Schlagworts-bahn

009269 – 04/2004

Besuch am Potsdamer Platz und Streifzug durch den Wedding. Balkone scheinen meine Leidenschaft gewesen zu sein.

Film: Ilford 100 Delta Professional
Kamera: Olympus OM-10
Zeit: April 2004
Entwicklung: unbekannt
Scan: Epson Perfection V330 Photo

welche voraussetzungen müssen eigentlich gegeben sein, dass einer in der s-bahn andere menschen anpinkelt?

„Christoph Sch. stammt aus Thüringen. Er hat keinen Beruf erlernt, war Hartz-IV-Empfänger und ist vielfach vorbestraft – mehrfach einschlägig. Seine letzte Entlassung nach einer Strafhaft war im Februar 2015. Danach tauchte er in Berlin auf und fiel in der Hauptstadt bereits Ende März 2015 als Rechtsextremist auf.“

tagesspiegel, 26.04.16: Rechtsextremer S-Bahn-Pöbler muss in Haft

Eine Ringbahnfahrt als journalistische Darstellungsform

Millionenbrücke am Gesundbrunnen

Herr Gideon Böss hat die Königsdisziplin aller Berliner Journalisten und freien Autoren absolviert: Er ist eine Runde Ringbahn gefahren. Und er hat alles aufgeschrieben. Das klingt total spannend und investigativ, nicht. Zu allem Überfluss vergleicht er das kulturelle Leben im Zug auch noch mit den Privatsphäreneinstellungen von Facebook. Dabei kommt er zu einer bemerkenswerten Feststellung:

Verglichen mit der richtigen Welt ist das Internet ein ganz schön verklemmter Ort.

Würde ich sogar unterschreiben. Nicht jedoch seine Aussage, dass Social Networks anonymer seien als eine Zugfahrt. Mehr dazu in den Kommentaren zum Artikel.