jeden tag passieren schreckliche dinge auf dieser welt. ob nun aufgrund von naturkatastrophen, menscheneingriffen oder menschenversagen oder gar terror. es passiert einfach, ohne vorher bescheid zu sagen. vorhersehbar ist das nicht. und ob nun gott schuld ist oder teufel zufall, ob es einen weltgeist gibt oder eine andere schreckliche macht, die den generalplan in der hand hält, das alles ist ja ansichtssache. es passiert jedenfalls. oder anders gesagt:

Ja, ja, ja, verschiedenes passiert so! Da ist einmal eine Kuh bei uns in den Propeller gekommen! Ritsch, ratsch, weg war sie! Auch Hunde!

doch was wollte ich eigentlich sagen? dass es nach jeder katastrophe mit neunzig prozentiger wahrscheinlichkeit zu dem klassischsten aller sätze in der berichterstattung der folgenden stunden kommt:

Jetzt tauchen erste Berichte auf, wonach das Desaster vielleicht hätte verhindert werden können.

wie muss man sich das vorstellen? gibt es unterbezahlte staatsbedienstete in irgendwelchen kellern, die ungefragt berichte schreiben und dann plötzlich und scheinbar willkürlich an die öffentlichkeit lancieren? beauftragt wahrscheinlich von denselben menschen, die sich solche sätze ausdenken:

Eine offizielle Bestätigung gibt es zunächst nicht.

ich bewerbe mich da einfach mal für das verfassen erster berichte. vielleicht habe ich ja erfolg…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.