MonatOktober 2010

lesebefehl

das anonyme picknickbild (juni 2008, potsdam)

steht schon einen monat im internet drinnen, ist aber noch immer empfehlenswert:

maexotic: Der Hype Train fährt weiter

es geht um die nutzung von facebook & co., dass hypes kommen und gehen, klicks auf virtuelle freunde und likes letztendlich für’n arsch sind, weil es häufig kein neuer inhalt ist, oder nur unsinn. und es geht um katzebilder, letztendlich.

Nachdenken über Emir Kusturica

Symbolbild: Aus dem Fenster lehnen (2003)

Die ZEIT hat einen interessanten Artikel über Regisseur und Musiker Emir Kusturica. Rassistisch sei er bis in die Knochen, verklärt Kriegsverbrecher und wird deshalb kaum noch zu Filmfestivals eingeladen.

„Im ehemaligen Jugoslawien ist Kusturicas nationalistisches Engagement bekannt. In Europa oder den USA dagegen steht sein Name vor allem für Filme wie Arizona Dream, eine Satire auf den amerikanischen Traum mit Johnny Depp; seinen Dokumentarfilm über den Fußballstar Diego Maradona; oder für Melodramen und Burlesken wie Zeit der Zigeuner (1986) und Schwarze Katze, weißer Kater (1998). Wenn der Regisseur und zweimalige Gewinner der Goldenen Palme von Cannes im Westen überhaupt politisch verortet wird, dann im alternativen Multikulti-Spektrum.“ [ZEIT Online: Singen für den Kriegsverbrecher]

Dabei macht es sich der Autor des Artikels ein bisschen zu einfach: Weil Herr Kusturica politisch engagiert ist und auf der falschen Seite steht, negiert sich auch sein Werk. Und sollte gemieden werden vom Konsumenten. Aber ist das wirklich so? Was uns zur Frage bringt: Interessieren die politischen Ansichten des Künstlers, sollten Sie die Bewertung des Werks beeinflussen oder gerade nicht?

Genügt der Hinweis auf seine nationalistischen Positionen oder sollte man generell alles boykottieren? Dürfen wir uns überhaupt anmaßen, Balkankonflikte zu bewerten oder gar einzugreifen (wie 1999 im Kosovokrieg)? Anderseits: unter seinen Ikonen sind verurteilte Kriegsverbrecher, muss man da nicht mit dem Finger drauf zeigen?

Schwierige Fragen, auf die ich keine Antwort weiß. Seine Filme mag ich, Schwarze Katze, weißer Kater hab‘ ich schon mehrmals gesehen und Underground ist einfach nur toll. Vielleicht sollte man die ganze Sache entspannter sehen?

tankstelle weg

vergangenen samstag abend wollte das geliehene auto betankt werden. mit autogas, weil günstiger. nur leider haben die großen tankstellenkonzerne kein gas im portfolio. deswegen gibt es gas nur bei den freien tankstellen, zumindest in deutschland. im ausland, zumal osteuropa sieht das schon anders aus. jedenfalls zur lieblingstanke auf der stargarder gefahren. aber da war nichts, also nochmal eine runde um den block. immernoch nichts. stattdessen eine dunkle baustelle. weg, die tankstelle war einfach weg. das netz weiß wieder mehr: die tanke wurde einfach weggentrifiziert, eigentumswohnungen sollen entstehen. nur ist der boden verseucht, weil es angeblich die erste tankstelle berlins war. fast hundert jahre alt. und beliebt bei den mietern der robbenautos. schade, wieder ein stück tradition weg.

volk ohne denken (2)

ihr herrenmenschen und weltverbesserer, ihr christlich-jüdischen leitkultler, ihr traditionalisten und reihenhäusler: habt ihr euch mal überlegt, was passiert, wenn sich euer hass, eure statistiken, eure meinungen, eure anfeindungen, eure populistische hetzen irgendwann gegen euch richten? deutschland den deutschen – nicht anders ist doch die aktuelle (schein-)debatte zu interpretieren – was war denn los vor ein paar jahren, als es plötzlich schwaben raus! hieß im prenzlauer berg: angepisst war man. ist nicht vergleichbar? ach, geht mir weg mit eurer doppelmoral. es geht um angst. die ängste werden geschürt von politik und medien. der pöse islamist sitzt in seinem fetten bmw, schnorrt ALG II vom aufrichtigen deutschen steuerzahler und grinst dabei, dass der stammtisch nur so zittert.

