Autor: kane

satz des tages

Hinweis der Redaktion: An dieser stelle war ein Bild mit Merkel und Ministern aus dem Kabinett III, darüber eine Aufschrift: "Der Mensch ist das einzige Tier, das schwachen und schlechten Anführern folgt." - Das Bild wurde am 06.07.16 wegen Urheberrechtsbedenken gelöscht /Carsten

ich hoffe das bild ist von der art her nicht zu facebookish. habe es in einem video gesehen und ausgeschnitten, weil google es nicht finden wollte, ich den inhalt aber relativ gut fand…

Der verpixelte Frankreichkorrespondent informiert

Die Bewegung „Nuit Debout“ und ihre Erfolge wurden ja von den deutschen Leitpropagandisten kaum beachtet. Es wurde zwar gelegentlich mal erwähnt, aber im Vergleich zu anderen, teils unwichtigeren Themen habe ich die Situation in F eher als Randthema wahrgenommen.
Aber gut – es dürfte ja keinen mehr überraschen, dass Berichte über wirksame Proteste in anderen, vor allem in angrenzenden Ländern eher dürftig in den deutschen Medien vertreten sind.

Nun hat aber SPON überraschender Weise vor ein paar Tagen das Thema mal wieder kurz aufgegriffen und berichtet, dass das Benzin im Norden und Westen Frankreichs rationiert werden muss und die Leute nicht mehr volltanken können, weil drei der acht Raffinerien und Treibstoffdepots blockiert werden.
Straßenblockaden gegen Raffinerien: Frankreich rationiert Benzin

Gestern – das haben alternative, französische Medien berichtet (vergleichbar mit z.B. nachdenkseiten.de in D) – wurden bereits 6 der Treibstofflager blockiert und die Regierung bat die Leute nicht scharenweise Benzin von den Tankstellen zu holen.
Heute gibt es auch hier im Süden in ca. 50Km Umkreis (soweit ich weiß) kein Benzin mehr.

Inzwischen ist es auch nicht mehr nur Nuit Debout. Alle möglichen Gruppierungen haben sich den Protesten angeschlossen und es geht längst nicht mehr nur um die geplante Arbeitsmarktreform.
Irgendwann Mitte bis Ende Juni soll es auch eine landesweite Demonstration geben und auch eine große Aktion in Paris ist geplant.

Die Regierung weiß nicht was sie tun soll. Mit Polizeigewalt geht es nicht mehr, weil der Protest zu groß ist. Das kann der Beginn eines überfälligen Umsturzes sein. Der Beginn eines besseren Systems vielleicht sogar.
Die Frage, was danach kommen soll, passt vom Umfang her nicht mehr in diesen Artikel. Regelmäßige Leser werden sich aber an entsprechende Kommentarspaltendebatten erinnern können.

Man sieht also: Protest ist wirksam.
Man muss nur, wie bei allem was man tut, die nötige Motivation haben, das ganze auch durchzuziehen.
Und besonders für Deutschland gilt, dass man endlich von diesem elenden zivilen Gehorsam wegkommen muss, wenn man soetwas wie hier in F erreichen will.

Außerdem hat die Schwarmintelligenz im Internet auch wieder ein neues Crash-Datum ausgespuckt. Am 28. Mai soll ganz klar und hundertprozentig der Dollar crashen. Sogar der Vorzeigeintellektuelle Donald Trump warnt davor.
Also jetzt noch schnell protestieren und revoltieren, bevor der Turm in vier Tagen sowieso einstürzt (Hallelujah).
Ich drücke die Daumen.

UPDATE
Ein paar Stunden später war ich jetzt nochmal im nächstgelegenen Ort und es gab wieder Benzin. Teurer, aber nicht rationiert. Allerdings standen schon fünf Autos da, als wir kamen. Für diese Tankstelle vermutlich ein Rekord. Als wir wieder los sind, waren es sogar schon acht Autos. Unvorstellbar, wa?

redaktionelle richtigstellung zu irreführendem artikel

der höhlenhäuptling wird, wie regelmäßige leser wissen, in einem der vielen freiluftgehege mit angeschlossener sklavenzucht gefangen gehalten, die aus propaganda- und marketinggründen als großstädte verkauft werden.

