das erste spiel für den androiden, das wirklich spass macht und spannend ist und nicht mit werbung spammt und auch nicht zwingt, nachts aufzustehen und überhaupt nicht nervt, ist curaca (market link). so ein bisschen im stil von civilization oder risiko oder battle isle, rundenbasiert und hexagonal. wer dran ist, bekommt eine mail und hat dann 9 stunden zeit für seinen zug. damit es nicht langweilig wird, kann man natürlich mehrere spiele parallel spielen.

Screenshot Curaca Lite

ausprobieren, macht nicht unbedingt süchtig, ist aber eine gelungene abwechslung.

pure vernunft darf niemals siegen
wir brauchen dringend neue lügen
die uns den schatz des wahnsinns zeigen
und sich danach vor uns verbeugen
[tocotronic]

wir haben angst, alle miteinander und absolut. im großen wie im kleinen. zur angst um den arbeitsplatz und um die gesundheit gesellt sich die große politik, naturkatastrophen, weltuntergang. überall lauert die gefahr und wir sind panisch geworden, unsere wut richtet sich inzwischen gegen alles und jeden. aber es ist keine fruchtbare, schöpferische wut. es ist eine vergiftete, verzweifelte unproduktive wut. gegen alles und jeden.

beispiel japan: da fliegt ein AKW in die luft und plötzlich haben alle angst, die deutsche regierung knickt nach jahrzehnten der proteste ein und schaltet ab. ohne rücksicht auf ihre eigenen argumente pro atomkraft. als wäre das eher eine glaubensfrage als rationale argumentation.

beispiel EHEC: da haben wir wochenlang panische angst vorm gemüse und dann war es doch alles unbegründet. ganze kohorten von wissenschaftlern forschten nach der ursache, politiker beschimpften sich gegenseitig und die medien kreischen.

beispiel griechenland: da debattiert das parlament über sparmaßnahmen, draußen protestiert das ganze land und – glaubt man den medien – hängt alles, einschließlich eurokurs, wirtschaft, europa selbst und der weltfrieden sowieso von dieser entscheidung ab. das ganze ist so abstrakt, dass es kaum einer vernünftig erklären kann.

freiheit statt angst-demo im september 2007

und so geht das munter weiter, immer nach ähnlichem muster. panikmache führt zu wut, ohnmacht und angst. studien belegen sich selbst und das gegenteil. experten drohen mit dem niedergang und neben all‘ dem großen gibt es immer auch die angst im kleinen, zukunftsangst, beziehungsangst, angstängste, wasweißich. je komplizierter und schneller die welt, desto mehr bekommen wir es nicht mehr in den griff, dieses leben. wahscheinlich sind es kontrollverluste oder realitätsverschiebungen. es ist auch schwieriger das alles in worte zu fassen. es gibt auch kein schwarz und weiß, hat es wahrscheinlich niemals gegeben.

gehts euch da genauso?

habt ihr sicher alle schon gesehen und ich erzähl‘ euch nichts neues. aber hier noch einmal und fürs protokoll: seit einiger zeit sind bücher und deren rezensionen nun fester bestandteil des blogs.

Bücherporno (Juni 2011)

das regal ist durchsuchbar, einzelne bücher sind auf der startseite und tauchen auch in den suchergebnissen auf. sie heben sich ein bisschen von den normalen artikel ab und sind vor allem eines: kommentierbar.

realisiert mit sogenannten custom post types und daher mit tollen funktionen. so kann nach farben sortiert werden: rot, grün, weiß, bunt, …usw.. ein klick auf den autor zeigt weitere bücher von ihm (sofern vorhanden). und es werden noch mehr funktionen dazu kommen.

zur zeit sind es 91, aber es werden immer mehr. nach und nach stelle ich auch längst gelesene ein, sollte mir dazu noch was einfallen.

für hinweise und tipps bin ich dankbar.

[*die überschrift hab ich von der NYT geklaut, ich arsch]

three bears down im bärliner nikolaiviertel (Mai 2006)

gestern vor fünf jahren musste JJ1 sterben, besser bekannt als problembär bruno. neben der stoiberschen rede und den damaligen forderungen der boulevardpresse gibt es noch viele weitere geschichten drumherum, die sehr detailreich und spannend bei wikipedia stehen. inklusive elchhunden, vergrämung, literarischer verwertung und noch mehr kuriosem. alles bei wikipedia nachzulesen.

am sonntag wird alles vorbei sein, das beweist in unglaublich langen und nervigen fünfzehn minuten dieses video:

[Dieses Video wurde vom Nutzer entfernt.]
(via steffen)

vielen dank also für eure kommentare und fürs klicken und für den fisch. war schön mit euch, aber irgendwann reichts auch.

gerade über eine kampagne gestolpert, die ein heeres ziel verfolgt, das natürlich unterstützt werden sollte: es sollte nur noch der ermäßigte mehrwertsteuersatz auf produkte und dienstleistungen für kinder gelten (also 7% statt 19%). die gründe liegen auf der hand, wenn nicht, kann das hier nachgelesen werden.

die kampagne wird professionell durchgeführt, die website und das material sind schick und reduziert auf die kernbotschaft. es konnten prominente gesichter gewonnen werden und die aktionen sehen (zumindest auf den videos) sehr öffentlichkeitswirksam aus.

