MonatJanuar 2010

Tatort: Vergessene Erinnerung (2010) – Lindholm

ein bisschen undurchschaubar, irgendwie waren drogen im spiel. und ständig wurde jemand erschossen. und frau lindholm vernachlässigt aufs sträflichste ihr kindchen und lässt den armen martin nicht lesereisen.

ganz am anfang denkst du noch: boar, das wird jetzt aber psycho. weil voll die effekte und erscheinungen. denn du musst wissen, frau lindholm fährt gegen die alte eiche und der kopp ist ein bisschen angeknackst. aber denkst du, sie bleibt im kankenhaus? nee, die haut da ab und zurück zu den dorfies und ermitteln. bis einer umgebracht wird. und noch einer und immer so weiter.

kann man mal machen. nette idee. unterhaltsam, sicher. aber immer wieder die geschichte der wurmstichigen dorfgemeinschaft, das wird auf dauer auch langweilig.

die presse vor ort weiß mehr:

Nie zuvor wurde ein Tatort im Landkreis Ammerland und in umliegenden Gemeinden gedreht. „Vergessene Erinnerung“, so der Titel des 755. Tatorts, wurde im Juni/Juli vergangenen Jahres in Westerstede, in Bad Zwischenahn sowie in Bockhorn und Varel im Auftrag des NDR produziert. Dabei lässt das Drehbuch den genauen Ort der Geschichte allerdings offen, erzählt wird von dem fiktiven Ort „Volsum“. Während der vierwöchigen Dreharbeiten war Maria Furtwängler im Zwischenahner „Jagdhaus Eiden“ untergebracht. (nwz online)

Link +++ Erstausstrahlung!

[xrr rating=4/7]

warum hasspredigen nicht gegen hassprediger hilft

gestern 3sat in der heimischen fernsehapparatur entdeckt, kulturzeit gekuckt, da lief ein interview mit hilal sezgin, die viele interessante und kluge sachen gesagt hat, über frankreich, burkaverbote in frankreich, islam im allgemeinen und islamophobie im speziellen. dabei war sie so unaufgeregt, sachlich und argumentativ, dass ich meinen glauben wieder gewonnen habe. meinen glauben an den gesunden menschenverstand, der mir leider irgendwann mal abhanden gekommen war. aufgrund der unzähligen diskussionen über den islam im internet und zum teil auch in den medien. da ist so viel unsinn, verleumdung und falsches dabei, da kann einem schlecht werden. ich bin wahrhaft kein großer freund von religionen. religiöse fanatiker und fundamentalisten halte ich für gefährlich. die gibt es aber leider in jeder religion, nicht nur im islam, das wird oft vergessen. und genauso oft wird vergessen, dass religionen interpretierbar sind und jeder für sich entscheiden muss, was er für sich rausnimmt. und so läuft das auch im islam: es gibt millionen von gläubigern, die vor sich hin glauben und dabei keinen nerven. und es gibt ein paar arschlöcher, die am liebsten die ganze welt islamisieren wollen und dabei über leichen gehen. aber wegen jenen die ganze religion verteufeln? das ist grob fahrlässig und schürt nur neuen hass.


(bedingen sich religion und dummheit?)

und hinweis: dies ist mein blog, ich moderiere die kommentare und schmeiße jene raus, die gegen verfassung und/oder gesunden menschenverstand kommentieren. es gilt bei diesem thema wie überall: erst denken, dann schreiben. ende der durchsage.

ferner