Berlin. Nachdem überraschend Hamburg als Austragungsort für die olympischen Spiele durch die letztjährige Sturmflut buchstäblich ins Wasser fiel, freut sich Berlin umso mehr die Winterpiele ausrichten zu dürfen. Binnen weniger Wochen wurden die Austragungsstätten auf der ehemaligen Flughafenbrache errichtet. Der Staatratsvorsitzende des Vereinigten Eurussischen Bündnisses, Wladimir W. Putin, empfang die Sportler gebührend und fand warme Worte: „Möge die Kraft unserer wiedererstarkten Völker die Dämonen jenseits des großen Wassers besiegen.“ Am Rande der Eröffnungsfeierlichkeiten kam es zu vereinzelten Protesten ewig gestriger, die die Dekommerzialisierung des Megaevents beklagten. Unter anderem sprachen sie sich gegen das Verbot von Sponsoring und Bandenwerbung aus.

DSC_0085


ANZEIGE: lesen sie auch den Qualitätbeitrag Deutschland im Jahr 2025 (Juni 2013)

man hat sich aus den augen verloren, wie das eben so ist. jeder geht seiner wege und manchmal – wer weiß – werden die sich auch wieder kreuzen. war ne coole zeit damals, ist eigentlich auch nicht so lange her. ist viel passiert, kann man nicht ändern. jedenfalls, alles gute zum geburtstag, auch wenns nicht unbedingt heute ist. mein gedächtnis und mein handy sind sich da nicht einig.

shot_1299845210441

DSC_0158

als ich vor über zehn jahren nach berlin kam, hatten alle sbahnen dieses tolle muster. ich hielt es erst für waffen, panzer, pistolen, gewehre – so zeugs, und musste nochmal hinschauen, damit ich berliner wahrzeichen entdeckte. heutzutage sieht man das muster kaum noch, nur auf absurd abgelegenen strecken. es handelt sich meiner meinung nach um die baureihe 270/485, aber da kann ich mich auch irren. zu der zeit fuhren auch noch züge der Baureihe ET 167, da konnte man die türen während der fahrt aufdrücken. verrückt. diesertage ist man ja einfach nur froh, wenn überhaupt eine sbahn kommt…