hier die SPON-Seite von heute morgen, befreit von Werbung. Ich habe mal die Themen geclustert:

grün: Syrien
rot: IS/Terror
gelb: Olympia

2016-08-11 09-49-26

Die prominentesten Plätze über dem Falz drehen sich um Sysrien, nachdem monatelang Ruhe war und man wenig bis gar nichts lesen konnte. Finde ich bemerkenswert.

Erwähnungen des Wortes „Syrien“ auf der jeweiligen Startseite:

spiegel.de: 8
tagesspiegel.de: 8
news.google.com 4
focus.de 4
zeit.de: 2
faz.net 2
derwesten.de 1
stern.de 0

Müsste man mal ein Script schreiben, um Schlagwörter auf den Nachrichtenportalen zu checken, ihre Vorkommen und den zeitlichen Verlauf.

Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe
so müd geworden, daß er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
und hinter tausend Stäben keine Welt.
– Rainer Maria Rilke – Der Panther, 1902/03

die letzte zigarette vor einer woche. dem körper geht es den umständen entsprechend, danke der nachfrage. nach mehr als 10 jahren muss auch mal schluss sein, den körper kann man nicht ewig quälen. aber leicht ist es nicht. zuviele gelegenheiten, zuviele möglichkeiten. wer wird denn gleich in die luft gehen. erstmal eine zigarette, kommst du mit raus? es sind der ablenkungen viele und die konzentration fällt schwer. soviele schöne erinnerungen an roth händle, schwarzen krauser, gauloises rot und blau und pall mall und marlboro und tausend andere. gelbe zähne, gelbe finger, schwerer atem. hast du mal feuer? schnelle gesprächseinstiege, momente der solidarisierung. körperliche arbeit mit kippe im maul, bei offenem autofenster durch berlin und eine brenennde zigarette in der hand am lenkrad. geglaubte freiheit, die in wahrheit schlechte angewohnheit und sucht ist. scheiß drauf, ich bleib noch auf eine zigarette und ein glas wein.

der autor im august 2007
der autor im august 2007

aber besser als in ein paar jahren am krebs zu krepieren. sag ich mal. wohl bekomms, ich bin raus, hoffentlich. und ich wedele angewiedert mit den händen, wenn Sie sich eine anzünden.

Hinweis: das mit den Lämmern hatten wir schonmal, aber das war jemand anderes (Rüdiger Lenz).

In eine ähnliche Kerbe schlägt Mausfeld, dessen unaufgeregte Art ich dem üblichen Krakeelen von Verschwörern vorziehe:

  • Video: Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer?“ – Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements – https://www.youtube.com/watch?v=Rx5SZrOsb6M (Veröffentlicht am 28.06.2015)
  • NachDenkSeiten vom 05.08.2016: Die Links-Rechts-Demagogie. Ein Interview mit Rainer Mausfeld.

    Die lange Geschichte des linken Projektes stellt uns klar formulierte gesellschaftliche Leitideale bereit, und es gibt keine stichhaltigen Gründe, dass eine Annäherung an diese Leitideale außerhalb dessen läge, was dem Menschen aufgrund der Beschaffenheit seines Geistes möglich ist. Wenn wir uns diese Leitideale und Zielvorstellungen wieder stärker in Erinnerung rufen, können sie uns wieder Hoffnung geben, dass die Dinge änderbar sind und auch wieder stärker die Begeisterung und Leidenschaft auslösen, die nötig ist, um beständig für ihr Erreichen zu kämpfen. Die vorrangige Aufgabe sehe ich dabei darin, die mittlerweile verheerende gesellschaftliche Fragmentierung und die mit ihr einhergehende politische Lethargie zu überwinden und aufzuzeigen, dass es gangbare Wege gibt, die vom jetzigen Zustand zu einem wünschenswerteren gesellschaftlichen Zustand führen können.

  • Video: KenFM im Gespräch mit: Prof. Rainer Mausfeld – https://www.youtube.com/watch?v=OwRNpeWj5Cs (Veröffentlicht am 05.08.2016)