dieses jahr wurde abgewrackt, und zwar im ganz großen stil. allein der name schon: UMWELTprämie! 1.746.267 noch funktionierende autos wurden eingedampft (ein paar haben es dann doch noch woanders hin geschafft) und dafür wurden neue produziert. das war mit umwelt nicht mehr viel. sogar die wikipedianer sind sich diesmal einig, dass das quark war. und die fette deutsche autoindustrie bekommt ihre krise eben 2010. ich könnt mir uffregen, die ganze zeit. aber lassen wir das, ich muss ja an meinen persönlichen co2-verbrauch denken.
und überhaupt das klima! da wars im dezember noch mal richtig schön und die miesmacher aus aller herren länder treffen sich in kopenhagen und wollen das klima abschaffen. zum glück gibts nur gezänk und keine einigung. die zweigradgrenze (2°, nicht zweig-rad) war das ziel, das verfehlen wir zum glück um etliche grads nach oben. wäre auch noch schöner: die politiker beschließen den permafrost, damit keiner mehr in den park geht, sondern ins einkaufszenter und konsumiert. aber nicht mit uns! da drehen wir die heizung auf bei offenem fenster und lassen das warmwasser beim zähneputzen mal so richtig fließen. wäre doch gelacht, wenn wir konsumenten da nicht auch ein wörtchen mitzureden hätten. und überhaupt: was treffen die sich denn da in dänemark, warum nicht dubai oder afrika. ist doch viel wärmer. versteh‘ einer politiker.

ach, das war ein jahr (und jahrzehnt). vorbei.

One thought on “das war 2009 (3)

  1. „Abwrackprämie“ ist das Wort des Jahres 2009. Das wurde heute von der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) bekannt gegeben. Die „Schweinegrippe“ kam auf Platz 3. Was ich nicht verstehe ist, dass „Kriegsähnliche Zustände“ auf Platz 2 gewählt wurden. Aber da sieht man mal, welche Themen dieses Jahr besonders wichtig waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.