: )

1992 erschienen und gefunden in meinem neuen lieblingsantiquariat. der deutsche titel ist schrecklich und verstellt den blick auf die wesentliche these des autors: dass politik sich immer an den zufriedenen (“contentment”) orientiert, also den gesellschaftlichen gewinnern. daher ist es immer schwierig, sozialpolitik für arme und schwache durchzusetzen. er hat das extrem in der us-politik in den achtzigern beobachtet, aber auch anderswo. aus diesem blickwinkel ist bspw. auch die jüngere politik in den usa erklärbar, als tausende gegen obamas reformen waren.

20 Jahre alt, aber immer noch aktuell.

[xrr rating=7/7]