das ist ja wohl der größte schmarrn seit der erfindung des österreichischen films. die brachialkomiker grissemann und stermann versanden zusammen mit dem fleischgemüse strunk im panzerglasgeschützen nazibenz im alpenrepublikanischen wald und werden von einem verhaltensforschenden junggermanen gefoltert. kann es schlimmer kommen? es kommt! und zwar derbe und noch lange nicht genug. dieser film hat ungefähr die wirkung wie eine sachertorte auf eine gruppe militanter weight watchers. humor ist wenn man trotzdem lacht. und wem das nicht reicht, der schaut auch noch MahJongg & Die Frisur des Paten, auch auf der dvd. und dass wir uns jetzt nicht falsch verstehen: der film ist das absolute muss für menschen, die lange in autos unterwegs sind und auf gepflegte dialoge wert legen. ach, und übrigens: das ist kein road-movie. basta.

„Mein Österreich, was äst nor aus där geworden? Da verstärbt der verdiente Kamerad Haider, der meine Arbeit ja ämmer sehr zo schätzen wosste. Ond was macht ähr, Österreicher? Wädmet ähr ihm etwa einen Haider-Gedenk-Feiertag? Ein Haider-Stadäon? Eine Haider-O-Boot-Flotte? Neien! Sondern einen Haider-Abreisskalender! För schlappe 1,90 Euro! Hnnngg! Warrrom nächt gleich eine Haider-Wackelkopfpoppe? Ähr Klappspaten!“ (extra-3)

history repeats itself: österreich, du machst dich gerade lächerlich.

ScanImage001 copy

das gesetz ist noch garnicht beschlossen, da will man es schon ausweiten. was da auf heise und golem etwas holprig formuliert daher kommt ist in wahrheit eine der größten sauereien ever. erst beschließt der bundestag auf höchst merkwürdige weise ein gesetz und der bundesrat verschachert die daten gleich mal an die industrie. zumindest steht das seit einer woche als vorschlag im raum. dazu bitte auch hier lesen. morgen entscheidet der bunderat.

jetzt also noch schnell terrorzeugs ins internet stellen. und ab januar dann nur noch internet-café.

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung - www.vorratsdatenspeicherung.de

disclaimer: die überschrift mag anstößig wirken. doch einmal will ich den nazivergleich auch bringen.

—————-
Now playing: Leonard Cohen: Democracy

in japan gibts brot in dosen im automaten. wuhu! an sich nichts neues und keinen beitrag wert. an dieser stelle wurde vor gefühlten tausend jahren ja schon herzlichst über brot gelacht. und so sehen wir uns in guter alter backtradition und lachen einfach mal weiter über so ein ganz und gar unsinniges lebensmittel. wer braucht schon brot?

[edit:] auch wenn hier viele anfragen nach döner in dosen auflaufen und ich gerne was über das neue wordpress 2.3 geschrieben hätte: allein, es fehlt mir der mut und die geistige größe für solch schwergewichtigen themen…

[update von dem hier]

  • SPON: Wallraff-Lesung: Ab in die Büsche
  • Rushdie in der Moschee? Warum dann nicht auch „Das Leben des Brian“ im Köner Dom?

  • Tutorial: Eine virtuelle Identität – in 5 Minuten
  • ich bin ja auch mehr so der „Junior Customer Service Processor“

  • David Hasselhoff celebrity diary and blog [fake]
  • „Thursday, 03 May 07: i looked in the mirror and ejaculated at the very sight of myself. I then played some Hoff rock tunes and reminded myself that the Berlin wall was ripped down as the Germans wanted to get to my concert that same night.“

  • Fotomanipulation mit Flickr & Co. – Golem.de
  • netter ansatz, gab vor kurzem auch dieses viedeo von microsoft mit einem ganz aehnlichem ansatz. man wird sehen.

das nervt mich schon lange: im internet ist noch viel zu viel manuell. google hat zwar schon einiges vereinfacht, doch jetzt wagen die datenschutzkönige den letzten, vielleicht entscheidenden schritt: die vollautomatisiereung des netzes! 

| ein Verfahren, das anhand eines Wörterbuchs, gesammelter Nutzerinformationen
| sowie dem aktuellen Standort erahnen soll, welche Anfragen der Nutzer stellen wird

mal schauen, wann das soweit ist. ich schmeiß dann schonmal meine maus in den mülleimer… 