die realität sieht anders aus, weil der staat die falschen anreize schafft mit seinem aufgeblähten sozialstaat1, weil integration, einwanderung und ähnliches jahrzentelang kein thema war in der deutschen politik. und so haben sich sogenannte parallelgesellschaften2 gebildet.

halb geschlossene systeme, man trifft sich im türkischen supermarkt, im vereinslokal („zutritt nur für mitglieder!“), in der moschee, in der großfamilie, man muss kein deutsch lernen (erstaunlich, wieviele es dann doch können), man geht nicht zur schule, landet in der unterschicht oder in der unterwelt (wieso hat ich nur so viele migrantöse kommilitonen an der uni?). und alle haben sie ihren koran falsch gelesen und liebäugeln deshalb mit der islamisierung europas oder zumindest talibanischem terror. herrgott, wenn mich ein pole verkloppt, werd‘ ich auch nicht zum katholikenhasser. warum also diese reduzierung auf die religion? natürlich gehört der islam inzwischen zu deutschland, der hinduismus auch und die zeugen jehovas. und jedi-ritter und mickey maus. und, was bitte schön, wollen denn all‘ die islamkritiker? deportation? dann sollte man das auch deutlich sagen. manch einer warnt schon vor einer neuen völkerwanderung, dass die deutschen langsam aussterben, weil der muselmann mit seiner schieren fertilität alles verdrängt.3 sei’s drum.

klar ist nicht alles eitel sonnenschein, man lebt so nebeneinander her, soziale brennpunkte überall. schon kinder werden angegriffen ob ihres deutschseins4. in wedding und neukölln traut man sich ja kaum noch auf die straße, ohne gleich erschossen zu werden. ich bin kein gutmensch, wer gegen geltendes recht verstößt, der gehört bestraft nach dem strafgesetzbuch. da gibt es keine diskussion. wer sich nicht ans grundgesetz hält, der wird vor gericht gezerrt. aber alle forderungen, die darüber hinaus gehen, sind erstens unmenschlich und zweitens unsinn: wer einen deutschen pass hat, kann nicht anders bestraft werden, nur weil er einen migrationshintergrund hat. das wäre willkür und da war deutschland schon mal.

stell dir vor, es ist deutschland und keiner will hin. nix facharbeiter aus dem ausland, weil mal wieder die cdu eine partei am rechten rand verhindert hat, ohne zu merken, wie nazi sie selbst schon geworden sind. ich kanns nicht oft genug sagen: selber denken. und nicht alles nachplappern. wie schnell kehrt sich hass um und man ist selbst plötzlich minderheit. weil man raucht, zu dick ist, zu klein, zu wenig arbeitet oder zuviel oder der großvater aus dem osten kam. und bleibt mir weg mit eurer leitkultur…


  1. anschaulich erklärt in: HERLES, Wolfgang: Neurose D: Eine andere Geschichte Deutschlands (2008) []
  2. Henryk M. Broder schrob gestern dazu viel richtiges: „Nur primitive Gesellschaften, die weder eine horizontale noch eine vertikale Differenzierung zulassen und Diktaturen, die alle Lebensbereiche kontrollieren, kennen keine Parallelgesellschaften. […] Überall dort, wo Gesellschaften nicht auf der Stelle treten, sondern beweglich sind, kommt es zwangsläufig zur Entstehung von Parallelgesellschaften. Nur in Deutschland tut man sich mit der Erkenntnis schwer, dass Parallelgesellschaften unvermeidlich, vielleicht sogar gut und nützlich sind. Sie geben ihren Angehörigen das Gefühl der Geborgenheit, der Überschaubarkeit, die ihnen große Einheiten nicht bieten können. Davon abgesehen: Parallelen treffen sich im Unendlichen, dort wo die Differenzen gegen Null tendieren.“ (SPON, 21.10.2010) []
  3. dazu bitte Heiko Werning: „Menschen wandern und vermischen sich, Liebe ist stärker als euer obskures genetisches Reinheitsgebot, die Menschen pimpern unterm Strich eben nach Leidenschaft und Erregung, nicht nach Pässen.“ (Reptilienfonds, 14.10.2010) []
  4. dazu bitte bildblog vom 18.10.10: Und täglich grüßt die KFN-Studie []