Warning: array_push() expects parameter 1 to be array, null given in /data/web/1/000/042/814/158083/htdocs/blog/wp-content/themes/simplenotes/functions.php on line 201
grün – roiberhöhle

roiberhöhle

das richtige blog fürs falsche leben
:

Vorstadtkrokodile ()

Jun
27

das buch habe ich selbst mehrmals als kind gelesen, war zwar kein schulstoff, aber irgendwie habe ich es trotzdem in die hände bekommen. und nun haben wir es zusammen mit der roibertochter gelesen. die vierzig jahre merkt man dem buch an, es tauchen wörter auf wie “Peterwagen”, “Itaker” und “Invaliden. abgesehen davon ist das buch überraschend aktuell. es geht um freundschaft, inklusion, um verrat, moral, arbeitslosigkeit und ausländer (hier: gastarbeiter). alles ist ein wenig düster gezeichnet, in der papageiensiedlung, einer reihenhaussiedlung im ruhrpott, wissen die kids nichts mit sich anzufangen und spielen auf einem alten fabrikgelände. sie integrieren nach einigen vorurteilen den rollstuhlfahrer. eine einbrecherbande treibt ihr unwesen und die ausländer sind schuld. dabei ist alles ganz anders.

alles wirkt ein wenig linksgrünversifft, das buch ist hochpolitisch und moralisch aufgeladen, es kommt mit einem erziehungsauftrag daher und bleibt ein kinderbuch. die story ist banal und vorhersehbar. erschreckend viele sprachliche und logische fehler geben sich die hand. aber aktuelle kinderbücher sind nicht besser. das vorliegende eignet sich tatsächlich zum diskutieren und nachdenken, das macht den reiz aus.

:

Höllensturz: Europa 1914 bis 1949 ()

Nov
07

To Hell and Back, so der englische Titel, beschreibt auf eindringliche Art Europas dunkle Jahre, die erste Hälfte des Zwanzigsten Jahrhunderts, vom ersten bis zum zweiten Weltkrieg und die schwierige Phase dazwischen. Wobei der Fokus der Betrachtung tatsächlich auf Europa liegt, trotzdem diese Jahre extrem deutsch waren, im wahrsten Sinne.
Kershaw bemüht sich, Entwicklungen aufzuzeigen, wie das Wettrüsten und Nationalismus in den ersten Weltkrieg mündete, wie Konservatismus und erneuter Nationalismus die Demokratiebemühungen der Zwischenkriegsjahre vernichteten, wie Appeasement und Gleichgültigkeit gegenüber Nazi-Deutschland in die Katastrophe mündete, wie es im Angesicht schwacher Staaten in Europa unweigerlich zum Kalten Krieg kam.
Und immer wieder die Entwicklungen der Staaten, der Gesellschaften, der Politik, der Wirtschaft, der Medien, der Religion. Das Buch glänzt weniger durch Zusammentragen der Fakten – denn so viele passen nicht in 700 Seiten – es sind eher die Zusammenhänge, die Linien. Und manchmal auch die kleinen Geschichten, etwa die Erinnerungen des polnischen Dorfbürgermeisters oder individuelle Beschreibungen des Krieges von Soldaten.
Dabei ist Kershaw wenig tendenziös, akribisch und manchmal sogar witzig, auch wenn dies bei dem Thema eher selten möglich ist. Es gibt keine Fußnoten, dafür eine umfangreiche Bibliographie, Karten und einige Photos, Zeitdokumente. Es ist weniger ein Fachbuch als ein anspruchsvoller Versuch die erste Hälfte des vergangenen Jahrhunderts in Worte zu fassen.

:

Unentschlossen ()

Jul
11
DSC_0931

Beeindruckendes Buch über einen Endzwanziger kurz nach 9/11. Das verwöhnte weiße Scheidungskind aus der Mittelschicht hat seine Sinnkrise, experimentiert mit Drogen, verliert seinen Job und findet Liebe und Sinn auf einer Reise nach Lateinamerika. Was wie eine blöde Schnulze klingt, ist in Wahrheit ein Schatz, reich an Kritik an Gesellschaft, Globalisierung usw. Kunkel versteckt politische Forderung nach mehr Partizipation, Teilhabe und Rücksicht in einen Entwicklungsroman. Flott und amüsant geschrieben, man atmet die Buchseiten nur so ein.

