der september ist der große updatemonat! diese woche gabs eine neue version vom großen betafirefox. und heute wurde auch noch ruckelzuckel-itunes geupt! sehr schön, obwohl natürlich eine nervtötende voll-installation nötig war (die wiederum firefox eiskalt gekillt hat) und das ergebnis garnicht so toll sein soll. egal, jetzt klingts wieder ruckelfrei. so langsam habe ich das gefühl, dass sowohl bei apple als auch bei mozilla nur noch microsoft-produktplaner sitzen („was, noch nicht fertig sagen die programmierer? dann schreiben wir eben beta drauf“). sehr frustrierend das ganze.

an dieser stelle wollten wir stündlich über neue projekte im web berichten. das haben wir nicht geschafft. einmal im jahr scheint da realistischer. hier nun die erste seite, die durchaus mehr beachtung finden sollte: keinesfalls ein spaßprojekt, eher was für textjunkies mit kritischem weltbild. abgegebene abschlußarbeiten finden hier ihre wohlverdiente ruhestätte und das alles unter cc-lizens. muss nur noch wachsen das ganze und dann wird es erst richtig interessant!

am wochenende war großes kartoffelfest im süden berlins. da konnte man unter anderem kartoffeln selber ernten (pflücken, sammeln, auflesen, nichtzutreffendes bitte streichen). das sah dann ungefähr so aus (symbolbild):

kartoffelernte in der domäne dahlem (september 2006)

bezahlt werden mussten sie aber am ende trotzdem.

szenenwechsel: nebenan und auch anderswo liefen diese woche spannende diskussionen. in etwas geht es um folgendes: wir produzieren massenhaft user generated content, tauschen, sharen und kommentieren gegenseitig. wir haben natürlich nur kosten (zeit, blut, schweiß), andere verdienen dabei (seitenbetreiber, werbefuzzis und so weiter). spiegel offline berichtet heute, dass die „alten“ content-anbieter (rtlsat1pro7bild) jetzt auch ins geschäft drängen.

das ende also von der avantgarde, willkommen im mainstream? versinken wir wieder in der mittelmäßigkeit? oder war das ganze webichkannsnichtmehrhörenpunktnullgelaber nur gelaber und übrig bleiben die runden ecken und verlaufsfilter?

keine ahnung, aber im endeffekt ist es doch wie kartoffelpflücken: es geht um den spaß an der sache, nicht ums ergebniss. denn nach dem pflücken kam das kartoffelfeuer:IMG_9789
und zum schluss noch die mittlerweile üblichen warnhinweise:

Obwohl es sich bei der Kartoffel um ein Lebensmittel handelt, sind alle oberirdischen Teile dieser Pflanze giftig. Der Verzehr dieser Teile kann im Extremfall den Tod zur Folge haben. [quelle]

IMG_7469studiengebühren einführen? ja bitte, aber doch nicht in berlin. wir leben hier jetzt schon unter dem existenzminimum. der spiegel orakelt von 2.500 euro pro semester und mir wird schlecht. zum vergleich: ein kitaplatz in berlin kostet 40 – 100 (geht auch höher, nur dann haben die eltern wirklich knacke). und die vorschule gibts da gratis dazu. jetzt könnte ich hier noch die pro und contras der studiengebühren analysieren. doch da hab ich jetzt keine lust zu. am sonntag sind wahlen.

in bielefeld jedenfalls fehlt ein schlüssel. wenn das mal keine nachricht ist.

die zitty ist jetzt auch angekommen in der zukunft und präsentiert sich ähnlich wie spon in einem satten weinrot. vorbei die dilettantischen tage des webdesign, wo noch der sohnemann vom chef die seiten programmiert hat („der lädt sich immer mp3, da kann er auch html“). aber am meisten beeindruckt mich immer noch der umschaltbutton auf last.fm oben rechts. da kann man ganz easy von rot auf schwarz switchen. ach welche überraschungen bietet doch das netz. immer wieder und jeden tag aufs neue.