durch diesen umstand hat er, wie auch die meisten mitgefangenen, das leben außerhalb von gefangenschaft fast völlig verlernt und müsste erst mühsam wieder an ein leben in der natur gewöhnt werden.

für die befriedigung der genetisch noch veranlagten sehnsucht nach lebendiger natur, gibt es in und um diese massensklavenhaltungseinrichtungen kleine grünflächen mit bäumen.

und jetzt hat unser armer höhlenhäuptling eine dieser flächen als wald bezeichnet. vermutlich geschah dies als folge chronischer überarbeitung in verbindung mit hektik, stress, bombardierung mit irrelevanten informationen usw.

menschen, die das glück haben in natürlicher weise ein psychisch und physisch relativ freies leben zu führen, wird das eventuell merkwürdig vorkommen – daher dieser relativierende artikel.

und als entschädugung gibt’s noch bilder von echtem wald (für europäische verhältnisse).
teilweise zwar nur von außen, aber dafür mit filtern und solchen spielereien, so wie es die pixelregeln vorsehen.

IMG_5669

IMG_5657

IMG_5660

#frankreich #franke #frankow

witzig, wie sich da oben im titel gleich ganz neue inhalte ergeben, wenn man das „p“ konsequent durch „fr“ ersetzt.

aber eigentlich wollte ich ja was ganz anderes. bilder von schrottigen fahrzeugen sind ja hier in der höhle immer wieder gern gesehen, deshalb mach ich das auch mal.
man sagt ja immer, die franzosen rosten so schnell – ich glaube das stimmt:

aber dafür sind die designkonzepte rischtisch cool:

Revolution

gestern von einem rumänischen kumpel erfahren, dass es in rumänien eine revolution gab/gibt und die korrupte regierung gestürzt wurde.
daraufhin mal feedly geöffnet, aber in den deutschen massenmedien nix darüber gefunden.
heute genauso.

war wohl nicht wichtig genug.
oder es war ein versehen.
absichtlich wird man das aber sicherlich nicht verschwiegen haben. ditte kann ick ma nich vorstelln…

Oder aber man will man den mündigen deutschen Bürger vor solchen Informationen schützen:

Allein in der rumänischen Hauptstadt Bukarest demonstrierten nach einer Schätzung der Nachrichtenagentur Mediafax etwa 20.000 Menschen gegen die Korruption im Lande und gegen die Politik insgesamt. „Alle Parteien stehlen“, „Alle Parteien derselbe Dreck“, stand auf Plakaten.
Die Demonstranten skandierten Parolen wie „Nieder mit dem Mafia-System“ oder „Rumänien, wach auf“ und schwenkten die rumänische Nationalflagge.

https://www.dw.com/de/wieder-massenproteste-in-rum%C3%A4nien/a-18829315

Die Sklaverei der Arbeit oder unsere selbstgewollte Unfreiheit

ich dachte mir, ich teile auch mal wieder ein video. nicht dass dieses video das beste wäre, das ich je gesehen habe…aber es ist das neueste, das ich gesehen habe und behandelt auch ein elementares thema. nur leider in einer relativ öden vortragsweise. inhaltlich trotzdem spannend und irgendwo muss man ja anfangen.

"Die Sklaverei der Arbeit - ..." The YouTube account associated with this video has been terminated due to multiple third-party notifications of copyright infringement.

„Arbeit ist eines freien Bürgers unwürdig.“ So brachte Aristoteles die Haltung der kleinen Oberschicht freier Männer seiner Zeit auf den Punkt.

Ach, Willy…

dieses video ging ja inzwischen durch die blog-landschaft, und ich wollte es hier eigentlich auch schon länger mal empfehlen, weil es so toll ist:
https://www.youtube.com/Die_Anstalt-Folge_Nr.3_(Ende)
(die komplette folge gibt es noch in der zdf mediathek)

und wer jetzt wissen will, wer der willy eigentlich ist, den enttäuscht youtube leider.
es gibt aber auch darüber ein ziemlich tolles lied. der geübte netznutzer wird sich zu helfen wissen.
um legal zu bleiben: spotify z.b. hat das lied. mir gefällt die version auf dem album „zeitlos“ am besten.

wer noch mehr will – das ist auch sehr empfehlenswert (wird zum ende hin immer besser):
https://www.youtube.com/…

jetzt muss es „nur“ noch verinnerlicht werden.