:

Prag. Eine Stadt in Biograhien ()

Mar
30
biographien_prag

man kann sicher einer stadt auch über jene menschen nähern, die sie geprägt haben, die hier lebten und wirkten. zwanzig biographien, die eng mit der stadtgeschichte und der europäischen geschichte verknüpft sind. die hier lebten, litten, starben:

  • Wenzel von Böhmen
  • Karl IV.
  • Jan Hus
  • Judah Löw
  • Rudolf II.
  • Albrecht Wenzel Eusebius von Waldstein
  • Wolfgang Amadeus Mozart
  • Božena Nemcová
  • Bedrich Smetana
  • Antonín Dvorák
  • Jaroslav Hašek
  • Franz Kafka
  • Max Brod
  • Edvard Beneš
  • Egon Erwin Kisch
  • Lenka Reinerová
  • Alexander Dubcek
  • Emil Zátopek
  • Miloš Forman
  • Václav Havel

anschaulich erzählt und verknüpft mit touristischen zielen. nett.

:

Die Zukunft ist schön ()

Sep
03
108_0

unsichtbar_farbig_irisDisclaimer: Das besprochene Buch wurde mir freundlicherweise vom Unsichtbar Verlag zur Verfügung gestellt.


ein sozial kaputter (weil reich) schläft sich aus dem kapitalistischen jetzt des jahres 2013 ins zukünftige 2026. und da ist alles anders und vor allem besser. in nur wenigen generationen hat sich die ganze welt in eine vernünftige gewandelt und alles ist so viel besser.

da das natürlich irrwitzig unrealistisch ist, nimmt sich der protagonist viel zeit für fragen und reflektiert die antworten. es gab keine kriegerischen revolutionen, die menschheit hat vielmehr ihre unmündigkeit erkannt und entsprechend gehandelt und nach nur wenigen generationen war alles gut.

und das will uns der autor wohl mitteilen: dass wir jetzt den arsch hochkriegen sollen, sonst wird die zukunft eben nicht schön. dass es möglich ist, aber bald zu spät sein könnte.

streckenweise bisschen handlungsarm, eher dialogisch oder monologisch. nur die geheimnisvolle tochter hätte noch ein bischen mehr kontraste setzen können.

:

Die Känguru-Chroniken (Hörbuch) ()

Jul
15
Bild: reimkultur-mv.de

Bild: reimkultur-mv.de

erster teil der trilogie, wie alles begann, noch fragmentarisch und unzusammenhängend, jedoch großartig und auf jeden fall empfehlenswert.

:

Glänzende Geschäfte (Hörbuch) ()

Mar
01
Die Fortsezung von Münks Insassen. Dr. Löhring ist wieder da und macht den ehemaligen Häftling zum Vermögensverwalter. Und jetzt wird es kompliziert, die Gesellschaften sind eng verwoben, die Kunden gleichzeitig Schuldner und Gläubiger und nur wenige haben einen Überblick. In der Mitte wird das Buch unnötig technisch, aber das liegt wohl an der Materie. Wer noch Strategien und Vokabeln für seinen Posten im Management sucht, der wird hier fündig. Auch die Kollegen aus der Finanzverwaltung werden eifrig schmunzeln. Allen anderen, normalen Menschen wird es sicherlich zu langatmig und aufgebläht. Mir gefällts, muss wohl auch am Erzähler Jürgen Uter liegen.
:

América ()

May
04
20140504_162704

beim großen buchhändler beschwert sich ein rezensent:

“Hier wird das Leben eines illegalen mexikanischen Einwanderers mit seiner Frau in den USA dargestellt, was noch halbwegs interessant ist. In Kontrast hierzu wird der Alltag einer amerikanischen Familie gestellt, was stinklangweilig ist, da dieser für uns ganz normal ist und unseren eigenen Tagesablauf darstellen könnte.”

und ja, die beschreibung passt. es geht um kontraste. vor fast 20 jahren erschienen und immer noch aktuell. wie reagieren wir, wenn jene, die wir in der vergangenheit so sorgfältig ausgebeutet und ausgeschlossen haben, plötzlich ihr stück vom kuchen haben wollen. in den USA sind das mexikaner, bei uns die menschen aus den afrikanischen ländern. zugespitzt und pointiert erzählt boyle die geschichte vom weißen naturburschen, dem sein weltbild abhanden kommt, als er einen mexikaner anfährt. vielleicht ist es nicht boyles bestes werk, aber lesen sollte man es schon.

