Ein ständig wiederkehrendes Motiv: Den versagenden Kommisar (hier: Leitmayr) plagen Selbstzweifel, Schuldgefühle und Versagerängste, er zieht sich zurück, wird zornig, lässt sich nicht helfen. Wird von Vorgesetzten unter Druck gesetzt. Das zerrt an den Nerven des Zuschauers und hilft auch dem dünnen Plot nicht weiter. Zu Ende rafft er sich wieder auf, doch der Tatort ist im Eimer. Nö, das war schon mal besser. Und die junge hübsche Kollegin war auch nicht mehr als eine Fußnote.

[xrr rating=5/7]

++++ Erstausstrahlung: 26.02.2012 ++++ Link ++++

„Von einem inneren Zentrum aus scheint sich die Psyche im Sinne einer Extraversion nach außen zu bewegen in die Körperwelt.“
Carl Gustav JUNG und Wolfgang PAULI, 1952

wieder mal bukow und seine düstere vorgeschichte, die sich nun endlos verkompliziert hat, aber nur nebenbei passiert. der eigentliche fall ist spannend, es geht um einen gefangenenausbruch und anschließenden mord. die bösen sind hier etwas zu eindimensional geraten und bukow spielt den sheriff, sein kollege mit der frisur muss ihn zurück halten. etwas merkwürdig und befremdlich auch die szenen im gefängnis.

++++ Erstausstrahlung: 20.02.2012 ++++ LINK

der wohl schlechteste film aller zeiten nimmt den diesjährigen geplanten weltuntergang zum anlass, um seine ganz eigene version des verderbens zu erzählen. alle wollen den zauberstab vom bestsellerautor, um in die zukunft zu gucken. eric und brooke machen sich auf den weg in den wald, um den stab den statuen in den kopf zu stecken, weil nur so die erde gerettet werden kann, wegen der parallelität der galaxienäquatoren, ihr wisst schon. dazwischen tut sich schon die erde auf, schlechtere spezialeffekte waren selten. und der pöse agent der regierung versucht auch noch die beiden zu töten, um an den stab zu kommen. was für ein quark.

[xrr rating=0.5/7]

„Der Konsumideologie liegt der Wunsch zugrunde, die ganze Welt zu verschlingen, der Konsument ist der ewige Säugling, der nach der Flasche schreit.“
ERICH FROMM, Haben oder Sein. 1976

email patterns (Febr. 2012)

diese kleine statistik liefert mir das großartige thunderbird-addon mail summaries. ich schreibe also lieber gegen abend meine mails und antworte öfter. und ihr so?

ich hab mich ja letztens wieder von facebook gelöscht, wie schon vor anderthalb jahren. eher wegen inaktivität denn aus datenschutzgründen. und mit twitter werde ich auch im fünften jahr nicht so recht warm. meine insgesamt 366 tweets schaffen andere an einem tag. und plus ist nett, aber da kann ich ja auch gleich bloggen.

alles nicht so meins, diese soziale arbeit. da schreibe ich doch lieber gleich mails oder halte die klappe. überhaupt, das ganze geplapper geht mir manchmal doch auf den sack. gehts nur mir so?

ziemlich anstrengender film über ritualmorde im schwedischen outback, die vor jahrzehnten passiert sind. ein schöner journalist wird mit der untersuchung beauftragt und zusammen mit der eigensinnigen hackerin lösen sie den fall. dazwischen vergewaltigung, rache, zerstückelung – nichts für schwache nerven.

die verfilmung von Stieg Larssons gleichnamigen roman (den ich nicht gelesen habe) ist ein wenig zu chaotisch geraten. zuviele szenen aus dem buch und nebenhandlungen sorgen für verwirrung und ergeben keinen flüssig erzählten film – schade, denn spannend ist die story allemal. nur am ende ein wenig zu kitschig.

[xrr rating=4/7]