt über ihn:

    Er hat die Mechanismen flüchtigen Ruhms ebenso durchschaut wie die überaus berechenbare Vorgehensweise der Medien. Während andere nach ihren “15 Min. Of Fame” gieren, schlendert er zu Gitarren- und Banjo-Klängen gemütlich in den Sonnenuntergang.

    und auch der pixelroiber wird – wenn er denn wieder heil zuhause angekommen ist – wieder eine jener verkorkstkopfigen kritiken schreiben, die nur im musikbusiness erlaubt sind – und vielleicht im ZEIT-feuilleton (das wort musste ich erstmal nachschlagen). link wird nachgereicht.

     
    • pixelroiber 12:50 on December 11, 2008 Permalink | Reply

      und zack: der link

    • artemisia 15:50 on December 11, 2008 Permalink | Reply

      Der Pixelroiber ist ja auch ein bekannter Musikkritiker. Gott sei dank hast Du Dich aber ausgedrückt, ohne in verkopften Kauderwelsch zu verfallen. (Ich hatte tatsächlich mal eine Professorin, die ihre – männlichen – Kollegen als Theoriewichser bezeichnete. Hier könnte man – also jetzt nicht bei Dir sondern bei den verkopften – von Kritikwichserei sprechen.)

  • Carsten 18:08 on November 6, 2008 Permalink
    Tags: dichtung, , , , , , irrtum, , , , medien, richard kerschhofer, , , , ,   

    umgedichtet 

    wir wissen jetzt, dass das internet auch präsidenten machen kann. und nicht nur das. es kann auch toten dichtern und denkern ein gedicht andichten, das eigentlich richard kerschhofer dichtete. wer? herr kerschhofer ist jedenfalls nicht tucholsky.

     
    • meistermochi 01:34 on November 11, 2008 Permalink | Reply

      ich habe dazu auch was gesammelt.

  • Carsten 14:23 on July 7, 2008 Permalink
    Tags: , , , , , , , , , , Madame Tussauds, , medien, , , , , , , , , , , wax   

    enthauptung, auferstehung und tod 

    schönster satz zur führerenthauptung: mit deutschem Wachs wär das nicht passiert. in london gibts den hitler schon seit 1933 und helmut kohl hat keine lust mehr aufs verwachsen. jim morrison lebt auf einer insel. zusammen mit elvis, jimi hendrix und janis joplin. war ja klar. und in pankow wurde ein schwein abgeknallt. willkommen im sommerloch!

     
  • Carsten 00:44 on June 19, 2008 Permalink
    Tags: , , , , , , , , matheprüfung, medien, , , , , , ,   

    hallo berlin! 

    zwei meldungen, die richtig nerven diese woche: da ist einmal der waschbär in der tiefgarage und dann die verschusselte matheprüfung. während der arme bär ja wirklich nix dafür kann für dieses medienecho und einfach nur in seinem beneidenswerten tierischen dasein vor sich hin wäscht bärt (und mit ihm wohl millionen ratten und anderes getier – und nicht zu vergessen der fünf-euro-pro-stunde-finanzminister), während der bär also vor allem bär ist und eigentlich eine nullmeldung, ist die matheprüfung so typisch berlin! auf der einen seite sind ein haufen schüler, die – warum auch immer – nicht die fresse halten können und alles ausplaudern, wärt ihr mal stille gewesen, hätte keiner was gemerkt… dann sind da die profilierungssüchtigen eltern, die natürlich klagen müssen. ich kenne mich da nicht so aus, aber wie lange werden wohl die gerichte brauchen? zwei jahre? bis dahin versumpfen eure kinder ohne abschluss wohl in hartz. und dann gibts da noch den senat, der sich einen scheiß um die belange der schüler schert und mal kurzerhand die prüfung für ALLE wiederholen will (in der größenordnung einer mittleren kleinstadt, so ca. 30 tausend schüler). das bindet ungemein ressourcen, die dann wieder woanders fehlen. ey, könnt ihr euch nicht mal einigen? erst verschlampt ihr was und dann müssen die anderen den kopf hinhalten.

    boahr, das musste jetzt mal sein. sorry für den tonfall. aber manchmal kotzt mich die mischung aus unprofessionalität, starrsinn und inkompetenz richtig an. am besten ihr lasst den waschbären zur prüfung antreten!

     
  • Carsten 17:07 on May 7, 2008 Permalink
    Tags: , , , generation umhängetsche, , heiner müller, , , medien, , , , , , , , , , , ,   

    viel zu viel zeit am mittwoch nachmittag 

    die taz blättert in der neon und findet keine schönen worte. und trotzdem ich weder taz noch neon lese, bleibt ein ungutes gefühl: zur generation umhängetasche gehören zu müssen. urx. aber wie recht sie haben, wenn sie schreiben:

    Also bleibt man lieber im Zustand der Langzeitadoleszenz hängen, was natürlicherweise nicht ganz ohne Redundanzen durchzuhalten ist – frei nach Heiner Müller: Gesucht wird das Neue in der Wiederkehr des ewig Gleichen…

    auch ich bekomme in schnöder regelmäßigkeit nichts auf die reihe oder verplempere meine zeit mit unwichtigeren dings. wie hier. oder woanders. oder überall sonst.

    ich behaupte mal vor mich hin: nie war ablenkung und unnützes so spannend und unterhaltsam wie heute. da verzocken wir doch gerne ganze lebensläufe und mäandern ziellos vor uns hin. jawohlja! denn wir haben nur dieses eine leben. und zu allem unglück ist auch noch sonne. da werd ich mal rausgehen, natürlich mit umhängetasche!

     
c
Compose new post
j
Next post/Next comment
k
Previous post/Previous comment
r
Reply
e
Edit
o
Show/Hide comments
t
Go to top
l
Go to login
h
Show/Hide help
shift + esc
Cancel