:

Die Insassen (Hörbuch) ()

Jan
07
20140904_115511

Schönes Setting: Top-Manager burnen aus, werden in eine Klinik eingeliefert, können es aber nicht lassen und planen während ihres Aufenthalts den Börsengang der Klinik. Unnötig zu sagen, dass sie es tatsächlich schaffen. Mit viel Humor und Manager-Sprech und der Grundfrage, wer eigentlich verrückt ist und wer eingesperrt gehört. Pluspunkt für das breite Hessisch des Vorlesers Jürgen Uter.

:

Engel von Berlin (Hörbuch) ()

Jan
03
auch toll. zwei jugendliche finden sich selbst und verlieren sich. verirren sich. nicht unbedingt, weil berlin so groß ist, eher weil erwachsen werden nicht so einfach ist. und man es vielleicht nicht immer will. zwei verschiedene milieus, verschiedene ansichten, vorstellungen – und doch! die immerwährende suche nach dem immergleichen. schön konstruiert und erzählt.

[xrr rating=5/7]

:

Die Leiden einer jungen Kassiererin ()

Aug
05

gibt wohl auch einen verfilmung davon. das buch basiert auf blogeinträgen, die sie als kassiererin nebenher schrub. merkt man dem buch auch an. kurze anekdoten, unzusammenhängend, redundant. in der deutschen übersetzung liest es sich nicht besonders flüssig und spannend, das mag im französischen original anders sein. ansonsten nicht viel neues: vorgesetzte und kunden sind die feinde der kassiererin, der alltag des schlecht bezahlten arbeitstages ist banal bis skuril, anstrengend, die bedingungen schlecht und gesellschaftlich ist der job auch ziemlich weit unten.

[xrr rating=3/7]

, :

Im Arbeitslosenpark ()

Jul
16

zusammenstellung einiger guter texte des urgesteins der berliner lesebühne. hauptsächlich geht es um die frage, wie regelmäßige lohnarbeit vermieden werden kann und was mit der dadurch gewonnenen freizeit anzufangen ist. stilistisch folgen die kleinen geschichten einem einfachen schema: das übliche wird zu seinem gegenteil, alles folgende wird zu wahnwitz. diesen aufbau mögen wir auch bei ahne und einigen anderen vorlesern. wunderbar auch die beiliegende CD mit aufnahmen aus dem baiz.

[xrr rating=6/7]

:

Sechs Österreicher unter den ersten Fünf: Roman einer Entpiefkenisierung (Hörbuch) ()

Jan
25
Stermann hatten wir ja schon öfters (hier, hier), nun erzählt der gebürtige Düsseldorfer, wie er als junger Mann nach Wien ging und sein Glück suchte. Wie er ein ums andere Mal Oachkatzlschwoaf aufsagen musste, wie er der Wie-spät-ist-es?-Frau die Zeit ansagen musste. Wie er versucht, zur Fußball-EM 2008 ein Geburtstags-Kicken für seinen Freund zu organisieren. Und noch viele weitere Episoden aus dem deutsch-österreichischen Zusammenleben. Das muss man einfach mögen.

[xrr rating=9/10]

Symbolbild: Österreich im Schiffsverkehr (Berlin, 2006)

:

Eine kurze Geschichte der alltäglichen Dinge (Hörbuch) ()

Oct
31
das gleich vorneweg: ich bin ziemlich enttäuscht, da ich seine kurze Geschichte von fast allem für großartig und immer wieder lesbar halte, habe es auch schon mehrmals verschenkt und empfehle es jedem.

hier hat er sich an die kleinen alltagsdinge heran gewagt. durchkämmt sein wohnhaus, ein altes pfarrhaus in england und präsentiert uns seine recherche-ergebnisse. strukturiert in die verschiedenen zimmer. ein kluger ansatz, doch in der ausführung eben keine allumfassende abhandlung über alles alltägliche, nur ein oberflächlicher querschnitt, oft englisch, meist westeuropäisch. und fokussiert auf englische und nordamerikanische geschichte der letzten dreihundert jahre, offenbar sein lieblingsthema. da beschreibt er ellenlang weltausstellungen und kleidermode, gesellschaftliches und technisches fließen ineinander und malen ein halbwegs plausibles bild, aber es bleibt ein ausschnitt.

ich mag seinen erzählstil, wie er zusammenhänge, auch die komplexesten einfach und anschaulich darstellt, es bleibt immer unterhaltsam, wird nicht langatmig. aber trotzdem bin ich enttäuscht und hatte mehr erwartet.

