du musst aber zugeben, dass die abgrenzung zwischen dir und uns systemlingen auch eine form der gewalt ist. indem du dich zum verkünder der reinen wahrheit stilisierst. mit rhetorischen fragen und tendenziösen halbsätzen torpedierst du jede grundlage einer diskussion und machst diese unmöglich.

ich gebe dir natürlich recht, die geschichte der gewalt auf physische auseinandersetzung, kriege und morde zu reduzieren, ist unsinn. das buch geht natürlich auch auf andere formen der gewalt ein, ich hatte das verkürzt wieder gegeben. allerdings ist das schwer zu messen und in statistiken zu fassen.

dass es immer interessengruppen gegeben hat, die macht ausübten und somit gewalt, auch auf andere staaten, ist klar. dass es früher fürsten, könige, herrscher, kirchenleute usw. waren und heute eher konzerne und leute mit schlips, dürfte auch klar sein. schwierig ist, dies zu beweisen. lobbyismus bedeutet ja immer auch, dass hinter den kulissen agiert wird. ärgerlich daran ist, dass die akteure kein interesse an aufklärung haben. noch ärgerlicher ist es, dass das publikum scheinbar kein interesse daran hat – was ich nur bedingt unterschreiben würde, denn sie erfahren ja auch nicht, welche skandale sie skandalös finden sollen, sie werden abgelenkt, lenken sich selbst (fußball!) ab und verlieren das interesse. aber am meisten regen mich verschwörungstheoretiker auf, die überall echsenmenschen, rothschilds, geoengineering oder NWO, den großen plan vermuten. denn damit machen sie sich selbst höchst unglaubwürdig und lenken von den eigentlichen skandalen ab. weitergedacht sind verschwörungstheoretiker auch nur vom CIA installiert.