Kampagnenmotiv 7fuerkinder.de

allerdings habe ich da so meine probleme mit. sicher, das anliegen ist gut und unterstützenswert. aber warum musste es denn ausgerechnet von der JAKO-O GmbH mitgegründet werden – einem versandhandel für produkte rund ums kind. außerdem bei den bündnispartnern FIT-Z, einem weiteren versandhandel für 10-16 jährige. ist das nicht merkwürdig? denn wären nicht anbieter von produkten und dienstleistungen rumd ums kind die ersten nutznießer eines gesunkenen mehrwertsteuersatzes? auch wenn sie den preisvorteil komplett weitergeben, werden die umsätze trotzdem steigen, eben weil alles um 12% günstiger ist (oder hab‘ ich mich verrechnet?).

das stößt sauer auf, ansonsten ist die forderung natürlich richtig und logisch und gehört unterstützt!

Der Domainenkontrolleur war stinksauer, musste er doch wieder von seiner Routine abweichen und Warnstufe zwei ausrufen. „Katzenkontent: Es stinkt nach Katzenpisse im Getriebe, Herr“ brüllte er in die Gegensprechanlage zum Kontrollzentrum. Auch dort war man nicht amüsiert und runzelte die Stirnen. Aber alles stöhnen half nichts, entsprechende Gegenmaßnahmen mussten eingeleitet und die präzise ausgearbeiteten Notfallpläne angestoßen werden. Rotes rotierendes Licht leuchtete auf, versetzte den Raum in ungesunden Dämmer. Ohne Grund eigentlich, nur um die Situation zu verdeutlichen. General Triebfeder betrat leicht außer Atem das Kontrollzentrum, knöpfte sich seine Uniform zu und bat um Rapport. „Das Getriebe weist Anomalitäten auf, Herr.“ – „Was soll das heißen – schon wieder Katzenpisse?“ – „Ja, Herr“ – „Sofort anhalten und säubern“ – „General, wir können das Getriebe nicht stoppen“ „Was soll das heißen? Das haben wir doch immer so gemacht.“ – „Ja, aber seitdem wir den neuen Kybernetischen Traummolekülator x45 haben, können wir das Getriebe nicht mehr anhalten.“

karl theodor hat zuviele sprossen gemampft und phantasiert nun wild im schlaf. kompostposttraumatisches belastungssyndrom lautet die diagnose. und wir angehörigen leiden mit. er lässt sich auch nicht ansprechen und reagiert nicht in seiner trance. wir sind besorgt, der arzt kennt auch kein gegenmittel, empfiehlt nur die sprossen abzusetzen und stattdessen wieder mehr gurken und tomaten. wenigstens profitiert unser freund und kamerad von seiner auslandskrankenversicherung, die zusatzbeiträge hatten wir noch schnell überwiesen. er muss nicht arbeiten und verbringt seine tage bei den tuaregs im zelt.

Symbolbild: Anonymität (August 2008)

dominique hat schon wieder schluss gemacht mit seiner freundin, sie verlangte immerzu geschenke. er ist nun aber durch und durch antimaterialist, das sagte er ihr auch: „ich bin antimaterialist und somit gegen deinen übertrieben materialismus im speziellen und gegen materie im allgemeinen“ – sprachs und löste sich in luft auf, um ganz woanders und zu einer anderen zeit wieder aufzutauchen. wahrscheinlich.

jörg ist sauer auf uns will nun doch wieder zurück. wir langweilen ihn, er hat angst, sich anzustecken und überhaupt nervt ihn die arbeit und vor allem das wetter. marokko bietet wenig abwechslung und überraschung. wenig regen, viel sonne und ab und zu mal ein scirocco – er könne so nicht arbeiten, verkündet er in breitestem hessisch. dabei hat er sich extra ein paar wetterstationen gebastelt und im camp verteilt.

Symbolbild: Robotik (Mai 2009 in Nürnberg)

unseren abiball, den wir über einen dubiosen veranstalter buchten, können wir jetzt auch vergessen – es ist zum heulen, wir hatten uns so drauf vor bereitet und das ganze geld ist nun auch pfutsch. kein wunder, dass wir alle ziemlich angeschlagen und abgenervt sind…

... auf abifahrt (Mai 2008)

fortsetzung folgt….

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht – in meinem Reiseführer
RAINALD GREBE

einfältiges Kamel (April 2006)

in australien knallen sie jetzt vielleicht die kamele ab wegen klimaschutz. die pupsen nämlich zu viel und stören auch sonst:

Weil Kamele viel Wasser trinken, saufen sie den einheimischen Tierarten wie Känguruhs, Emus und Wallabies kostbare Wasserquellen leer. Kamele zertrampeln den Farmern Vegetation und Zäune – und auf ihrer Suche nach Wasser nehmen Kamele in Siedlungen im Outback schon mal Badezimmer auseinander oder beißen Schläuche und Wasserleitungen auf.

und kanadische forscher haben bewiesen, dass mehr bäume auch nicht mehr das klima aufhalten können. wegen albedo, dem arsch.

bleibt nur die frage, wie hoch der albedo-wert von kamelen ist?

vermutlich der schlechteste tatort seit langem, aber nicht unbedingt langweilig. eher wie ein besonders brutaler autounfall: es passiert und man kann einfach nicht wegschauen. fasziniert und angewidert guckt man sich das spektakel an und es wird immer noch grotesker. da treten theo zwanziger, michael ballack und joachim löw auf und spielen sich selbst. zwanziger hat sogar ein bisschen text. da werden frauenfußballerinnen völlig klischeehaft dargestellt und am ende wars der gärtner. manchmal musste man einfach wegschauen, so gespielt und klotzig war die story und die dialoge…

+++ LINK +++ Erstausstrahlung: 19.06.2011

[xrr rating=1/7]

aber zum glück gibt es ja twitter, da ging es hoch her und es war allemal spannender als der #tatort selbst. meta-fernsehen quasi.

#tatort-Status von @tinoseeber
#tatort-Status von @tinoseeber