[xrr rating=6/10]

:

Die ungeheuerliche Einsamkeit des Maxwell Sim ()

May
11

Ich hatte gerade fünfundzwanzig Pfund gegen zwei Riegel Schokolade eingetauscht. Hatte ich – wie alle anderen auch – total den Blick für den Wert der Dinge verloren?

2013-03-30 15.50.20

ein mann wird verlassen von frau und tochter und gerät in einer depression. besucht seinen vater am anderen ende der welt. stüzt sich in einen neuen job, fährt quer durch ganz england und vereinsamt dabei noch mehr als er sowieso schon ist. 70 facebook-freunde und keiner schreibt ihm, nur spam im postfach – das digitale leben kann so grausam sein. dazwischen immer wieder texte und geschichten, mit deren hilfe er seine eigene geschichte, sein leben, neu sortiert.

wunderbar geschrieben, so leicht und einfach. und doch intelligent verschraubt ohne durch rück- und vorblenden den leser zu verwirren! und ganz am ende kommt noch der entscheidende dreh.
bestes buch für dieses jahr bisher, hat sogar den murakami überholt.

meta-kommentar: auf das buch brachte mich eine rezension in der zeit mit dem wunderbaren titel Die Verlorenheit des Vielvernetzten

[xrr rating=10/10]

:

Die wundersame Wandlung des Dr. Felix Tabeks oder Die Macht der Bilder ()

Sep
03

Allzu stereotypische Beschreibung eines verheirateten Statistikreferenten, der seine Liebe zur Photographie und einer Rothaarigen entdeckt. Schwülstige Beschreibungen seiner Ängste und Nöte, allzu theoretisch und ausufernd. Muss man nicht unbedingt gelesen haben.

[xrr rating=5/10]

:

In Schwimmen – zwei – Vögel ()

Jun
17

bekanntlich kam ich bei ulysses nicht sehr weit. nun versuch’ ich mich von der anderen seite anzunähern…

Und es sieht gut aus, immerhin bin ich durch gekommen und es wurde gegen ende nochmal richtig gut. Warum gehts? Nun, das kann man nicht genau beantworten. Eigentlich um einen, der neben seinem (nicht sehr intensiven) Studium Geschichten schreibt. In den Geschichten wimmelt es von allerlei kuriosen Gestalten. Unter anderem auch ein böser Schriftsteller, gegen den sich die anderen Figuren irgendwann auflehnen und ihn quälen.

[xrr rating=8/10]

:

Der Knochenmann ()

May
26

ein guter krimi, haas’ trockene erzählweise ist großartig. nach silentium! mein zweiter brenner-fall. und es lohnt sich immer wieder. keine tiefgründige literatur, aber immerhin an einigen stellen zum laut auflachen und oft überraschend. wie eben ein gutes buch sein muss.

[xrr rating=9/10]

:

Die Weisheit der Vielen: Warum Gruppen klüger sind als Einzelne ()

Feb
19

Eines der besten Sachbücher zusammen mit Brysons Kurze Geschichte von fast allem

viel wirtschaft, aber auch politik und alltagswissenschaft und mehr. es geht um entscheidungen – wie wir sie treffen und unter welchen umständen andere entscheidungen getroffen werden. warum große anonyme gruppen besser entscheiden als eine kleine runde von experten. wie verkehrsstaus entstehen. all sowas. und das auf eine kluge und kurzweilige art und weise erzählt, dass man direkt neidisch wird. lesen.

[xrr rating=10/10]

:

Die Ökolüge: Wie Sie den grünen Etikettenschwindel durchschauen ()

Dec
30

nettes, wichtiges buch. etwas zaeh zu lesen und nicht unbedingt als bettlektuere geeignet. vieles duerfte auch dem engagierten leser schon bekannt sein, der autor schafft es aber die fakten in zusammenhang zu bringen und so ein gesamtbild entstehen zu lassen ueber den menschlichen umgang mit der natur. und die machenschaften von industrie und beeiflusster politik. erschuetternd zum teil, traurig und aufwuehlend.

[xrr rating=7/10]