in der riesenmaschine rumort es gerade zum thema energiespartiere (ohne dabei übrigens den urheber zu nennen).

wir haben auch ein energiespartier auf dem fensterbrett, das ist eine kuh, weist aber eine komplett andere form auf als gewöhnliche. der kopf sitzt in der mitte und der bewohner wird mithilfe der überproportional langen beine vor der zugluft geschützt. dumm nur, dass der kopf so schwer ist, was dazu führt, dass die zugluftkuh ständig runterfällt. konstruktionsfehler wohl. in einschlägigen foren wird außerdem diskutiert, ob zuglufttiere nicht wohl eher nur für türen verwendet werden dürfen. was nun?

One thought on “die wurst auf dem fensterbrett

  1. bei der kuh, deren kopf zu grosz fuer’s fensterbrett ist, wuerde ich auch auf tuer tippen.
    ich hab sowas in meiner jugend mal selbst gehaekelt. letztes jahr hatte ich dann gelegenheit, es wegzuwerfen. wuerde aber jederzeit ein neues haekeln. meins war eine schlange (ich bin eben fantasielos), dafuer aber schoen bunt geringelt. und mit knopfaugen und haekelzunge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.