Hoch lebe der mündige Bürger…

„Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Wer die ungesehenen Gesellschaftsmechanismen manipuliert, bildet eine unsichtbare Regierung, welche die wahre Herrschermacht unseres Landes ist. Wir werden regiert, unser Verstand geformt, unsere Geschmäcker gebildet, unsere Ideen größtenteils von Männern suggeriert, von denen wir nie gehört haben. Dies ist ein logisches Ergebnis der Art wie unsere demokratische Gesellschaft organisiert ist. Große Menschenzahlen müssen auf diese Weise kooperieren, wenn sie in einer ausgeglichen funktionierenden Gesellschaft zusammenleben sollen. In beinahe jeder Handlung unseres Lebens, ob in der Sphäre der Politik oder bei Geschäften, in unserem sozialen Verhalten und unserem ethischen Denken werden wir durch eine relativ geringe Zahl an Personen dominiert, welche die mentalen Prozesse und Verhaltensmuster der Massen verstehen. Sie sind es, die die Fäden ziehen, welche das öffentliche Denken kontrollieren.“

(Edward Bernays)

Bernays war Pionier in der Anwendung von Forschungsergebnissen der noch jungen Psychologie und Sozialwissenschaften in der angewandten Öffentlichkeitsarbeit. Er vermied den historisch belasteten Begriff Propaganda zugunsten des Begriffes Public Relations. Er entwickelte seine Kampagnen zur Meinungsbeeinflussung auf Basis damals aktueller Erkenntnisse von Massenpsychologie.

Ich denke bloß…

In den letzen Tagen, Wochen und Monaten habe ich viel dafür getan, dass die Erwartungen Vieler, den 21.12.2012 betreffend, auch wirklich wahr werden. Ich habe einige globale Wirtschaftskrisen angezettelt, habe die Senkaku-Inseln an Japan verkauft, „The Innocence of Muslims“ drehen lassen, heimlich syrische Granaten auf die Türkei geworfen, das Getreide verdorren lassen und und und. Das sollte vorerst genügen, denke ich.

Jetzt kann ich mich wieder meiner Nebenbeschäftigung als Musik- und Video-Präsentator und Kritiker widmen, indem ich euch dieses tolle Lied von „Eure Mütter“ vorstelle:


Eure Mütter sind auch sonst ziemlich toll, also hört ruhig auch andere Lieder…oder ruft sie mal wieder an…whatever.

Sommerloch, ick hör‘ dir trapsen…

„Die Welt“, ein Nachrichtenmedium zwischen Bild und Stern, hat mit folgendem Beitrag für mich das Sommerloch eingeläutet:

Dylan und Hendrix singen den Taliban aus der Seele

Lieber Autor, lieber Alan Posener – viel reißerischer ging es wohl nicht mehr.
Der Artikelinhalt ist aber die Krönung:

Von der „winselnden Hündin“ bis zum Ehrenmord reichen die Rachefantasien der Popklassiker.

Jimi Hendrix, Bob Dylan, The Rolling Stones – das ist Rock!
Aber der Autor geht noch weiter:

Viele Kritiker halten Dylans „Like A Rolling Stone“ sogar für den besten Pop-Song aller Zeiten. […] Aber abgesehen davon, dass „Like A Rolling Stone“ entschieden zu viele Akkorde und Wörter hat, ist es auch deshalb problematisch, weil es […] ein misogynes Hasslied ist.

Fremdwörter können die Qualität dieses Artikels auch nicht mehr steigern. Misogyn heißt übrigens Frauenfeindlich. Um Himmels Willen! Dylan hat frauenfeindliche Texte gesungen. In Hendrixs „Hey Joe“ geht es um einen Ehrenmord, sogar die Beatles singen in „Norwegian Wood“ davon, dass sie nach einem One-Night-Stand die Wohnung der Frau anzünden. Oh nein, wie schlimm!
Was ist nur aus Sex, Drugs and Rock’n’Roll geworden? Verblödet geht die Welt zugrunde…