"Page, Brin und Schmidt kassieren seit drei Jahren nicht mehr als einen Dollar"

(müssen sie sich nicht wundern bei so bescheuerten namen)

     ich dagegen bekomme solche mails: "Es werden Verteiler(innen) für Werbematerial gesucht, die an verschiedenen Schulen in den unten genannten Städten/Regionen Werbematerial auslegen und sich die Auslage mit einem Stempel bestätigen lassen. PKW erforderlich! Zuverlässiges Arbeiten wird vorausgesetzt. Die Auslage an den Schulen wird in 3 aufeinanderfolgenden Zeiträumen durchgeführt. Je nach Schnelligkeit kann man innerhalb von 2-3 Tagen die Auslage an den Schulen erledigen. Tagessätze bis zu 150,00 EUR möglich! Bezahlung:  Pro Schulstandort/Stempel werden 5,00 EUR gezahlt."

     in berlin einen nebenjob zu finden ist nicht schwer. aber der ist dann scheiße. einen richtig guten zu finden, bei dem man auch noch bezahlt wird, das ist schwer. 

letztens hat sich c. einen zehner ausgeliehen. den hat er mir dann wiedergegeben. und vorher wars auch mal ein bier. aber damit ist nun schluss. private kredite vergebe ich nur noch per eLolly . das klingt doch gleich viel seriöser.

[seriös klingt wie kariös]

will mal ein bischen aus dem nähkästchen plaudern (und diesen satz schon lange mal schreiben).

ich stehe ja total auf browserbasierte anwendungen. zum besipiel von adobe ist total toll. da gibt man alle seine lieblingsseiten (rss, opml) ein und *plopp* erscheinen sie da und dann kann man da auch noch suchen und taggen und sowieso. nur ewig langsam das teil, ich hoffe, das wird schneller.

gerade eben habe ich ZYB entdeckt: synchronisieren des telefoninhalts von überall. bin gerade am testen, aber schaut schon gut aus. 

und jetzt will adobe auch noch photoshop online verfügbar machen. kostenlos und werbefinanziert. mal sehen, was das wird. hier gibts das wohl schon, sieht auch interessant aus.

auch schön: Xcellery lets you share and edit Excel files with others online. 

mal wieder furchtbar langsam
…fast überall
Medium, Waffe und Angriffsziel zugleich
ein geradezu allgegenwärtiger Begriff
eine unerschöpfliche, aber manchmal schwer zu erschließende Quelle
voll von virtuellen Friedhöfen
…still

Medium, Vertriebsweg, Instrument
schon eine eigene Welt
…so sicher wie ein Auto vor 60 Jahren

…die größte Bibliothek der Welt
kein rechtsfreier Raum mehr und das ist auch gut so
an dem Punkt wie das Fernsehen in den fünfziger Jahren
rund 25 Jahre alt

{spaß mit google}

in dem Mozilla-Manifest heißt es auch unter anderem:

"5. Jeder Einzelne muss die Möglichkeit haben, seine eigene Erfahrung mit dem Internet zu sammeln."

heute war partner briefing beim software-giganten und es gab eine menge zu lernen. am montag ist nämlich großer launch (general availability day). alles, was ich schon immer über produktivitätsinfrastruktur und echtzeitkommunikation (rtc) erfahren wollte, habe ich da gehört. und dies ding hier wird sicher der megatrend.

wenn es um sensitive informationspolitik geht, den unterschied zwischen backend und frontend und life cycles, userpopulation und multi level undo, bin ich eine kapazität am markt.

nach der veranstaltung, in der ubiquitären realität sozusagen, ereigneten sich folgende geschehnisse, deren tragweite ich noch garnicht abzuschätzen vermag: erst zog der geldautomat am zoo meine karte ein und eine halbe stunde später in der filiale meines vertrauens am alex erklärte mir die angestellte, dass sie sich das auch nicht erklären könne. wiederum eine halbe stunde später fand sich folgende verschlüsselte botschaft in meinem briefkasten:

konto

was hat das nur alles zu bedeuten? im moment rätsele ich ja noch über sarbanes oxley und basel II, versionierung und aggregatsplatformen (ein bei google gänzlich unbekanntes wort), da hab ich keine nerven für solche scherze meiner bank.