Farbegelb

:

Hier bin ich (Hörbuch)

erschienen ISBN: Farbe:
gelesen von Christoph Maria Herbst. es geht um eine amerikanische familie, die sich durch den besuch der israelischen verwandtschaft mit ihren wurzeln auseinandersetzt, mit ihrer identität. die ehe ist schon länger nicht mehr goldig, der sohn hat keine lust auf die bar mitzwa. der großvater stirbt, in israel bricht krieg aus. alles auf einmal und nun am ende stirbt der hund. die großen fragen werden gestellt, nach religion und zugehörigkeit. es ist kompliziert. dem autor gelingt, das alltäglich banale in größere zusammenhänge zu stellen.
:

Natürliche Mängel

erschienen ISBN: Farbe:

Nach Die Versteigerung von No. 49 mein zweiter Pynchon (an Gravity’s Rainbow lese ich noch, aber es ist nicht so eingängig). Es geht um die Zeit Ende der Sechziger in Kalifornien, Drogen, Musik und allerlei Kram, der damals aktuell war. Das Buch wurde vor zehn Jahren veröffentlicht, also mit großem zeitlichen Abstand. Das macht es für den Leser etwas einfacher, da damalige Entwicklungen in den Kinderschuhen steckten, die heute groß sin – bspw. wird mehrmals das Arpanet erklärt und benutzt, ein Vorläufer des Internets. Das ganze liest sich wie ein Film, eine Mischung aus Jacky Brown, Fear and Loathing in Las Vegas und Better Call Saul. Es geht um einen Privatdetektiv, der viel kifft und von einer absurden Situation in die nächste stolpert. Unzählige Figuren tauchen auf und verschwinden wieder, die Story ist verworren und Logik sollte man woanders suchen. Nichtsdestotrotz sollte man es nüchtern lesen, da die Dialoge und Gedanken großartig sind. Vermutlich ist viel bei der deutschen Übersetzung verloren gegangen, aber es bleibt genug Komik und Verdrehtheit übrig.

Das Buch wurde 2014 verfilmt.

Es gibt auf Spotify eine Playlist mit den Liedern, die im Buch erwähnt werden.

:

Das Wetter vor 15 Jahren

erschienen ISBN: Farbe:

das buch besteht nur aus einem interview, was eine nicht näher vorgestellte frau einer literaturbeilage mit dem fiktiven autor führt. über ein buch, dessen inhalt, entstehungsgeschichte und erzählerische intentionen sich dem leser nach und nach erschließt. viel meta-ebene auf 200 seiten, das gefällt nicht jedem, polarisierende rezensionen zeigen es. über literatur zu lesen, ist etwas anderes als lesen, ich habe mich mehrmals dabei erwischt, das besprochene buch lesen zu wollen. da spielt einem der kopf einen streich. haupttragend ist natürlich die story, die von hinten aufgerollt wird, aber immer wieder überraschende wendungen nimmt an stellen, an denen man eigentlich glaubte, längst vorbei gegangen zu sein. aber das kenne wir ja schon von den brenner-romanen. interessant auch die sprachlichen überlegungen und und biographischen anmerkungen. das buch sollte man gelesen haben, weil es erzählerisch so toll ist.

:

Sehr geehrtes Facebook!: Ein Rentner versteht die Welt nicht mehr – und greift zur Schreibmaschine (Hörbuch)

erschienen ISBN: Farbe:
20140904_115558

leider ist das nicht mal annähernd lustig, sondern tief traurig. die idee ist witzig, große konzerne und dienstleister mit anfragen aus einer anderen zeit zu betrollen. da sind schon ein paar nette ideen dabei. leider erhält er nur standard-anworten aus der presseabteilung und verzichtet auf eine weitere reaktion. das ist so langweilig und dröge, ich habe das hörbuch nicht zu ende geschafft, zumal die sprecher auch noch dialekte nachahmen.

:

Die Sprache des Feuers (Hörbuch)

erschienen ISBN: Farbe:
eine feuerorgie der gewalt. ein ehamliger bulle ist jetzt schadensregulierer bei einer versicherung. als er einen hausbrand untersucht stößt er auf viele ungereimtheiten und verstrickt sich immer mehr in ein komplott. schnelle, harte, lineare erzählweise, ein bisschen hintergündiges zu physik und chemie des feuers und eine menge dunkler typen. dieses hörbuch macht spaß, auch wenn es keinen hohen literarischen anspruch hat. manchmal braucht man das.